Druckversion

Forschungspreis 2016

Das Institut für Personengeschichte in Bensheim an der Bergstraße schreibt seit 2009 alle zwei Jahre einen Forschungspreis aus, der 2010 erstmals verliehen wurde.

Mit diesem Preis soll eine herausragende wissenschaftliche Arbeit aus dem Bereich der prosopographischen, biographischen oder genealogischen Forschung ausgezeichnet werden. Die Arbeit sollte in deutscher Sprache abgefasst, kann aber thematisch in jeder historischen Region Europas verortet sein. Für die historische Zeitstellung ist keine Begrenzung vorgesehen. Die Teilnahme ist offen, eine Beschränkung auf wissenschaftliche Qualifikationsarbeiten besteht nicht.

 

Ausschreibung des Forschungspreises 2016

 

Bensheimer Gespräche 2015: 9. bis 11. April 2015

Bensheimer Gespräche 9. bis 11. April 2015

 

Financiers und Staatsfinanzen Teil II

 

Die Mitteilungen des IPG 2014/2 sind erschienen.

Die Familie Wolfskehl und Darmstadt

Öffentliche wissenschaftliche Tagung

Die Familie Wolfskehl und Darmstadt

 

mit Beiträgen von

 

Julius Schoeps, Potsdam

Regina Stephan, Mainz

Klaus Barner, Kassel

Jürgen Egyptien, Aachen

Claudia Sonino, Pavia

 

Darmstadt Villa "Haus Haardteck" (Herdweg 79)

 

14. Oktober 2014

 

9.30 Uhr bis 17.30 Uhr

Die Mitteilungen des IPG 2014/1 sind erschienen, mit einem ausführlichen Bericht von den Bensheimer Gesprächen 2014.

Vom 10. April bis zum 27. Juli 2014 zeigt das Historische Museum der Stadt Frankfurt am Main die Ausstellung

Die Holzhausen. Frankfurts älteste Familie“,

weitere Informationen unter "Forum".

Abb.: Conrad Faber von Kreuznach, um 1500-1552/53: Doppelbildnis Justinian und Anna von Holzhausen, geb. Fürstenberg. 1536. 69 x 98 cm. Mischtechnik/Lindenholz. Städel Museum, Frankfurt am Main. © Städel Museum – ARTOTHEK