Druckversion

Hinweise von Ursula Perkow für Familien- und Wappenforscher II:
Familien- und Wappenkunde für Südwestdeutschland, alte Kurpfalz und Nachbargebiete

Übergreifendes. Teilregionen. Familien  -  Auswanderung  -  Einwanderung  - Heraldik

Zu Teil I: Genealogie und Heraldik allgemein

Übergreifendes. Teilregionen und Orte. Einzelne Familien (s. a. Auswanderung: Einzelne Familien). - Fürstenhäuser und Adelsfamilien s. unter Adelsforschung

  1. Deutsche Genealogie: Baden-Württemberg
  2. Baden-Württemberg GenWeb (eine Seite des ROOTSWEB)
  3. Verein für Familien- und Wappenkunde in Württemberg und Baden, mit der vom Verein herausgegebenen Zeitschrift Südwestdeutsche Blätter für Familien- und Wappenkunde
  4. Homepage für Familienforschung (Ralph Kunert). Schwerpunkte Württemberg, Baden, Erzgebirge; darin u. a. Familienpredigten aus der Württembergischen Landesbibliothek
  5. Heritage Pursuit. The Place for Historians and Genealogists; Family History and Genealogy Section: Index. Ein hervorragender Start für die Erforschung hauptsächlich in Württemberg und Baden ansässiger Familien, die Amerika-Auswanderer in ihren Reihen haben. - Vgl. Marion County, Ohio
  6. Die südwestdeutschen Ahnen des Altbundeskanzlers Helmut Schmidt. Von Guenther Schweizer und Klaus Irmscher, erschinen in: Südwestdeutsche Blätter für Familien- und Wappenkunde, Band 22, Heft 7, September 1999, S. 265-289 (Brigitte's Pages). - Volltext des Beitrags mit Quellen- und Literaturangaben
  7. Klingende Denkmäler? Trauerkompositionen in südwestdeutschen Leichenpredigten der Frühen Neuzeit (Momente. Beiträge zur Landeskunde von Baden-Württember, Ausg. 4/2005)
  8. Ingeborg Brigitte Gastel: My Family Research Pages (Wuerttemberg/Swabia)
  9. Ferne Cousins aus Württemberg. Foraj kuzoj el Vurtembergo (Foraj Kuzoj el Europo. European Distant Cousins; Seiten der Worsten Genealogical Society)
  10. Verein für Genealogie in Nordwürttemberg (früher: Genealogischer Arbeitskreis Heilbronn, Senioren-Büro Heilbronn). - "Der Verein hat sich [...] nach seiner langjährigen Aktivität als Genealogischer Arbeitskreis fest in Heilbronn etabliert."
  11. Apotheker-Familien in Hohenlohe/Württemberg (Landesweite Forschungsdatenbank Baden-Württemberg, Eberhard-Karls-Universität in Tübingen). - Auf Grund von Archiv- u. Kirchenbuchforschung wurden die Zusammenhänge der Apotheker-Familien Hebsacker (1722-1921) und der Apotheker-Familie Reuß (1783-1952) im hohenlohischen Raum in Nord-Württemberg untersucht. Projektbeschreibung und Titel einschlägiger Publikationen des Projektleiters
  12. Badische Adelsfamilien von den Anfängen bis 1886. Verzeichnis gestochener Wappenabbildungen und Stammfolgen süddeutscher Geschlechter (IDA - Institut Deutsche Adelsforschung). - Mit Namenverzeichnis. - Weiteres zu Adelsfamilien (einschließlich Süddeutschland) in Teil I: Genealogie und Heraldik allgemein (Adelsforschung)
  13. Ingeborg Brigitte Gastel: My Family Research Pages (Baden)
  14. Ferne Cousins aus Baden. Foraj kuzoj el Badenio (Foraj Kuzoj el Europo. European Distant Cousins)
  15. Die vier letzten jüdischen Familien in Zaberfeld [Landkreis Heilbronn] (Konrad Plank). - Familien Gustav Herbst und Albert Herbst, Jordan und Warschawsky; "Die Darstellung bezieht sich nahezu vollständig auf die detaillierten und gründlichen Recherchen von Wolfgang Schönfeld (Siehe ungekürzte Dokumentation) und wurde in Zusammenarbeit mit ihm erstellt." Reich illustrierte Darstellung mit umfassendem Quellen - und Literaturverzeichnis. - Die erwähnte Arbeit von Wolfgang Schönfeld ist erschienen in der Zeitschrift des Zabergäuvereins, 2002, H. 1/2 [Signatur UB Heidelberg: ZST 4433 B::2002-04]
  16. Genealogy Home on the Web: Badische Familien, insbesondere aus Kuppenheim, Steinmauern, Oetigheim, Stein am Kocher, Herbolzheim, Kochertürn, Neckarsulm, Binswangen, Dahenfeld und Schefflenz; Vorfahren von Mary-Ann Vandaveer, geb Brown. Weitere Einzelheiten unter Brown/Herz
  17. Genealogische Forschung in Deutschland und insbesondere im Markgräflerland (Teil von Baden) (Genealogisch-Heraldische Gesellschaft der Regio Basel)
  18. Ahnenforschung - Genealogy im Schwarzwald
  19. Bühlertal, Baden (besonders interessant die Auswanderung nach Amerika im Jahre 1855)
  20. Deutsche Genealogie: Rheinland-Pfalz
  21. Pfälzisch-rheinische Familienkunde. Homepage des Vereins (zur Zeit nicht erreichbar; ersatzweise zu benutzen:Pfälzisch-Rheinische Familienkunde (Deutsche Arbeitsgemeinschaft genealogischer Verbände - DAGV)
  22. Pfalz: Genealogische Quellen, Ansprechpartner, Literatur (Andreas Hanacek)
  23. Ferne Cousins aus Pfalz. Foraj kuzoj el Palatinato (Foraj Kuzoj el Europo. European Distant Cousins)
  24. Genealogie Saar-Pfalz
  25. Westpfalz und östliches Saarland: Familienforschung von Hermann Müller, Heppenheim, Bergstraße
  26. Schifferstadt und die Pfalz: Genealogie (Gerd Hoffmann Verlag: Regionale Links); mit zahlreichen weiterführenden Links und Informationen, z.B. in den Abschnitten Archive und Bibliotheken und Literatur
  27. Alsace Gen-Web
  28. Cercle Généalogique de Moselle-Est, mit Karte des Forschungsgebiets
  29. Rheinhessen, Genealogie, Geschichte...
  30. Hessische Familiengeschichtliche Vereinigung. (Unter Bezirksgruppen / Arbeitsgruppen: Ansprechpartner für Odenwald und Bergstraße)
  31. Genealogischer Arbeitskreis Rheinhessen (Melanie Langenhan); mit Rheinhessenarchiv: GeneaLog
  32. Gesellschaft für Familienforschung in Franken  (weitere deutsche genealogische Vereine s. im Mitgliederverzeichnis der DAGV)
  33. Deutsche Genealogie: Oberpfalz (Upper Palatinate)
  34. Gesellschaft für Familienforschung in der Oberpfalz
  35. Branchweilerhof: Ein Spital wird Mennonitensiedlung (1223 - heute). Schwerpunktmäßig dargestellt die Geschichte der Familie Lichti
  36. Familienforschung Dossenheim (Spezialthema: Auswanderer). Ansprechpartner: Heinz Hüpel. Schulstraße 18. D-69221 Dossenheim. (Tel: 06221/862314)
  37. Ensheimer Genealogie (Das große Ensheim-Web, von Paul Glass). - Enthält u. a. Einwohnerlisten (1699. 1702), Auswertungen der Kirchenbücher und Zivilstandsakten, Alte Ensheimer Familien, Einzelne Ensheimer Bürger, Liste der während der französischen Herrschaft konskribierten Ensheimer, Ensheimer Bürger in auswärtigen Kirchenbüchern und Zivilstandsregistern, Gefallene und vermißte Soldaten aus Ensheim in den Kriegen seit 1800. - Besonders gut ausgebaut "Ensheim im 19. Jahrhundert: Das Problem der Auswanderungen"; mit den "Extra-Infos": Die Auswanderung nach Österreich-Ungarn; nach Polen und Rußland; nach Algier; nach Nordamerika
  38. Jockrim (Landkreis Germersheim): Familienkundliches. Einwanderung. Auswanderung. Schwerpunkt: Familie Dreyer (Familie Dreyer: Ahnenforschung)
  39. Nachricht für Ahnenforschung in Heidelberg: Die bisher im evangelischen Kirchenbuchamt Heidelberg verwahrten Kirchenbücher befinden sich jetzt in Karlsruhe: Landeskirchliches Archiv der Evangelischen Landeskirche in Baden (Evangelische Landeskirche in Baden); die katholischen weiterhin: Katholisches Kirchenbuchamt,Merianstr. 2, 69117 Heidelberg
  40. VHS-Arbeitskreis Genealogie und Heraldik Mosbach/Baden
  41. Ortsfamilienbuch Neibsheim (Database of Neibsheim Families) (Bretten, Mittelrheinkreis). - Zusätzlich zum Alphabet der Familiennamen werden für die Suche Listen der Geburtsorte Auswärtiger und der Todesorte Weggezogener (hierunter 144 Auswanderer nach Amerika, 73 nach Ungarn) angeboten.
  42. Otterberg s. a. Einwanderung in Otterberg
  43. Schifferstadt s. Schifferstadt und die Pfalz
  44. Schoenau Genealogy: The Families of  Schoenau near Heidelberg, Germany. - This website was created on the behalf of ALT SCHOENAU e.V. (Schoenau Historical Society). - Mit ausführlichen Darstellungen zur Geschichte der Gemeinde und des Klosters Schönau
  45. Familienforschung Boschert/Antritter; Ahnenforschung Schwarz (Ahnenforschung in Baden)
  46. Arnold-Stephan: die Ahnen und Verwandtschaft der Familien Arnold (Wohnorte hauptsächlich im Odenwaldkreis) und Stephan (Rheinpfalz) in einer riesigen Datenbank dargestelt; Einwanderer aus der Schweiz, Auswanderer-Linien in den USA. - Mit Liste der Ortsnamen, Bildergalerie, Stammbaum, Links und anderem interessanten Beiwerk. - Arnold s. a. Arnold, Auswanderung
  47. Familienverband Autenrieth (gegr. 1902 in Stuttgart)
  48. Genealogie Balbach. Ahnenforschung des in Mannheim geborenen und wohnenden Ulrich Balbach. Während der Vater aus Oberlauda stammt, wo sich die Familie bis um das Jahr 1595 zurückverfolgen läßt (Ahnenliste Balbach), war die Familie der Mutter (Maria Luise, geb. Metzger) im Mannheimer/Schwetzinger Raum ansässig; nach Gaggenau und Baden-Baden führen die Ahnenlisten der Ehefrau des Autors, Renate Helga, geb. Knörr (s.a. Knörr)
  49. Die Familie Banzhaf (aus dem Buch "Die Banzhafs und ihr Geschlecht") (Ralph Kunert, Homepage für Familienforschung; zentrale Forschungsgebiete Württemberg, Baden und Erzgebirge). - Genealogische Daten nach dem Prinzip der Ortssippenbücher; umfangreiches biographische Material zu Johann Philipp Heinrich BANZHAF, Forstmann (* 01.05.1769 Mittelschlechtbach + 15.09.1825 Altensteig im Schwarzwald)
  50. Baumstark Homepage (von Heinz Baumstark, Wachtberg bei Bonn). - Die in mehreren Linien erforschte Familie wird zurückgeführt auf Barthelome Baumstark (sen.), † 1570 in Ulm; um 1650 siedelten sich Baumstarks entweder in Muggensturm oder Sinzheim (Baden) an, wo bis heute Nachfahren vertreten sind. - Eine Liste der ausgewanderten Namensträger Baumstark ergänzt die Darstellung
  51. Beilharz-Sippe - Beilharz Clan. Namensformen: Bulhartz, Bylhartz, Bihlharz und Beylharz. Die im Südschwarzwald ansässigen Zweige nennen sich heute Bilharz. - Die vorliegenden Seiten bieten Informationen zu den im Nordschwarzwald verbreiteten Nachkommen namens Beilharz. - Auswanderung nach Nordamerika; über Westpreußen nach Kanada und über Palästina nach Australien. - Datenbank für über 3.500 Nachfahren von Claus Beilharz und Michel Beilharz aus Gutach/Hornberg, Württemberg.
  52. The History of the Bender Family from Rettigheim & Mühlhausen, Baden, Germany, from c. 1585 on (Michael McTiernan: The History of 8 Families). - Die direkten Vorfahren des Verfassers wanderten um 1848 nach Amerika aus; weitere Namensträger Bender lebten bereits in den 1830ern dort. Die gesichert nachweisbare Ahnenlinie führt zurück auf Adam Bender (* um 1590, höchst wahrscheinlich in Rettigheim) und Hans Bender (* um 1585 in Rettigheim), vermutlich Brüder.
  53. Von den Juristen zu den Schuhmachern - und zurück? Die Geschichte der saarländischen Familie Besse (eingewandert aus der Schweiz). - Mit Buchvorstellung: Maria Besse/Thomas Besse: Der Hornbacher Stadtschultheiß Isaac Besse (1652-1725), Vorfahren und Nachkommen, hrsg. als Sonderband 44 der Mitteilungen der Arbeitsgemeinschaft für Saarländische Familienkunde e. V., Saarbrücken 2003 (Homepage Familie Besse). - Eine vorbildlich gearbeitete Familiengeschichte mit umfangreichem Literatur- und Quellenverzeichnis [Signatur UB Heidelberg: 2003 A 10079]. - Inhaltsverzeichnis. - Neuerscheinung Sommer 2005: Unter dem Titel "The Mayor of Hornbach Stadtschultheiß Isaac Besse (1652-1725), Ancestors and Descendants" ist die wissenschaftliche Studie zur Familiengeschichte der Schweizer Familie Besse in englischer Sprache als 2. überarbeitete, erweiterte Fassung erschienen; Einzelheiten sind dem Flyer zu entnehmen
  54. Gesucht: mehrere Namensträger Bichelberger und Büschberger aus Heidelberg, 17. und 18. Jahrhundert (tote Punkte Ahnenforschung Büschelberger) (Familien- und Namensforschung der "Büschelberger")
  55. Blocher, Plocher and Blocker... (Autor: Lorenz Blocher). - Genealogische Datenbank über die Familien Blocher und Plocher; Datenaustausch zur Ahnenforschung und Familienforschung . - "Der bisher früheste Namensträger ist: Johannes Plocher / Blocher / Blochar, geboren um 1430, von Holzhausen bei Sulz [...] 1461 war er zum Rektor der Universität Heidelberg gewählt. In dieser Eigenschaft beriet und vertrat er als Diplomat den Kurfürsten der Pfalz in Verhandlungen mit dem Erzbischof von Mainz." - Ursprungsgebiet Sulz am Neckar, Nachweis (eigene Kirchenbuchforschungen) hier am Ort 1580 - 1938. - Aufschlüsselung der Verbreitungsgebiete. - Als Auszug aus der genealogischen Datenbank wird eine Liste von mehr als 250 Aus- und Einwanderern in Listenform präsentiert.
  56. Die badische Seite der Stahl-Dynastie Krupp. Die Familie von Bohlen und Halbach und ihr Stammgut in Obergrombach (Momente. Beiträge zur Landeskunde in Baden-Württemberg, 1/2005) [Signatur UB Heidelberg: ZSA 737 C]. - Ausführliche Inhaltsangabe mit Illustrationen, von Renate Liessem-Breinlinger
  57. Genealogie Bohrer (vom Bearbeiter des Lorscher Familienbuches, Peter Bohrer, Heppenheim). - Schwerpunkte der Forschung: Kurpfalz, Kraichgau, Provinz Starkenburg, Baden und Württemberg
  58. Familienforschung Boschert/Antritter; Ahnenforschung Schwarz (Ahnenforschung in Baden)
  59. Informationen zur Familie des kurpfälzischen Vizekanzlers Johann Bartholomäus Busch: Vom Rittergut zur Armenstiftung: Der Freinsheimer von-Busch-Hof in der Zeit der alten Kurpfalz. Von Hans-Helmut Görtz. Kurzfassung eines gleichlautenden Vortrages, gehalten am 27. April 2003 im Freinsheimer von-Busch-Hof anläßlich der Jahrestagung der Pfälzisch-Rheinischen Familienkunde e.V. (Von-Busch-Hof „Konzertant“). - H.- G. Görtz ist der Autor der Biographie "Der kurpfälzische Vizekanzler Johann Bartholomäus von Busch (1680-1739) und seine Familie. Freinsheim, 2005. - [UB Heidelberg: Signatur 2005 C 3382]
  60. Ludwig Camerarius (* Nürnberg 22. 1. 1573, + Heidelberg 4. 10. 1651), Staatsmann; 1597 in Basel, dort Dr.jur.utr., dann als Jurist in Speyer, 1598 Kurpfälz. Rat in Heidelberg [im Dienste Friedrichs IV.], 1619 mit 1619/20 mit Kurfürst Friedrich V. von der Pfalz in Böhmen, seit 1620 mit ihm im Ausland; seit 1651 wieder in Heidelberg; oo Heidelberg 17. 4. 1599 mit Anna Maria Modesta Pastoir (* Heidelberg 15. 7. 1580, + um 1642).- Tochter: Anna Catherina Camerarius (* Heidelberg 1. 6. 1611, + 10. 11. 1683); oo_1 24. 9. 1642 mit Paul Straßburger (* 3. 4. 1595, + Worms 1. 3. 1654), Diplomat; oo_2 1659 mit Johannes Ludwig Mieg).. - Porträts, Literaturangaben, zu Ludwig Camerarius Kurzbiographie; enthalten in der inhaltsreichen, vorzüglich dokumentierten und mit zahlreichen Porträts ausgestatteten Seite der Nürnberger (ursprünglich Bamberger) Familie Camerarius (Kammermeister), die zuvor Liebhard geheißen haben soll.
  61. Christmann s. a. unter Henzel; Christman Family
  62. Geschichte der württembergische Familie Cuhorst. - Aus Antwerpen (Lier bei Antwerpen?) über Frankenthal nach Stuttgart. Abraham Cuhorst, * Juni 1585 (err.), Goldschmied und Juwelier in Frankenthal
  63. Die Familie-Dilger-Seiten. Ahnenforschung im mittleren Schwarzwald (Martin Dilger). - Ahnentafeln und -listen, Nebenlinien, Kartenmaterial, Geschichte einiger Hauptverbreitungsorte; im Abschnitt Migration (aktualis. 8. Nov. 2006) die vorzüglich aufbereitete Geschichte der Einwanderung aus der Schweiz sowie aus Österreich, Frankreich, Italien und anderen Ländern in den östlichen Teil des mittleren Schwarzwaldes - sowie der Auswanderung aus dem genannten Bereich; ein umfangreiches Verzeichnis der benutzten Quellen (Kirchenbuchabschriften, Dokumente, Urkunden, Literatur) rundet die eindrucksvolle Präsentation ab. - Selbst schmückendes Beiwerk wird mit größter Sorgfalt behandelt; so die Vorfahren der Agnes, Gräfin von Württemberg (+ 12. Februar 1373), die über einen um 1492 geborenen Vorfahren in die Ahnentafel kommt und den Probanden mit dem europäischen Hochadel des Mittelalters verbindet.
  64. Dörsam (mit Zweigen in Abtsteinach, Fürth, Leutershausen, Mörlenbach, Wald Michelbach, Unterschönmattenwag)
  65. Familie Dreyer (Pfalz): Ahnenforschung (Matthias C. S. Dreyer). - Einwanderung aus der "calvinischen Schweiz" in die Pfalz. Neben Rülzheim als Ort des Erstnachweises sind hier insbesondere die Gemeinden Jockgrim, Offenbach an der Queich, und Hochstadt (Oberhochstadt) von Interesse. - Sieben Generationen von Schullehrern hinterließen ihre Spuren. - Besonderheiten der Seite: Informationen über "Chat mit Verwandten in den USA"; Auswanderung aus Jockrim in die USA. Urkunden zur Familiengeschichte Dreyer , zum Teil in einer Datenbank erschlossen.
  66. Familie Dufner aus dem Hochschwarzwald, Gemeinde Oberried bei Kirchzarten im Breisgau
  67. Eichthal, von, s. bei Seligmann-Eichthal
  68. Familienforschung von  Martin Eisenkolb (besonders Raum Mittelbaden, Odenwald, Elsaß)
  69. Bensheim - die Wiege der Eisenlöffel. Umfangreiche Geschichte der nachweislich seit 1400 in Bensheim ansässigen Familie (600 Jahre Geschichte der Familie Eisenlöffel in aller Welt)
  70. Chronik der Familie Erckenbrecht (Marieluise Erckenbrecht, Göttingen 2001). Verbreitet im Rheinland und im deutschen Südwesten (PDF-Datei); Website der Familie Erckenbrecht. - [UB Heidelberg: Signatur 2004 R 833]
  71. Bernhard Pabst: Die Familie Ernst in Nußloch/Baden im 18. und 19. Jahrhundert. Hennef 1999 (PDF-Datei) (Familienforschung von Bernhard Pabst)
  72. Archiv der kurpfälzischen Ratsfamilie Frey (gegründet 1998).  Daten und Informationen zu über 300 Familienmitgliedern, Wappen und eine Stammtafel der Familie Frey. Das Archiv steht allen Familienmitgliedern und Mitnamensträgern zur Verfügung. - Kurzinformationen unter Johann Andreas Frey (Meine Familie)
  73. Ahnenforschung der Familie Frick (Helmut Frick, Nürtingen, Angehöriger der schwäbischen Linie, die bis Ende des 16. Jahrhunderts nach Obertürkheim bei Stuttgart zurückverfolgt werden kann)
  74. Den Frick-Ahnen auf der Spur - Back to the Roots Wurzeln in Erpfingen, heute Sonnenbühl, auf der Schwäbischen Alb, die erste schriftliche Nennung eines Frik in Erpfingen im Lagerbuch des Klosters Mariaberg im Jahre 1425
  75. Geschichte und Stammbaum der Familie Frick aus Zell/Altbach, nahe Stuttgart, lassen sich nunmehr rund 500 Jahre zurückverfolgen. "Es ist eine bewegte Geschichte zwischen Weingärtnerei im Schwäbischen, Auswanderung und Ansiedlung in deutschen Dörfern in Bessarabien, Umsiedlung nach Polen, Aussiedlung nach Kanada, Wiederansiedlung in Deutschland nach dem 2. Weltkrieg."
  76. Gnädinger Genealogy (Aus Ramsen, Schweiz; Haupverbreitung im Hegau) (Gnädinger's Portal, von Niklaus Gnädinger)
  77. Familienverband Gmelin. - Die Homepage der weitverzweigten württembergischen Gelehrtenfamilie: Informationen, Veranstaltungen, Links; im Verzeichnis der Publikationen werden auch Textbeispiele gegeben, wie z.B.aus den Briefen des Kupferstechers Wilhelm Friedrich Gmelin an seinen Bruder Carl Christian Gmelin, Professor der Botanik.
  78. Die Familien Gölzer aus Mimbach [bei Zweibrücken]. Von Bernd Gölzer. Folge xx der Saarländischen Ahnen- und Stammreihen Arbeitsgemeinschaft für Saarländische Familienkunde, Neunkirchen/Saar 1998 (Homepage der Gölzers). - Das Dokument (116 Seiten, 400kB), wird zum Download angeboten. - "In den 1830'er Jahren kamen Mimbacher Familien, darunter gleich mehrere Gölzer, in die Gegend von Grove im Staat New York östlich des Erie-Sees. Für die Geschichte dieser Familien Gölzer/Gelser liegen zwei in Buchform erschienene Familienchroniken vor. Die ältere von Maude Reid Tomlinson [Reid Family] hat noch Erzählungen und Familienpapiere ihrer Großmutter Elizabeth Gelser Reid (1823-1907) zur Grundlage. Die neuere Chronik von Bruce M. Gelser ist wesentlich umfangreicher, jedoch in einigen genealogischen und historischen Angaben ungenau."
  79. Göttert. Genealogie - Familienforschung (Horst-Dieter Göttert). - Behandelt werden außer der im Saarland und in Rheinland-Pfalz verbreiteten Familie Göttert mehrere weitere Familien, vorwiegend aus Baden-Württemberg und dem Nordsaarland. - Spezialgebiet: deutsche Brasilienauswanderung im 19. Jahrhundert aus dem Raum Mosel-Hunsrück-Nahe-Nordsaarland; hierzu zahlreiche Links unter Genealogische Links
  80. Familie Grosskinsky, aus Zimmern im Neckar-Odenwald-Kreis. Mit der vorzüglich recherchierten Familienchronik (Otto L. Grosskinsky; betr. auch die Einwanderung aus Polen in die "kleine Pfalz")
  81. Der Familienname Guggemos.  - Heidelberg widmete dem aus Bretten stammenden, aber in Handschuhsheim lebenden Stefan Guggenmus (1739-1778) wegen seiner Verdienste um die Pfälzer Landwirtschaft eine Guggenmus-Straße. - (Auch: Guggemosen)
  82. Ahnenforschung Guggemos
  83. Hebsacker s. unter Apotheker-Familien in Hohenlohe/Württemberg
  84. Hier finden Sie alles rund um Heinle,... - diverse Stammbäume - aus dem Leben damals - und vieles mehr (Bernd Heinle, aus Öhringen). - Hauptverbreitungsgebiete: Raum Schwäbisch Hall und Öhringen; mit einer Seite Auswanderung: Heinle, die es in die Ferne trieb.
  85. Die Grabmäler der Edlen von Helmstatt. Die Grundherren von Neckarbischofsheim ruhen in der Totenkirche – Etliche Kraichgaugeschlechter (Neckarbischofsheimer Nachrichten: Pressearchiv, 17.6.2003)
  86. Karen Schleeh: Die von Helmstatt, die Kraichgauer Ritterschaft und ihre Kleinstädte. Exkursionsreferat: Adlige Lebenswelten. Historisches Seminar der CAU Kiel. Leitung: Prof. Dr. Gerhard Fouquet, Dr. Harm von Seggern. (PDF-Datei). - Gliederung mit Literaturhinweisen)
  87. R(H)ABAN von Helmstatt. Bischof, Kanzler König Ruprechts von der Pfalz. - *ca. 1362, † 4. November 1439 (Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. XV (1999), Sp. 1201-1204, Autor: Ansgar Frenken)
  88. Die Henzels in der Pfalz. Die vorläufig ältesten Namensfunde. - Unsere Vorfahren aus der Pfalz (Hensel, Henßel) (Die Familien Henzel (1350 - 2000), von Janine Grulich-Lauer). - Die Angaben gehen mitunter weit über die üblichen genealogischen Daten hinaus. Als Beispiel sei das interessante biographische Material über Simon Christmann erwähnt, fürstlicher Reitschmied des Pfalzgrafen Ludwig Philipp [1602-1655; vgl. Virtual Library Geschichte der Kurpfalz], * Wörsbach um 1600, + Miesenbach am 10.12.1690 (Familiengruppe Christmann)
  89. Familien Herbst (Gustav und Albert Herbst) s. Jüdische Familien im Zaberfeld
  90. Heydweiller. - Über 100 Jahre (bis 1985) ansässig in Otterberg. Um 1579 wird der Leineweber Godhard Heydweiller in Kaiserslautern erwähnt, Glaubensflüchtling aus Sedan, Stammvater der Namensträger in Deutschland, in den USA und in den Niederlanden.
  91. Jordan s. Jüdische Familien im Zaberfeld
  92. Familienforschung Kastner (Ancestry Kastner). - Darin: Kastner in Baden; Kastner in der Pfalz
  93. Familie Keszler in Neckarbischofsheim: Familienforschung in Deutschland, Ungarn, Jugoslawien
  94. Saar-Ahnen-Klein. Völklingen - Warndt - Köllertal. - Im Saarland nachweisbar seit 1500
  95. Nachfahren von Michael Knörr aus Muggensturm (Homepage von Tilman Krieg). - "Verbindungen zur Familie Knörr-Haueneberstein (Nachfahren des Lehrers Johann Georg Knörr, * .um.1699 + 20.08.1760 Haueneberstein) sind nicht bekannt."
  96. Knörr s.a. unter Balbach
  97. Familienarchiv Kraus zu Augsburg. - Die Ahnen bis zur XXXV. Generation stammen überwiegend aus bayer. Schwaben, Oberbayern, Niederbayern, Oberpfalz, Mittelfranken, alte Kurpfalz und dem Elsaß
  98. Chronik der Familie Kraus von Kriegshaber aus dem Geschlecht Kranch von Kirchheim an der Weinstraße (Veröffentlicht in Pfälzisch-Rheinische Familienkunde, Band 12, Heft 9/10/11 1992/93)
  99. Genealogieseite Fred Krebs (Vorfahren großenteils aus der Pfalz; ergänzend unter Pfalz geschichtliche Erläuterungen, Landkarten, Stammlinien der Wittelsbacher u. a.)
  100. Krebs aus Kreuznach: Zufallsfund aus einem badischen Pfarrerbuch (Rheinhessen. Genealogie, Geschichte...). - Betr. Georg Andreas Krebs, geboren auf Festung Kautzenberg, um 1655, gestorb. 1706 in Großbockenheim, 1680 Churpf. Pfarrer in Großeicholzheim, Odenwald; Tod der sechsjährigen Tochter
  101. Homepage von Tilmann Krieg ("Meine Familie KRIEG enthält Verbindungen zu mehreren großen Familien im Raum Mannheim, Bruchsal, Karlsruhe, Murgtal, Kinzigtal über Freiburg bis Konstanz."). - Vorzüglich aufbereitetes Material, mit einer zur Zeit über 8.200 Personen umfassenden Datenbank eine Fundgrube ersten Ranges für die Ahnenforschung in Baden
  102. Die badische Seite der Stahl-Dynastie Krupp. Die Familie von Bohlen und Halbach und ihr Stammgut in Obergrombach s. Bohlen
  103. Ladenburg - Familie jüdischer Abstammung aus Ladenburg bei Mannheim. (Wikipedia. Die freie Enzyklopädie). - Mit mehreren Einzelbiographien; Literaturangaben
  104. Stammfolge Lenhard. Nachfahren von Friederich LEONARDT, seit 1678 in Harsberg/Pfalz (Homepage Dr. Hermann Müller, Heppenheim/Bergstraße)
  105. World Wide Leutz: History / Geschichte. - "Im Jahre 1463 wird in den Akten der Stadt Eberbach/Neckar festgehalten, dass einem Michael Leutz, zusammen mit dem Niederlassungsrecht auch die Erlaubnis erteilt wurde, Boote und Schiffe zu bauen." - Verbreitung weltweit, relativ häufig in den USA; hierbei handelt es sich um Nachkommen von über 30, in der Zeit zwischen 1853 und 1913 ausgewanderten Bürgern, vornehmlich aus Ebersbach, Michelbach, Mosbach und Karlsruhe
  106. Metzger s. unter Balbach.
  107. Johann Jacob Mueller (Born: 1656 - Wilgartwiesen, Pfalz, Germany. Died: February 7, 1729/30 - Vorderweidenthal, Pfalz, Germany) (Heather Jacob's Homepage: Heather's Genealogy Site). - Familie und Nachkommen
  108. Stammfolge Müller. 300 Jahre Müller im Westrich (Homepage Dr. Hermann Müller, Heppenheim/Bergstraße)
  109. Stammbaum der Familie Münch (Neustadt/Weinstraße), mit Ahnentafel in Textform (Homepage Gregor Münch)
  110. Mutschler (hier: Susanne Mutschler,1686-1749; Tochter des Gastgebers und Bürgermeisters von Handschuhsheim, Johann George Mutschler; Ehefrau des Hans Jakob Würtz, Mutter des 1759 von Schriesheim nach Jütland ausgewanderten Johan Heinrich Würtz) s. unter Würtz
  111. Ahnentafel der Familie Nollert. Über 400 Jahre - 14 Generationen (Familie Nollert, aus Erbach im Odenwald). - Stammlinie der 2002 in Heidelberg geborenen Sandrina Olivia Nollert. Die Vorfahren des 1890 in Neckarsteinach geborenen Urgroßvaters (Schiffer Georg Nollert) lassen sich dort bis zu Hanß Nolhert (Bürger, Fischer/Himpler, † Neckarsteinach 1624) zurückverfolgen. - Familienchronik
  112. Grafen von Oberndorff s. unter Adelsforschung: Oberndorff
  113. Otterstätter aus Lachen (Homepage Axel Otterstätter). - Der Familienzweig in Lachen (wenige Kilometer östlich von Neustadt an der Weinstraße) und später in Haßloch bzw. Ludwigshafen läßt sich bis zu dem 1628 geborenen Peter Otterstätter lückenlos verfolgen. Johann Peter Otterstätter (* 18. Mai 1791 in Lachen-Speyerdorf) wanderte 1814 nach Bessarabien aus, ein Teil der Familie kehrte 1940 mit Jakob Otterstätter (* 16. August 1900 in Borodino) nach Deutschland zurück
  114. Familie Plantz. - Mit Kapiteln über Einwanderung (Das Ansiedeln von Blanz, Pflanz, Planz, Plantz-Familien in der Pfalz und ihre Verbreitung) und Auswanderung (The Ancestors of Johannes and Anna Maria Margaretha Plantz of New York's Mohawk Valley)
  115. Plocher s. Blocher
  116. Chronic of the Renkert family. Connected with the history of Schwetzingen (The translation marketplace - language 123). - Die Vorfahrenlinie wird zurückgeführt bis au Johannes Renkert († 1682), persönlicher Quartiermeister des Kurfürsten
  117. Reuß s. Apotheker-Familien in Hohenlohe/Württemberg
  118. Schmiderer. Familien aus Bayern, Schwaben, Baden-Württemberg und Österreich (Martin Schmiderer). - Stammbaum aus den USA teilweise in der österreichischen, Stammbaum aus Canada in der bayerischen Linie enthalten
  119. Die älteste der badischen Linien (s. Stammbaum) der aus Schlesien stammenden Familie Schifferdecker läßt sich zurückverfolgen bis zu dem um 1650 in Mosbach geborenen Urahn Phillip Georg Schifferdecker: Die Gastwirtedynastie in Mosbach (schifferdecker.net)
  120. Familienforschung Boschert/Antritter; Ahnenforschung Schwarz (Ahnenforschung in Baden)
  121. Spuren der jüdisch-christlichen Bankiersfamilie Seligmann-Eichthal auf dem Alten Südlichen Friedhof in München. - Aron Elias Seligmann, 1747 in Leimen geboren, 1799 nach München umgesiedelt, beeinflußte als Großfinanzier entscheidend die Entwicklung des bayerischen Staates in den Jahren 1801 bis 1815. Bayerischer Hofbankier. 1814 als Freiherr von Eichthal in den Adelsstand erhoben. Nachfahren: Freiherren von Eichthal. - (Literaturhinweis zum Haus Seligmann)
  122. Seligmann von Eichthal, from Leimen & München (Bernd Engelhorn in Beantwortung einer Anfrage, 6. Oct. 2004; RootsWeb.com). - Eintragungen aus dem Familienbuch Leimen
  123. Palais Seligmann, Leimen (Chancenreich - Rhein-Neckar-Dreieck). - Kurze Beschreibung des Baudenkmals
  124. Abbildung der - unter anderen - Grabsteine der Hindele/Henriette von Eichthal († 1831), und der Fromet, Frau des Eli Seligmann († 1777), auf dem Jüdischen Friedhof Wiesloch (Rhein-Neckar-Kreis) (Jüdische Friedhöfe im Bereich von Baden-Württemberg)
  125. Simon Aron Freiherr von Eichthal (urspr. Seligmann) Bankier (11.08.1787, Leimen b. Heidelberg - 28.08.1854, Ebersberg ) (Haus der Bayerischen Geschichte: Ausstellung Bayern-Bilder: Biografien)
  126. Eichthal, Augusta Henriette Baronesse v., Feuilletonistin, führte einen kirchenpolitischen Salon in Rom, * 26.9. (oder 22.3.) 1835 in Triest, † 2.4. 1932 in München (Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. XX (2002), Sp. 453-457, Autor: Claus Arnold)
  127. Willkommen in Alfs Hompage! Familienforschung Alfred Stahl (Vorfahren großenteils aus Nordbaden; einige nach Amerika ausgewandert)
  128. Stephan (Wohnorte vorwiegend Rheinpfalz) s. Arnold-Stephan
  129. "Das altoberschwäbische Geschlecht der Stützle in Vergangenheit und Gegenwart", von Anton Stützle, Jsny im Allgäu, 1987. Ergänzungen: Bernhard Stützle (Stützle's Ahnen)
  130. Daniel (von) Sutter (häufiger als Suter), kurfürstlich pfälzischer Oberkriegskommissar und Hof-Kammerrat, "einer der tüchtigsten Beamten am Hofe Johann Wilhelms", * um 1640, † nach 1715 / 1716 (Ahnenforschungen Aufm Kampe). - Bezugspunkte zur Geschichte der Kurpfalz innerhalb der in mehreren Generationen in Düsseldorf nachweisbaren Familie Sutter; Daniels Sohn Phillip Wilhelm war kurfürstlicher Hofrat.
  131. Tritthart u. ä. (17. - 19. Jahrhundert in der Gegend um Pirmasens) s. Tritthart (Einwanderer in der Pfalz, aus der Schweiz)
  132. Die Familiengeschichte der Untersteller (Franz Untersteller). - 12 Generationen von 1600 bis heute, aus der Gegend um Naturns in Südtirol, über Trier nach Ensheim (Saar), dort als Bürger nachgewiesen seit 1702. - Auswanderungen seit Mitte des 18. Jahrhunderts nach Ungarn, Frankreich und Amerika
  133. Vieser Familienforschung (aus Lahr in Baden)
  134. Warschawsky s. Jüdische Familien im Zaberfeld
  135. Guenther Roth: Max Webers deutsch-englische Familiengeschichte 1800-1950 (Besprechung von W. Nippel  für H-u-Soz-Kult); Schwesternsolidarität gegen Männerherrschaft. Guenther Roth malt das Panorama der deutsch-englischen Familiengeschichte Max Webers. Von Rolf Löchel (literaturkritik.de, 1. Januar 2003); Rezension von Simone Lässig, H-German, December, 2004 (Humanities and Social Sciences Net Online) [UB Heidelberg: Signatur 2001 A 3508]. - Über seine Mutter Helene, geb. Fallenstein, gehörte Weber einer der reichsten englisch-deutschen Familien des 19. Jahrhunderts an (Vermögen auf den Frankfurter Bankier und Kaufmann Carl Cornelius Souchay zurückgehend ). - Eine Schwester Max Webers heiratete in die "Historiker-Dynastie" Mommsen ein; vgl. Eine bürgerliche Dynastie. Pfarrhaus, Lehrstuhl, Kontor: Die Mommsens haben Geschichte nicht nur geschrieben. Von Sven F. Kellerhoff (Die Welt, 18.8.2004: zugleich Vorankündigung der im September erscheinenden Monographie)
  136. Bärbel Meurer [Hrsg.]: Marianne Weber. Beiträge zu Werk und Person. Tübingen 2004. - [Signatur UB Heidelberg: 2004 A 5225] (Rezension von Rita Aldenhoff-Hübinger, in H-Soz-u-Kult, 12.08.2004). - "Lange war es überfällig, endlich Marianne Weber aus dem Schatten ihres Mannes [Max Weber] treten zu lassen und in den Kontext ihrer Zeit zu stellen."
  137. Starke Frau im Hintergrund. Bärbel Meurers Band über Marianne Weber versammelt Beiträge zu Werk und Person (Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg: Pressemitteilungen, 26. April 2005). - Buchvorstellung: mit zwei Abbildungen aus dem Werk: Marianne Weber; Heidelberg von der Fallensteinvilla [Fallensteinsches Haus] aus gesehen mit Blick auf das Schloss. Am Geländer Max Webers Großvater Georg Friedrich Fallenstein, an der Säule Georg Gottfried Gervinus, sitzend Webers Großmutter Emilie Fallenstein.
  138. Familie Weidle. Nachkommen des Leineweber Georg Friedrich Weidle (Sohn des Leinewebers und Fischers Andreas Weidle in Calw), † 1708, mit den Linien Raach, Schaal, Haußer; angeheiratet: Hornung (Heimseite Ulrich Haußer)
  139. Die genealogische Seite der Familie Wertheim aus Mannheim. - Die Vorfahren Wertheim lebten Ende des 19.Jahrhunderts in Stampfen (damals Österreich-Ungarn) und in Wien; von den angeheirateten Familien werden zur Zeit besonders die Zweige Weber (Pfalz; Bauern und Schuhmacher , Wandermusiker), Werner (seit 1890 in Friesenheim/Ludwigshafen am Rhein; alte Zimmermannsfamilie) und Padberg (s. a. Familienforschung Padberg) verfolgt. - Forschungsgebiete: Mannheim, Ellerstadt/Fußgönnheim, Frankenthal, Haßloch, Rödersheim, Schwegenheim, Bobstadt/Boxberg, Luxembourg, Stampfen/Slowakai, Weilmünster.
  140. Wessenberg-Akademie. Ein "offenes Gesprächsforum" mit "grenzüberschreitender Geschichts-Forschungsstätte". Zahlreiche Seiten zur Geschichte der ursprünglich im Aargau, Sundgau und Breisgau beheimateten Familie Wessenberg unter Dokumente, Quellentexte und Publikationen zu und von Wessenberg
  141. Die Familie Ziefle aus dem Schwarzwald (Raum Freudenstadt); Auswanderungen nach Amerika, kanada, Rußland
  142. Kostproben aus der Chronik der Grafen von Zimmern (Geschichten aus dem Mittelalter in Südwestdeutschland) finden Sie auf Ramsperger's Homepage
  143. Zimmerische Chronik (Wikipedia, die freie Enzyklopädie). - Mit Zusammenstellung der Ausgaben sowie Literaturhinweisen
  144. Erica Bastress-Dukehart: The Zimmern Chronicle: Nobility, Memory and Self-representation in Sixteenth-century Germany. Aldershot: Ashgate, 2002 [UB Heidelberg: Signatur 2004 A 4597]. - Reviewed by: Craig Koslofsky, Department of History, University of Illinois, Urbana-Champaign. Published by: H-German (October, 2004) (Humanities and Social Sciences Net Online). - Rezension von Helen Watanabe-O'Kelly, English Historical Review, Feb, 2004 (PDF-Datei zum Herunterladen).
  145. Sippenbuch (family book) des Georg Christoph Zinckgraf, 16.Oktober 1705 in Haardt, mit seinen 15 Spitzenahnen und allen deren Nachkommen.
  146. Der Familienname Heidelberg

Beachten Sie auch die Adressen

  1. Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde, Kaiserslautern (verfügt über ein Archiv mit Ein- und Auswanderungskartei). Hervorgegangen aus der 1953 unter Trägerschaft des Bezirksverbandes Pfalz gegründeten Heimatstelle Pfalz. / Ersatzweise eine zweite URL für das Institut. - Vgl. auch die zusammenfassenden Informationen über das Institut (Arbeitsgemeinschaft außeruniversitärer historischer Forschungseinrichtungen in der Bundesrepublik Deutschland)
  2. In Heidelberg: Albert-Metzler-Kreis der Heimat- und Familienforscher Heidelberg. - Genealogische Forschungsstelle der Kirche der Heiligen der Letzten Tage

TOP

Auswanderung (Südwestdeutschland, Kurpfalz)

Allgemein - Nach Amerika (mit Kanada) - England - Irland - In andere Gebiete - Auswanderung nach Herkunftsorten geordnet (Auswanderung einer ganzen Gemeinde: Rineck) - Einzelne Familien

  1. The Great Palatine Migration - eine Seite von Donald L. Spidell (Vorfahren aus Hessen und vom Rhein)
  2. Henry Z ("Hank") Jones Jr., FASG - Fellow of the American Society of Genealogists. Autor mehrerer Bücher über die Pfälzer Auswanderer
  3. Finding the origins of 18th-century emigrants from Southern Germany (Friedrich R. Wollmershäuser) (ProGenealogists). - Inhalt: Where are 18th-century emigrants recorded? II. Printed compilations of emigrants. III. Some words about methodology. IV. German censuses may help. V. Some more words about methodology. - Weitergehendes Angebot professioneller Forschungshilfe: Friedrich R. Wollmershäuser, Genealogische Forschungen in Südwestdeutschland (keine heraldischen Arbeiten, keine Erbenermittlung) Genealogical Research in Southwest Germany
  4. Zeitschrift Deutschland und Europa, Heft 45 (2002): Migration (LpB - Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg). - Inhalt: Glaubensflüchtlinge: Waldenser; Schwabenzüge nach Russland, Polen und in die Donauländer; Auswanderung nach Nordamerika im 18. und 19. Jahrhundert; Zweiter Weltkrieg - erzwungene Migration: NS-Umsiedlungsaktion Neue Heimat für die Vertriebenen; Migration nach Deutschland: Gastarbeiter 1955 - 2000 - Migration heute. - Den mit Literaturnachweisen versehenen darstellenden Texten folgt jeweils eine Zusammenstellung von Materialien
  5. How To Find That Elusive German Ancestor. - Emigration research: Lecture handout (German Genealogical Research Service, Sabine Schleichert, München). - Literaturliste, Datenbanken; Schwerpunkt Baden, Württemberg, Pfalz, Bayern
  6. Einschlägige Arbeiten von Wolfgang von Hippel: Auswanderung aus Südwestdeutschland. Studien zur württembergischen Auswanderung und Auswanderungspolitik im 18. und 19. Jahrhundert. - 1. Aufl., Stuttgart: 1984. (Industrielle Welt; Band 36) [Signatur UB Heidelberg: 84 A 5487]; Von "Emissariis", "Neuländern", "Seelenverkäufern". Auswandererwerbung in Südwestdeutschland während des 18. Jahrhunderts. In: Beiträge zur Landeskunde. Regelmäßige Beilage zum Staatsanzeiger für Baden-Württemberg. (1984), Nr. 3, S. 1-8
  7. Brigitte Burkett: Emigrants from Baden and Württemberg in the eighteenth century. Camden, Maine; Vol. 1: Baden-Durlach and vicinity. 1996. [Signatur UB HD: 2000 A 6233]. - Brigitte Burkett: Nineteenth-century emigrants from Baden-Württemberg. Camden, Maine; Vol. 1: The Enzkreis : Illingen, Schützingen, Wiernsheim, Ötisheim, Mühlacker & Dürrmenz. 1997. - Rezension aus: Informationsmittel für Bibliotheken (IFB) 1999 / Beiheft 9 (Klaus Schreiber) (Bibliotheksservice Zentrum Baden-Württemberg)
  8. Geschichtliche Landeskunde - Migration. Die "Fortschaffung" der Katharina R. nach Amerika (1850). Über die Abschiebung von Sträflingen als staatliche Fürsorgemaßnahme (Landesbildungsserver Baden-Württemberg). - Materialien, Empfehlungen für die Bearbeitung des Themas, Literaturhinweise, Links (von Roland Vetter, Arbeitskreis Karlsruhe). Als vergleichbares Schicksal wird Lisette Hatzfeld genannt, die Frau auf der Mannheimer Barrikade von 1848. Sie wandert 1853 auf Kosten der Stadt Mannheim nach Amerika aus (s. Literaturhinweise unter Service).
  9. The Olive Tree Genealogy Homepage. Darin z. B. Palatine Genealogy
  10. The Palatine Project: Reconstructed Passenger Lists, 1683-1819 (Gary T. Horlacher). Betrifft die deutsche Einwanderung insgesamt, die Wahl des Titels entspricht der Sammelbezeichnung "Palatines", die wegen der Pfälzer Herkunft der großen Masse der Einwanderer weithin auch auf andere Gruppen ausgedehnt wurde.
  11. Our German Palatine Heritage. Mit interessanten Links zur Geschichte der Auswanderer aus der Pfalz. Der Verfasser, Norris Taylor, ist Nachkomme von Jacob Vatter (von Frankenthal): Jacob Vatter (Feather), Palatine Immigrant - 1759
  12. Pfalz (Palatinate) Germany Research List (PFARL): Amerikaner suchen Vorfahren und Verwandte in der Pfalz
  13. What is a Palatine? - Historical Background, by Ernest Thode for "Antique Week" (The Eller Chronicles)
  14. Just what is a "Palatine"?
  15. Pfalz Not Bavaria. - Zitat: "Many genealogy 'authorities'including LDS, grossly confuse the family tree researcher with roots in the Rheinpfalz. They do that by incorrectly listing PFALZ (PALATINATE) under BAYERN or BAVARIA" (Gamber, Bumgarner, Armstrong, Day and related New England, New York, New Jersey, Virginia and Pennsylvania Pioneer Families. By Deena Gamber Mullininx and Daniel Clyde Gamber with help from many others).
  16. Good Bye Bayern – Grüß Gott America. Auswanderung aus Bayern nach Amerika 1683–2003 – Ausstellung in Nördlingen (Vorbericht in Damals. Geschichte Online, 5.1.2004). - Betr. auch die bayerische Pfalz.
  17. Who were the Palatines? (Rachel Meyer. "This essay is a conglomoration of what I've read.")
  18. Auswahlbibliographie zur deutschen Auswanderung im 19. Jahrhundert (Schwerpunkt Rheinland-Pfalz und Hessen); Helmut Schmahl, Stand 23.7.2000
  19. WHAT'S NEW IN PALATINE GENEALOGY? By Henry Z Jones, Jr. (Central New York Genealogical Society). - Handout, March 2000: Neue Literatur, Projekte
  20. The Coming of the Palatines. Aus: German Achievements in America, by Rudolf Cronau (1916) (German Corner. The German-American Homeport)
  21. The Palatine Project (ProGenealogists - Family History Research Group. Records Retrieval and Ancestry Research)
  22. The German Palatinate. Excerpt from the Mennonite Encyclopedia by Mennonite Publishing House, Scottdale, PA, 1957. (Auswanderung der Pfälzer Mennoniten nach Nordamerika). Aus: Pioneers and Patriarchs. Pennsylvania Dutch History, Genealogy and Culture - Swiss Mennonite and German Palatine Immigrants - Our History Is Our Ancestors; darin weitere einschlägige Beiträge, z. B. Causes of Palatine Emigration, excerpted  from Early Palatine Emigration, Walter Allen Knittle, Ph.D., Philadelphia, 1937.
  23. Palatines, Liberty, and Property: German Lutherans in Colonial British America, by A. G. Roeber (Find Articles). - Buchbesprechung in: Virginia Magazine of History and Biography, Oct 1994, von Turk McClesky. - [Signatur UB HD: 93 A 10685]
  24. Palatine and Pennsylvania-Dutch Genealogy (Kraig Ruckel, Ruckel.com)
  25. Heuser, E.: Pennsylvanien im 17. Jahrhundert und die ausgewanderten Pfälzer in England [Signatur UB HD: B 9692-7]; Häberle, Daniel.: Auswanderung und Koloniegründungen der Pfälzer im 18. Jahrhundert. Zur 200jährigen Erinnerung an die Massenauswanderung der Pfälzer (1709) und an den Pfälzischen Bauerngeneral Nikolaus Herchheimer, den Helden von Oriskany (6. August 1777) [Signatur UB Heidelberg: B 5103-1]. - Rezension von R. Stoll in: Historisches Jahrbuch 32 (1911), Heft 1, 123-129 (PDF-Datei; Das Deutsche Digitale Zeitschriftenarchiv)
  26. Area History: The Palatinate, the Palatines and the Pennsylvania Germans: by Ralph Beaver Strassburger. (The following is from The Strassburger Family and Allied Families of Pennsylvania, by Ralph Beaver Strassburger, 1922, pp. 19-45. These pages are transcribed in their entirety, exactly as found in the book.). - Vom selben Verfasser: Pennsylvania German Pioneers. The Original Lists of Arrivals in the Port of Philadelphia. Compiled by Ralph Beaver Strassburger, Edited by William John Hinke in 3 Volumes, 1934/1992; Ausgabe 1934 Signatur UB Heidelberg B 9692-10-14 Folio
  27. Mundart und Brauchtum aus der Pfalz - noch heute lebendig: Hiwwe-wie-Driwwe.de. Privatarchiv Pennsylvanischdeutscher Literatur (Michael Werner); Beispiel: Archiv 1.11.02: "Nau watt’s widder frieh duschber am Owet, un in deel Naechte iss’s aa schunt widder aardlich kalt. Sell iss die Zeit, wu mer hiwwe wie driwwe Elbedritsche fange gehne kenne. Ich denk, die menschte vun unser Leser kenne die alte Schtories iwwer selli abbadiche Gediere.[...]" - Wer sich für die in der Pfalz beheimatete Vogelart interessiert, wird hier fündig: Elbedritsch (PBS, Public Broadcasting, Alexandria, Virginia; Quelle: Dictionary of American Regional English, Harvard University Press); Elwetridsche (Das Portal zur Deutschen Weinstraße)
  28. The Family of Irvin Mark REESE and Ada SCHAFFNER Reese . - Viele Vorfahren der seit 150 Jahren in North Annville Township in Lebanon County, Pennsylvania ansässigen Familien stammten aus Baden; s. Historical Perspective
  29. The German and Swiss Emigration of the Eighteenth Century (Bedford County, PA)
  30. The poor Palatines (by Gene Garman); unter den namentlich genannten Auswanderern: Alexander Mack aus Schriesheim, Ankunft in Pennsylvania 1729. - Hierzu ergänzend: Passengers who arrived with Alexander Mack in 1729 on the ship 'Allen' (European Origin. Church of the Brethren). - Weiteres zu Alexander Mack
  31. Oath of Allegiance taken by Palatines in Pennsylvania to King George II, 4th September, 1728
    Oath of Allegiance taken by Palatines in Pennsylvania to King George II, 24th August, 1728
    Oath of Allegiance taken by Palatines in Pennsylvania to King George II, 16th October 1728.
    Oath of Allegiance taken by Palatines in Pennsylvania to King George II, 2nd October 1727
    Oath of Allegiance taken by Palatines in Pennsylvania to King George II, 30th September 1727
    Oath of Allegiance taken by Palatines in Pennsylvania to King George II, 27th September 1727
    Oath of Allegiance taken by Palatines in Pennsylvania to King George II, 21st September 1727 (All Free Genealogy Links: USA State Pages). - Die Seiten enthalten jeweils die Namen der Vereidigten und der englischen Regierungsvertrete; Quellenangabe
  32. Palatine Ship Passenger Lists to PA. German-Speaking German, Swiss, Dutch & French (Palatine) immigrants to Philadelphia, Pennsylvania. (Ancestor Search). - Zwei Beispiele aus der großartigen Sammlung wichtiger Quellen, die weit mehr bietet, als der Titel zunächst erwarten läßt: Livingston Manor, New York: Names of male Palatine Germans above twenty-one years old in Livingston Manor, N. Y. in the winter of 1710 and summer 1711; Names, age and occupation of those who accompanied Rev. Joshua Kocherthal, who settled on lands on Quassick Creek, then Dutchess County, N. Y., in the Spring of 1709 (Ancestor Search. Free Genealogy Searh engines)
  33. Palatine Emigrants, by Kraig Ruckel. Emigration from the Rhineland to America - Eigtheenth Century (The University of Utah)
  34. The Great Palatine Migration (Ratliff-Smith Genealogy). -Der mit Links und Quellenangaben versehene Beitrag liefert den historischen Hintergrund zur Auswanderung der Söhne des Spitzenahns Hans Michael Rohrer von Markirch/Elsaß (heute Ste Marie-aux-Mines, Haut-Rhin, France) im Jahre 1711 über verschiedene Zwischenstationen nach Pennsylvania. H. M. Rohrer selbst war
  35. Stan Nadel: Leben in der neuen Heimat (übers. von Sandra Peters) (Haus der Bayerischen Geschichte). - Betr. Auswanderung (überwiegend Pfälzer) nach Pennsylvania. Beitrag im Volltext mit Illustrationen und Anmerkungen
  36. Passengers abroad the ship Molly, which landed at the port of Philadelphia; September 30, 1727 (Martin Genealogy Project)
  37. Ancestors Among Early Settlers in Palatine Migration to Tulpehocken, PA. Lenni Lenape Indians Consider War over Palatine Invasion (Newhouse family)
  38. Pennsylvania s. a. Herkunftsort Bockschaft
  39. Swiss and Palatines to New Bern: A List of Known Persons who left Switzerland and Germany to settle in New Bern, North Carolina in 1710. Compiled by Victor T. Jones, Jr. Local History and Genealogy Librarian, New Bern-Craven County Public Library (New Bern-Craven County Public Library)
  40. Pfälzer Auswanderer 1708-1709, über London nach North Carolina, : "In 1708 and 1709, thirty-three thousand, on an invitation of Queen Anne, left their homes in the Rhine country for London, where some twelve or thirteen thousand arrived in the summer of 1708." ([Anm.:] "There were books and papers dispersed in the Palatinate, with the Queen's picture on the books, and the title page in letters of gold, which, which, on that account, were called, 'The Golden Book,' to encourage the Palatines to come to England , in order to be sent to the Carolinas, or to other of Her Majesty's colonies, to be settled there." - Journal of the House of Commons, England, XVI, p. 467, 468.) "These were, for some time, in a destitute condition - wholly depending upon the charity of the inhabitants of the English metropolis."
    "In the fall of 1709, one hundred and fifty families, consisting of six hundred and fifty Palatines, were transported, under the tutelar auspices of Christian De Graffenried and Ludwig Michell, natives of Switzerland, to North Carolina. As in aall new countries, the Palatines were exposed to trials, privations and hardships incident to border life. One hundred of them were massacred by thd Tukarora Indians, Sept. 22, 1711." ([Anm.:] "The anniversary of this massacre was solemnized for many years as a day of fasting and prayer." - Williamson's N. C., p. 193, 194.) (Zitat aus I. Daniel Rupp, A Collection Of Upwards Of Thirty Thousand Names Of German, Swiss, Dutch, French And Other Immigrants In Pennsylvania From 1724 to 1776 [...], General Introduction, p. 3, 4)
  41. Die Suche nach dem Geburtsort des John Gerking, * am 27. August 1764, vor 1780 eingewandert in North Carolina (Genealogy Homepage Karl Gerking). "Als seine deutsche Herkunft hat er Baden in Deutschland angegeben. Das zu beweisen ist nicht leicht. Ich, Karl Gerking als der Übersetzer dieses Berichtes, glaube nicht unbedingt der Angabe Baden. Der Schwerpunkt des Namens Gerking ist vielmehr Ost- und Westfalen".
  42. Palatine Roots. The South Carolina Palatines of 1764. - I: Our German Ancestry (Rempi/Rempe aus Meisenheim; späterer Name Rampy/Rampey); II: Palatine Odyssey 1764; III: Londonborough - 1765. - Mit umfangreicher Bibliographie. - In der Einführung wichtige Hinweise auf die Umwandlung der Familiennamen: "The 'Loyalist Claims' of 1783 list John Swillan (Zwilling), Christian Sing (Zang), Nicholas Crane (Gream), George Weaver (Webber) and others whose names had changed beyond recognition. The Zimmermans became Timmermans and Schieldknechts became Shelnuts."
  43. "Auswanderer" - German Settlers in Colonial South Carolina, compiled by Siegbert Frick & Carl W. Nichols (Palmetto Genealogy Association). - Schwerpunkt Baden-Württemberg (vorwiegend aus der Gegend Reutlingen und Ulm). Alphabetisch geordnete Liste der Auswanderer (18. Jahrhundert), Herkunftsort, Lebensdaten, Familienangehörige u.a.; Quellen- und Literaturangaben. - Zahlreiche Personen wurden hier erstmals identifiziert.
  44. History of Geographic Locations - Londonborough (John C Grier). - Betr. u.a. die Liste der 56 Gründungssiedler (-familien): "They were sometimes referred to as Palatines from their native Rhine Valley region, the Palatinate, and also were called 'Dutch', acorruption of their own word, "Deutsch," meaning German." (Long Cane / Abbeville, Research Archives)
  45. Palatines (aus: David Jay Webber’s Lutheran Heritage Web Site; 1710 über England zum Hudson River, New York)
  46. Palatines of the Rhine (Three Rivers. Hudson~Mohawk~Schoharie.History from America's Most Famous Valleys. Excerpts from "The History of Montgomery Classis, R. C. A., 1916", by W. N. P. Dailey)
  47. History of the Mohawk Palatines Relating to the Christman Family. "Catch the little Foxes"
  48. The Palatine Emigration of  1709-1710. Über London nach New York (The Descendants of Johann Conrad Kilts, Emigrant to America. Genealogy of the Kilts Family)
  49. Philip Otterness: Becoming German. The 1709 Palatine Migration to New York. New York 2004. - Table of Contents. - [Signatur UB Heidelberg 2004 A 8925]
  50. The Palatine Germans to New York in 1710,  by Peter Ashby (aus: The Roll Family Genealogy Windmill)
  51. The Palatines Petition to the King [George I.] (1720). Reprinted from the Dopp Family Newsletter, issue 49. From Documents Relative To The Colonial History Of New York, Edmund Bailey O'Callaghan, editor (Albany, 1855); The Palatinate Emigration (The Dopp And Related Families Tree)
  52. Palatines in New York City (1710, Namenlisten)
  53. New Paltz, New York: Huguenot Street, Three Hundred Years of History (Huguenot Historical Society). - Die illustrierten Seiten bieten u.a.: Tours & Education - Library & Archives - Museum Shop - Early Families - The Founding of New Paltz: The Historical Background
  54. New Paltz: Town History; Town Historian Dr. Alfred Marks (Town of New Paltz, NY). - Die Stadt wurde 1678 von französischen Hugenotten gegründet, die einige Jahre zuvor Zuflucht in Mannheim gesucht hatten
  55. New Paltz, New York s.a. Hasbrouck Family
  56. Bedford, New York s. Parmentier
  57. The Palatines of Olde Ulster (Buchanzeige), und weitere Literatur unter Palatines/Huguenots (aus: New York State Genealogy - by County/Country/State)
  58. German Refugees: First Settlers in the Helderbergs. By Harold H. Miller (Berne Historical Society)
  59. Palatines along the Mohawk
  60. The History of the Mohawk Palatines. The Cycle of American History. The Christman Family of the Mohawk Valley (Bruce Christman); darin zur Auswanderergeschichte besonders wesentlich die Abschnitte Palatine Emigration 1709-1720 und  Settlement of the Mohawk Valley 1720-1777; alles begann im Januar 1708 mit Joshua (von) Kocherthal [Kurzbiographie, verfaßt von Rev. Herman F. Vesper, of St. John's Lutheran Church, Canajoharie, N. Y.] in Landau - einem Geistlichen, den schon 1677 William Penn durch seine Predigten in Kriegsheim zu Auswanderungsplänen angeregt hatte.
  61. The Kocherthal Records. The 26 "Schoharie" Baptisms of January 1716. Baptisms of Reverend Joshua Kocherthal (Herkimer County/ Montgomery County: History, Genealogy, GenWeb)
  62. Herkimer, NY -  Palatines in the Mohawk Valley region of Herkimer County, NY
  63. Mohawk Valley s.a. Plantz
  64. Genealogy... Orr/Stephenson/Tackett/Helphenstine/Wolfe/ Brombach/Kemper/Schmidt 2002 - 1495: PALATINE EMIGRATION. "The following information provides some insight into the forces that brought them to the Hudson, Mohawk and Schoharie Valley areas." (Who's yere? Personal Web pages John R. Orr Jr.)
  65. Fort Klock (Three Rivers: Hudson~Mohawk~Schoharie. History From America's Most Famous Valleys). - Darin: Genealogy; Fort Klock Historic Restoration Excerpts from "The History of Montgomery Classis, R. C. A., 1916", by W. N. P. Dailey Palatines of the Rhine; The Descendants of Johann Conrad Kilts, s. 1709-1710
  66. Break-through in understanding the settlement of Berne! Submitted By: "Hal Miller" (Berne Historical Project). - Betr. die frühen pfälzischen Siedler in Berne, Albany (seit 1709-1710), darunter die Familien Ball, Dietz, Shultes, Enders, Castleman, Fisher, Betholtz, Zimmer, Zeh, Warner.
  67. Germanna History Notes Nr. 826-850: Thirty-fourth page of John Blankenbaker's series of Short Notes on Germanna  History (Germanna Colonies Family History); betr. Einwanderer aus Südwestdeutschland. - Zur allgemeinen Information: Memorial Foundation of the Germanna Colonies in Virginia
  68. The Ohio Chapter Palatines to America. Researching All German Speaking Ancestry (A regional organization of The Palatines to America)
  69. Einwanderung in Ann Arbor s. (Herkunftsort) Tübingen
  70. Nach Marion Co., Ohio: (Heritage Pursuit. The Place for Historians and Genealogists; Family History and Genealogy Section: Index). - Zahlreiche Familien süddeutscher Herkunft, hauptsächlich aus Württemberg und Baden, alphabetisch nach Familiennamen ). - Die Seiten der einzelnen Familien zeichnen besonders dadurch aus, daß sie die süddeutschen Vorfahren der Einwanderer in allen Linien weit zurückverfolgen - häufig bis zur achten Generation in einiger Vollständigkeit. - Jetzt mit Suchmaschine. - Die umfangreiche Sammlung der Must See Links eröffnet weitere Forschungsmöglichkeiten, unter Help Station (Olympus Research Services) bietet der Autor. Al Potts, professionelle Hilfe an (Verzeichnis der Leistungen und Kosten)
  71. The Germans in Western Canada, A Vanishing People, by A. Becker, M.D.(St. Paul's College, University of Manitoba)
  72. The Irish Palatines in Ontario: Religion, Ethnicity, and Rural Migration. Carolyn A. Heald. Gananoque, Ont.: Langdale Press 1994. Pp. xvi, 196, illus. Reviewed by Marianne Mclean, Ottawa. Published in Canadian Historical Review - Volume 77, Number 1 March 1996 (Journals Division, University of Toronto Press)
  73. Historical Sketch of St. Peter's Parish and the Founding of the Colonies of Rastadt, Kathrinenthal and Speier. Written by Rev. Father H. Metzger in the German language on the Occasion of the 40th Anniversary of the First Settlers, 3 June 1930 (North Dakota State University). - Die Siedler in dem südöstlich von Regina, Saskatchewan, Canada, gelegenen Gebiet kamen aus dem Beresan-Distrikt (Südrußland). - tInhaltsbeschreibung des Buches, Inhaltsverzeichnis, Liste der ersten Siedlerfamilien, Abbildungen St. Peter's Church Rastadt
  74. Colonia Tovar, die Siedlung alemannischer Auswanderer (Venezuela) (Reisebuch.de). - Knappe Beschreibung des heutigen Ortsbildes: "Für Venezolaner Exotik, fürdeutsche Touristen ein Kuriosum"
  75. Brasilien s.a. Hunsrück; Göttert (Forschungsgebiet: Brasilienauswanderung aus Mosel-Hunsrück-Nahe-Nordsaarland)
  76. Ein neues Zuhause in San Leopoldo. Historiker Dr. Schmahl erforscht Schicksal rheinhessischer Auswanderer in Südbrasilien. Von Stefanie Jung (Main-Rheiner Regionalnachrichten, 2.11.2005)
  77. Palatines from Germany to England in 1709 (Palatine Immigration Records). Compiled by Joe Beine.
  78. Palatines to London, England, 1709. Contributed by Kathryn Parker (Tracing your Roots in Greene County; Greene County,, New York History & Genealogy). - Nur Namenliste , mit Aufzählung der Familienangehörigen bzw. Begleitpersonen
  79. A Contemporary Description of the Palatines. What follows is a contemporary description of the Palatines and of their difficult situation in England in 1709 and 1710, while they were awaiting transport to the New World (Jay Webber's Lutheran Heritage Website)
  80. Huguenots And Palatines. In: Historian, Wntr, 2001, by Alison G. Olson (Find Articles). - Volltext, mit umfangreichen Literaturangaben
  81. London als Zwischenstation (1708-1709) s. z. B. unter North Carolina (I. Daniel Rupp, Collection: Zitat aus der "General Introduction"); Daub / Daube / Doupe (nach Irland); Ruckel, Palatine Emigration; Descendants of Johann Conrad Kilts (nach New York); Betsinger (nach New York)
  82. The Irish Palatine Association. Rathkeale, County Limerick, Ireland (Auswanderung aus der Pfalz nach Irland 1709); mit einer kommentierten Linksammlung: Irish Palatine Internet Resources
  83. Irish Palatines - Pfälzer in Irland. Ein Museum für die Pfälzer (SWR.de). - "1989 haben Nachfahren der irischen Pfälzer einen eigenen Verein gegründet, die "Irish Palatine Association". In der Stadt Rathkeale haben sie ein Museum aufgebaut, das die Geschichte und das Leben der Einwanderer dokumentiert."
  84. The Palatines in Ireland. An Account of their Settlement in the 18th Century. Lecture given by Ambassador Sean G. Ronan to the German-Irish Society at the House of the Rhineland-Palatinate Representation in Bonn, 8th February 1973
  85. PALATINE HISTORY, by Lorine McGinnis Schulze This article has been published, with my permission as Irish Palatine Story on the Internet, in Irish Palatine Association Journal, No. 7 December 1996]. - The Build-up to the Palatine Migration (This article was originally published in the Kinston, NC Daily Free Press on Oct. 11, 1929 and is based on an address by a Dr. Collier Cobb of the University of NC to an annual meeting of the Society of Descendants of the Palatines) ("Early Germans", aus Boeshore (Beshore) Family History; weitere Namensformen: Baisser, Basehore, Bashair)
  86. THE PALATINES. From "Irish Pedigrees", by John O'Hart, vol.2 (Jack Reidy, Geocities site). - "Irish Palatines", mit Namenverzeichnis
  87. Teskey and Irish Palatine Genealogy Resources (Familie Teskey/Teske. - Teskey Family Genealogy Page); darin eine Zusammenfassung mehrerer Newsletters (Ken McDonald, 10.9.1999) mit interessanten Informationen über die Einwanderung von etwa 800 Pfälzer Familien in Dublin (seit Januar 1710) und ihre weiteren Wege
  88. "Dear Cousin". Pfälzer über Irland (1709) nach Amerika (1760): auf den Spuren der Familie Teskey (Teske)
  89. Bad Dürkheim: Pfälzer Iren erkunden ihre Wurzeln (Bad Dürkheim). - "Auf den Spuren ihrer Vorfahren in der Pfalz weilte eine Gruppe 'Irish Palatines' vom 18. bis 27. Mai in Bad Dürkheim. Bürgermeister Wolfgang Lutz begrüßte die Nachfahren von im Jahr 1709 nach Irland ausgewanderten Pfälzern in der vergangenen Woche bei einem offiziellen Empfang im Rathaus der Stadt" (mit Photo vom Empfang).
  90. Ziele der Auswanderung - Europa, von Roland Paul. - Pfälzische Siedlungen am Niederrhein, bei Braunschweig, in Dänemark, Spanien und  Cayenne  (Auswanderer-Museum Oberalben, mit weiteren interesssanten Links zur Auswanderung aus der Pfalz)
  91. Die Geschichte von Pfalzdorf am Niederrhein (auf der Gocher Heide); aus: 175 Jahre Louisendorf, von Josef Jörissen, Herausgeber: Pfälzerbund am Niederrhein, 47574 Goch (Pfalzdorf) (Auf der Suche nach unseren Wurzeln, die Chronik der Familie Meiering - Walling Aus dem Dunkel des Vergessens, eine Spurensuche in alten Kirchenbüchern. - "Die Vorfahren mütterlicherseits meiner Frau Gisela, die Fuhs's stammen aus Kleve und Pfalzdorf im linksrheinischen Gebiet bei Goch."). - Vgl. einzelne Familien: Rocker
  92. Die Wüste wird zum Acker werden; eine Zusammenfassung von Helmut Lange / Pfalzdorf (CD Homepage Design, Pfalzdorf)
  93. Louisendorf. Die Geschichte seiner Entstehung. "1970 jährt sich zum einhundertfünfzigsten Male der Tag des Erlasses der Königlichen Kabinetts-Ordre vom 30. September 1820 über die Genehmigung der Anlage Louisendorfs im Kalkarer- oder Eichenwald, die als der Anfang dieses Ortes anzusehen ist. Vor fünfzig Jahren beging man zu dieser Zeit auch die Hundertjahrfeier des nach der Königin Luise von Preußen benannten Ortes" (eine der Tochtersiedlungen von Pfalzdorf; Louisendorf.de)
  94. Die pfälzische Kolonie am Niederrhein (Ralf Radojewski). "Die pfälzische Kolonie am Niederrhein (bei Goch / Bedburg-Hau gelegen) verdankt ihre Entstehung dem Umstand, daß einer Gruppe Hunsrücker / Pfälzer Aussiedler, heute würde man sie als Wirtschaftsasylanten bezeichnen, im Jahre 1741 auf ihrem Weg nach Pennsylvanien (USA) die Einreise in die Niederlande aus politischen Gründen verwehrt wurde und sie sich stattdessen am Niederrhein nieder ließen.". - Enthält u. a. den vollen Text des Buches von Emil Böhmer, Sprach- und Gründungsgeschichte der pfälzischen Colonie am Niederrhein.
  95. Pfalzdorf bei Aurich (Tochtersiedlung von Pfalzdorf am Niederrhein) s. Rocker
  96. De tyske kolonister på alheden: Deutsche Kolonisten auf der Heide in Jütland, großenteils aus Heidelberg und Umgebung. (Slægten Frank: Specialitet; aus Henrik Franks Hjemmeside)
  97. Auswanderer nach Jütland s. a. Würtz (1759)
  98. Pfälzer Kolonisten folgen 1747 dem Ruf Friedrichs des Großen, nach Preußen zu kommen (Entwurf einer Chronik des Dorfes Christinenberg in Pommern)
  99. 250 Jahre Fahlenwerder. Zur Gründungsgeschichte der Pfälzersiedlung (von G. Schreiber, bearb. u. erg. von M. Kettel)
  100. Pfälzer kommen nach Marzahn: Ursachen der Auswanderung der Pfälzer in die Mark Brandenburg in der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts (Günter Peters: Geschichtliche Entwicklung des Angerdorfes Marzahn; Heimatverein Marzahn-Hellersdorf )
  101. Pfalz - Brandenburg - Fredericia: Fredericia-Huguenotter (Lars Deleuran). - Unter den behandelten Familien: Deleuran (Friesenheim, Mannheim) und Dupont vom Hemshof (Huguenotterne på Rhinborgen "Hemshof" 1651-1689); ein einführender Abschnitt behandelt die Geschichte der Hugenotten in der Pfalz (Huguenotterne i Pfalz)
  102. Andreas Imhoff: Ursachen der Auswanderung der Pfälzer in die Mark Brandenburg in der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts (Tage der Regional- und Heimatgeschichte. 625 Jahre Biesdorf am 27. Mai 2000; 700 Jahre Marzahn am 4. November 2000) (Heimatverein Marzahn-Hellersdorf )
  103. Friedrichswalde (Land Brandenburg). - 1748 von Siedlern aus Pfalz -Zweibrücken, der Kurpfalz und dem Rheinhessischen gegründet, die auf Veranlassung König Friedrichs II. von Preußen seit 1747 angeworben worden waren
  104. Müggelheim verdankt seine Gründung der friederizianischen Siedlungspolitik in der Mitte des 18. Jahrhunderts. Der Ort wurde 1747 als bäuerliche Niederlassung für 20 Pfälzer Protestantenfamilien auf dem Köpenicker Werder angelegt (Berlin.de)
  105. Köpenick von A-Z: Müggelheim (Köpenick - Die grüne Adresse Berlins)
  106. Otto Gebhard: Friderizianische Kolonien und Kolonisten in Pommern nach dem Stande des Jahres 1754 (Familiengeschichtliche Mitteilungen 1938, PDF-Datei). - In den Jahren 1747/1748 kamen die Kolonisten großenteils aus dem Südwesten des Reiches, aus Württemberg, Baden, Hessen-Nassau, Hessen-Darmstadt und vor allem aus den pfälzischen und geistlichen Hoheitsgebieten am Rhein. (Materialien zur Geschichte und Kulturgeschichte Pommerns, von Klaus-Dieter Kreplin)
  107. Wilhelmine - Wilkowice Coccejendorf - Radoslav Slawienski (Kreis Schlawe). Die Orte wurden 1749 bzw. 1759 im Rahmen der Kolonisation durch Friedrich den Großen von Familien aus der Pfalz gegründet (Namen der ersten Siedler, Geschichte, Literatur). Hierbei: Auf den Spuren des alten Fritz Von Chr. Splittgerber – Eventin (PDF-Datei)
  108. Die Familien im Kreis Schlawe - Darunter die Nachkommen des Jakob Rupp (am 8. Dezember 1748 mit 12 Siedler-Familien aus der Pfalz und vom Rhein  in dem späteren Dorf  Coccejendorf  eingetroffen)  und des Johann Volz  (als einer von 12 Kurpfälzer Bauern im Jahre 1750/51 in der Kolonie Schwenzenhagen, später Coccejendorf, niedergelassen)
  109. Nachweis der pfälzischen Kolonisten in Brandenburg und Pommern: Otto Gebhard : Friderizianische Pfälzerkolonien in Brandenburg und Pommern. Stettin 1939 (Brandenburgische Forschungen. Bd. 1)
  110. Wanderungen im 18. und 19. Jahrhundert nach Siebenbürgen (aus: Siebenbürgener Sachsen in Baden-Württemberg)
  111. Siebenbürgen s. a. Südbaden (Herkunft); Bahmüller
  112. Das Laufen aus dem Land nach Ungarn ..." Die Auswanderung nach Ungarn und Südosteuropa im 18. Jahrhundert (Geschichte der Siebenbürger Sachsen, von H. Bottesch)
  113. Hungarian Villages Settled by Germans (Besiedlung zwischen 1711 und 1750) (Grossliebental, District Odessa. Germans from Russia. Regional Interest Group). - Die Einwanderer kamen hauptsächlich aus Baden, Württemberg, aus dem Elsaß, aus Lothringen, aus dem Rheinland, aus Westfalen, Bayern und Schwaben; die Ungarn sprachen zusammenfassend von "Schwaben" - eine Bezeichnung, die in den später allgemein gebräuchlichen Ausdrücken "der Große Schwabenzug" bzw. "Great Swabian Trek" erhalten blieb. - Zusammenstellung der Siedlungen, mit den Namen der zugehörigen Siedlerfamilien.
  114. Donauschwaben (Der deutsche Genealogieserver. genealogy.net)
  115. Illischestie, a Rural Community in Bukovina, translated from: Chronik der Bukowiner Landgemeinde Illischestie, von Johann Christian Dressler
  116. Tscherwenka. Cservenca - Crvenca (Batschka) 1785-1944. Tscherwenkaer Familien. Von Angela Hefner. 2., verb. Aufl. auf CD-ROM. Karlsruhe 2002. - Auswanderung aus Südwestdeutschland nach Tscherwenka
  117. Tausende plötzlich vom Wanderfieber befallen. Leichtes Spiel für die kaiserlichen Werber in 18. Jahrhundert - Die Geschichte pfälzischer Kolonisten [in Galizien und Bessarabien].Wilhelm Adam, * 11 April 1927 in Strymbeni/ Bessarabien, berichtet als Nachfahre der achten Generation. Die Urahnen Johann Adam und Anna Maria Vesper waren um 1700 in Heuchelheim bei Frankenthal geboren. Von ihren sieben Kindern wanderte Johann Adam mit sieben Personen nach Brigidau / Galizien aus. (Abstammung Familie Karl Jethon)
  118. Auswanderung nach Galizien s. a. Epler
  119. Emigration von Südwestdeutschland über Preußen nach Bessarabien (Klöstitz-Homepage von Ingrid Reule). - Genealogiedaten - Siedler - Besiedlung - Umsiedlung. - Klöstitz (heute Veselz Dolina), Bessarabien, "wurde 1815 von 134 deutschen Siedlerfamilien als Großbauerndorf in zusammenhängender Lage gegründet. Die ersten Siedler waren Württemberger, Schwaben, Pfälzer und Preußen".
  120. Galizien s. a. Familie Machmer; Familie Rothaug
  121. Pfälzer im Distrikt Radom. Aus der Chronik von Mikolajow, Krs. Opatow (Galizien-Online). - Besiedelt 1832 vom Nachwuchs der seit 1783 von südwestdeutschen Einwanderern, hauptsächlich Pfälzern, besiedelten Kolonien Hohenbach, Padew und Reichsheim im Bezirk Mielec, Distrikt Krakau
  122. Origin of the First Kratzke Settlers: Aus der Kurpfalz nach Rußland (u.a. Frank aus Schriesheim, Niederlassung 1767). - Manifest der Kaiserin Katherina II vom 22 Juli 1763, mit Zeitleiste, Herkunft und Niederlassungsort der angeworbenen Siedler. (Bob Welcomes you to the Berschauer Family)
  123. Die Deutsche Auswanderung nach Rußland 1763-1862 (E. Wise). Überwiegend aus Süddeutschland
  124. 200 Jahre Ansiedlung der Deutschen im Schwarzmeergebiet (von Alfred Eisfeld, reich illustrierte Broschüre als PDF-Datei.). - "Es waren vor allem Menschen aus Württemberg, die damals dem Ruf des russischen Zaren folgten und nach Bessarabien, in die Ukraine, in den Kaukasus oder auf die Krim zogen." - Unter den Bildbeigaben eine Namenliste der Kolonisten, die am 24. August 1803 mit dem ersten Transport aus Ulm in Dubosary ankamen.
  125. ROLL - Rastadt, Beresan, Cherson, South Russia. ROLL-Related Family Surnames which came from Rastadt: GARTNER, KOFFLER, LANTZ, REICHERT, ROLL. Current Ukraine town name: Poriccia (ROLL International, Dallas, Texas). - Im Abschnitt Rastatt, Baden-Württemberg, Germany eine Liste der von hier ausgewanderten Familien
  126. Kutschurgan Website. - An dem kleinen Fluß nordwestlich von Odessa wurden um 1800 Dörfer für Einwanderer aus dem Elsaß, Baden und der Pfalz gegründet. Die Seite bietet eine Fülle von Material zur Familienforschung in diesem Gebiet, darunter neben Literatur- und Quellenhinweisen, Ansprechpartnern (Researchers) und weiterführenden Links auch eine Sammlung von Namenlisten unterschiedlicher Provenienz (Retrieved Documents). Eine Karte zeigt die Originalgründungen samt Tochtersiedlungen, eine Karte der Erstgründungen (Founders) - Baden, Elsass, Kandel, Mannheim, Selz, Strassburg - wird durch die Namenlisten der Gründerfamilien ergänzt.
  127. Odessa (Rußland) s. a. Gundremmingen (Herkunftsort)
  128. Odessa s. a. Wuest
  129. Being feeble in body and mind...(Kemendics Genealogy XXL). - Sechs Ehepaare aus dem Raum Pfalz - Württemberg - Baden zogen zu Beginn des 19. Jahrhunderts nach Osten und ließen sich in in Worms / Odessa (Rußland) nieder. Nachkommen auch in den USA. - Wilhelm P. Kemendics forscht nach den Familien seiner Vorfahren: Johann Ludwig KOENIG und Catharina ROTHMANN, Georg Ludwig DOMMER und Maria Margaretha HOFFMEISTER, Johann Jakob WRUCK ( FRUCK ) Anna Renate SCHOLL, Christian LENZ und Barbara FABIAN, Johann Michael PERRETH und Maria Margarethe BORLER (bzw. 2. Ehefrau, Margarethe N.N.), Johann Georg FUEHRER und Johanna Friederika KUEBLER
  130. Sarata (Bessarabien) s. Grundremmingen (Herkunftsort)
  131. Auswanderung nach Australien s. Hör
  132. Literatur zur Geschichte der Auswanderung aus Deutschland (Stadtarchiv Koblenz, Schwerpunkt Rheinland-Pfalz)
  133. Auswanderung aus Südwestdeutschland. Eine Dokumentation vom Hauptstaatsarchiv Stuttgart und Generallandesarchiv Karlsruhe (Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ)). - "Die Auswanderer-Dokumentation bietet eine direkte Datenrecherche nach Auswanderern, eine Galerie ausgewählter Archivquellen zur Auswanderung sowie Nachrichten aus dem Bereich des baden-württembergischen Archivwesens."
  134. Archivbestand des ehemaligen Auswanderungsamtes im Generallandesarchiv Karlsruhe
  135. Auswanderung aus Südwestdeutschland (Eine Dokumentation des Landesarchivs Baden-Württemberg)
  136. Auswanderung (Manfred Ebener: Kleines Lexikon zur Geschichte in Baden und Württemberg, philatelistisch unterstützt). - Auswanderung aus Südwestdeutschland; Auswanderung im 18. Jahrhundert; Auswanderung im 19./20. Jahrhundert
  137. Friedrich Lists Auswanderungsbefragungen. - Literatur: Aufbruch nach Amerika, Friedrich List und die Auswanderung aus Baden und Württemberg 1816/ 1817. Hrsg. von Günter Moltmann. Tübingen 1979 (Thomas Scharnowski: Fellbach). - Liste der Befragten: Name, Alter, Beruf, Herkunftsort, Familienstand, Zahl der Kinder
  138. Auswanderer aus Württemberg, 1816-1820: Auswanderungsanträge im Württembergischen Staats- und Regierungsblatt (Homepage Eberhard Fritz). - Nach dem Alphabet der Heimatorte geordnete Liste der Antragsteller, mit Angabe von Beruf, Familienstand, Auswanderungsziel und Tag der Antragstellung; Einzelnachweis der Fundstellen. Gelegentlich interessante Ergänzungen betr. Verwandtschaftsbeziiehungen, z.B. im Fall des Johann Daniel Faber aus Crailsheim: "Bruder: Bürgermeister und Polizeiinspektor".
  139. Baden, Germany Emigration Index 1866-1911 (Ancestry.com)
  140. Brown/Herz: Auswanderung aus Baden nach Amerika, speziell aus den Orten Kuppenheim, Steinmauern, Ötigheim, Stein am Kocher, Herbolzheim, Kochertürn, Neckarsulm, Binswangen, Dahenfeld und Schefflenz (Mary-Ann Vandaveer, RAGK.org. - Random Acts of Genealogical Kindness - volunteer in Baden-Württemberg, Germany). - Vorzüglich aufbereitete Arbeit über die Auswandererfamilien aus den Herkunftsorten der eigenen Vorfahren: Virtuelle Führungen, Genealogien, Biographien, Bilder, Literaturangaben u.v.a.. - Frau Vandaveer bietet gegen Honorar auch professionelle Hilfe bei der Personensuche: Searching for you (vgl. Berufsgenealogen. Kommerzielle Angebote)
  141. Die Auswanderung aus Südbaden nach Siebenbürgen. Von Rolf Eilers, aus: Siebenbürgische Familienforschung, Köln - Wien 1986, 3. Jahrg., Nr. 2, S. 51ff. (Freiburger Genealogischer Arbeitskreis im Verein für Familien- und Wappenkunde in Württemberg und Baden e.V.)
  142. Most Wanted Ancestors: Blackforest
  143. Auswanderung aus dem mittleren Schwarzwald (östlicher Teil): s. bei Dilger (Seite zur Zeit nicht erreichbar)
  144. Auswanderung aus dem Rheingau (Norbert Michel's Rheingau-Genealogie). - Einwanderung in den Rheingau
  145. Literatur über die Auswanderung aus den Regierungsbezirken Koblenz und Trier (Koblenz: Magnet am Deutschen Eck)
  146. Hunsrücker in Brasilien. Ein Projekt der Klasse 9d der Realschule Oberwesel (durchgeführt von Realschullehreranwärter Torsten Stoffel)
  147. Geschichte der Auswanderer aus Altenkirchen-Pfalz (Heimatmuseum Altenkirchen, Raum I)
  148. Which BADEN is which? by Carla HELLER. - Staat Baden, Baden-Baden (beide Deutschland und in den Aus-/Einwanderungsquellen oft nicht eindeutig bezeichnet), Baden bei Wien (Österreich), Baden, Aargau (Schweiz)
  149. Auswanderer aus Bockschaft und Umgebung: Census lists online (Martin Genealogy Project. An effort to bring together all who are interested in the genealogy of the first Mennonite Martin families of Lancaster County, Pennsylvania). Darin enthalten: 1731 Census List of Bockshaft, Germany (A list of 19 heads of household in Bockshaft, Germany, collected in the fall of 1731 for tax purposes; source: Harold S. Bender, "Palatine Mennonite Census Lists, 1664-1774", Mennonite Quarterly Review, Vol. XIV, No. 1, (January 1940), p. 32.); May 10, 1732 List of Palzers Going to Pennsylvania, filed at the Mennonite Archives, Amsterdam, Netherlands (list of 17 families (66 persons) from the region surrounding Bockshaft, Germany, who embarked for Pennsylvania during the summer of 1732; Source: Microfilm of the Mennonite Archives at Amsterdam, on file at the Lancaster Mennonite Historical Society, p.1:457).
  150. Auswanderung und Auswanderer, von Gottfried Pahl (Geschichte Online Portal Rhein-Lahn). - Aus der Chronik "Dausenau und seine Geschichte", betr. Auswanderung aus Dausenau, Rhein-Lahn-Kreis - vor allem nach Amerika. Die vorbildlich aufgebaute und belegte Arbeit mit umfangreichem Literaturnachweis darf weit über die Ortsgrenzen hinaus Interesse beanspruchen.
  151.  Familienforschung Dossenheim (Spezialthema: Auswanderer). Ansprechpartner: Heinz Hüpel. Schulstraße 18. D-69221 Dossenheim. (Tel:  06221/862314). - Verf. von: Auswanderung aus Dossenheim im 18. und 19. Jahrhundert. 2. Aufl.  Dossenheim  1997
  152. Gibbs and Groff Family Home Page (Albert Gibbs, Mt. Vernon, Indiana): Vorfahren aus Dossenheim (Miltner, Stoll, Sauer, Stammler) und Handschuhsheim (Freyer)
  153. Auswanderung aus Handschuhsheim s. a. Hör
  154. Remmick's Edenkoben/ Landau, Palatinate; mit einer Sammlung Photographs of Palatinate, Germany und Palatinate's Facts Index. -  Außerdem für unseren Raum von besonderem Interesse: Laurentius Roemich, Student der Universität Heidelberg 1618-1619
  155. Aus Ensheim: s. unter Ensheim; mit glänzend aufbereitem Material über die verschiedenen Zielgebiete Österreich-Ungarn, Polen und Rußland; Algier und Nordamerika
  156. Auswanderer aus Essenheim
  157. Auswanderungen [aus Forchheim] (Forchheim am Kaiserstuhl)
  158. Auswanderer aus Glems, 1817-1924. Aus dem Buch: Andreas Schmauder/Bruno Seitz: Glems - Geschichte eines Dorfes am Fuße der Schwäbischen Alb (Metzinger Heimatblätter 3). Metzingen 1986 (Homepage Eberhard Fritz)
  159. Gundremmingen und die Lindlianer. Von Florian Mayr, aus dem Heimatbuch Gundremmingen, S. 127 - 146 (Teilliste 89423 Gundelfingen/Donau; Homepage Familie Dörsam). - "Gundremmingen, Heimatbuch einer schwäbischen Gemeinde an der Donau", Anton H. Konrad Verlag, Weißenhorn". - "Die Werbung für die Auswanderung nach Südrußland war ein voller Erfolg. Die Freunde Lindls aus dem Raume Giengen [Organisation: Kaufmann Werner aus Giengen/Württemberg] meldeten sich sehr zahlreich beim Oberamt Heidenheim, während im bayerischen Schwaben aus Gunsburg, Gundelfingen, Aislingen, Glott, Haunsheim, Peterswörth, Offingen, Bächingen/Brenz, Burgau, Lauingen und Grundremmingen mehrere hundert Gesuche bei den zuständigen Landgerichten eingingen. [...] Die Württemberger bekamen die Genehmigung zur Auswanderung nach Rußland bereits im Frühsommer 1820, die Einreisegenehmigung in das gelobte Land erhielten sie am 23. Juni 1820. Bald darauf trat die erste Gruppe unter Führung des Torfmeisters Nille die Ausreise an. Am 9. März 1821 wurde den Gundremmingern die Auswanderung genehmigt." 1821 Auswanderung nach Odessa; 1822 Gründung der eigenen Siedlung Sarata, unter Führung des aus Baindlkirch bei Augsburg [Dekanat Friedberg] stammenden Pfarrers Ignaz Lindl, des "erfolgreichsten Predigers innerhalb der katholischen Erweckung im Allgäu"(Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexkon). - Ausführliche Darstellung, mit Bildnis Ignaz Lindls und Karten der Reisewege 1821 (Auswanderung) und 1940 (Rückführung); Namenliste der Auswanderer; Quellenangaben. (Zu Lindl s. a. Aus der Dorfgeschichte Baindlkirch)
  160. Handschuhsheim und Dossenheim s. Gibbs and Groffs Family
  161. Von Heilbronn nach Siebenbürgen und zurück. Eine bisher wenig bekannte Auswandererwelle vor 150 Jahren - Evangelischer Pfarrer Roth als Anwerber im gesamten Unterland (Geschichte der Siebenbürger Sachsen, von H. Bottesch)
  162. Auswanderung aus Hossingen (Kreis Balingen) s. Epler
  163. Jockrim (Landkreis Germersheim): Familienkundliches. Einwanderung. Auswanderung. Schwerpunkt: Familie Dreyer (Die Geschichte der pfälzischen Familie Dreyer). - Einzelne Auswandererfamilien s. Roll
  164. Auswanderer aus Leimen b. Heidelberg s. a. Riehm
  165. Hugenotten in Mannheim und Mutterstadt, ausgewandert nach Amerika (1675): Familie Deyo (Doyau)
  166. Marnheim im Donnersbergkreis: Mit einer Auswandererliste (Heimatverein Marnheim)
  167. Metzingen (Baden-Württemberg) s. Neuhausen/Erms
  168. Ein- und Auswanderungen im Raum Mosbach (Literaturzusammenstellung vom VHS-Arbeitskreis Genealogie und Heraldik Mosbach/Baden)
  169. Auswanderung aus Neibsheim s. Ortsfamilienbuch Neibsheim
  170. Auswanderung Neuhauser Bürger - Emigrants of Neuhausen ob Eck. Namensliste aller Auswanderer - List of the names of all emigrants Polen, Rußland, Schweiz, Amerika - Poland, Russia, Switzerland, USA (Kurt Lang, Homepage der Familie Lang, Tuttlingen). - Quellen: Staatsarchiv Sigmaringen, Bestand Oberamt Tuttlingen Pfarrarchiv Neuhausen ob Eck. - Literatur: Karl Stumpp, Die Auswanderung aus Deutschland nach Russland in den Jahren 1763 bis 1862.
  171. Auswanderer aus Neuhausen an der Erms, 1700-1926 (Homepage Eberhard Fritz)
  172. Die Auswanderer aus Niederlinxweiler (Niederlinxweiler, Kreisstadt St. Wendel)
  173. Auswanderer aus Oberalben, aus: Heidrun Werner: Dorfgeschichte von Oberalben, 1987 (Auswanderermuseum Oberalben). - Mit zahlreichen weiteren, für die Pfälzer Auswanderung insgesamt interessanten Seiten, z. B. Pfälzer Berühmtheiten in Amerika; Motive und Umstände der pfälzischen Auswanderung in den letzten Jahrhunderten. - Literaturauswahl
  174. Liste der Odenheimer Auswanderer im 18. und 19. Jahrhundert. Aus der Buchanzeige für das Odenheimer Familienbuch (von Klaus Rößler) (Heimatkundlicher Arbeitskreis Odenheim)
  175. Der Zug nach Preußisch Polen. Die Auswanderung der Öschelbronner 1803 nach Polen (Öschelbronn-Treffen der Vetter-Familie 2003). - Im Frühjahr 1803 zogen 183 Personen, überwiegend aus Württemberg (davon 84 aus Öschelbronn), in die preußische Siedlung Schröttersdorf bei Plock. Die 9 Nicht-Württemberger der Gruppe stammten aus Baden Durlach, Bayern und der Pfalz. - Namenlisten, teilweise angereichert mit Lebensdaten
  176. Amerika-Auswanderer aus Offenbach (Queich) (Queichtalmuseum Offenbach). - Kartei mit zum Teil detaillierten Angaben: Name, Geburtsdatum, Familienangehörige, Auswanderungs- und Ansiedlungsort, Zeit, Quellennachweis u. a.; gelegentlich auch Grund der Auswanderung; 18.-20. Jahrhundert. - Zum historischen Hintergrund: Die pfälzische Auswanderungsgeschichte nach Amerika. Aus: Roland Paul, Die Pfalz - ein Ein- und Auswanderungsland, in: Kurpfalz, hrsg. von Alexander Schweickert, Stuttgart-Berlin-Köln 1997
  177. Der Traum von der Freiheit. Offenburger Auswanderer nach Nordamerika. Ein bürgerschaftliches Projekt des Historischen Vereins Offenburg
  178. Steinebrei, Hans unter Mitarbeit von Franz Rink und Roland Paul: 300 Jahre Auswanderung aus Otterberg. Kaiserslautern 2000 (Schriften zur Wanderungsgeschichte der Pfälzer, Bd. 41) (Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde). - Kurzbesprechung
  179. Fritz Steegmüller: Ottersheim [Landkreis Germersheim], 1968, S. 103-110: Ottersheimer Auswanderer (aus der Homepage der Familie Steegmüller); nach Rußland, Nordamerika und Afrika
  180. Zwangsevakuiert nach Amerika (1850 ): die Bewohner von Rineck (Muckental; Teil der Seite Elztal, Neckar-Odenwald-Kreis). - Hierzu eine Nachricht in Genealogy.com: Posted by: Alois Schwing, June 09, 2001. In Reply to: Engelbert Heinrich, Reinick Germany: " In the book 'Muckental und Rineck. 625 Jahre Geschichte' from Karl Wilhelm Beichert, there is a emigrant list. In 1849, 1850 the complete village Rineck (about 500 persons) emigrated. In the list from 11. may 1850 is : 'Carl Henrikus (39), Steinhauer, mit Ehefrau Christina, geb. Bühler, Wilhelmine (8), Carl Ludwig (7), Constantin (5), Ferdinand (2) und August (1/2), age in ( ). The emigrants started the 15. may at Antwerp on the ship 'Roscoe' under capitaine Thompson and arrived in New York the 10. july 1850. The book is not available in bookstores, but you can get it from [...] Gemeinde Elztal, Sekretariat, Hauptstr. 8, 74834 Elztal". - [UB Heidelberg: Signatur 96 A 7059]. - Der Ort war eine Gründung des Kurfürsten Carl Theodor
  181. Literaturhinweis: Karl Heinz Neser, Die "Diebskolonie" im Odenwald. Nach Scheitern des Erziehungsexperiments Auswanderung auf Staatskosten, in: ZGORh 141, 1993, S. 381-386. (S. 386: "Ende 1856 scheint Rineck von den Bewohnern und Häusern geräumt gewesen zu sein [...] 1857 erwarb schließlich die Mannheimer Familie Scipio, die auch in der deutschen Kolonie Kamerun eine Kakaoplantage besaß, die gesamte ehemalige Dorfgemarkung mit angrenzenden Grundstücken auf den Nachbargemarkungen Muckental und Trienz, so daß ein 500 Morgen großes Hofgut entstand. [...] Das Hofgut besteht heute noch."). - Zur Familie des Hofgutsbesitzers, Ferdinand Scipio (* 27. 8: 1837 in Mannheim, † am 22. 5. 1905 in Mannheim), Großherzoglich Badischer Geheimer Kommerzienrat vgl.Wie das „Scipiogässel“ zu seinem Namen kam (Ulrich Kobelke) (Plankstadt Homepage)
  182. Genealogische Quellen verfügbar bei Church of Jesus Christ of the Latter Day Saints, Mount Pleasant, Michigan, Family History Center: Germany Church (Film Nr) 1049371 MUCKENTAL UND RINECK: Geburten, Tote, Heiraten 1821-1898 Familienbuch ab 1700.
  183. Irma von Drygalski: Rineck. Traum und Fluch der Landfahrer. Roman. Bremen 1937 (Projekt Historischer Roman. Institut für Germanistik, Universität Innsbruck)
  184. Auswanderer aus Rommelshausen / emigrants from Rommelshausen [bei Stuttgart]; Quelle/source: "Rommelshausen", Herausgeber Heinz E.Walter, 1973, erschienen im Walter Verlag (Thomas Scharnowski: Fellbach). - Tabelle, alphabetisch nach Personennamen, mit Angabe des Zielortes und des Jahres der Auswanderung, gelegentlich Zusatzangaben wie "Reisekosten von der Gemeinde".
  185. Auswanderer im 18. Jahrhundert aus Sandhofen /Mannheim. - Weitergeleitete Nachricht von Heinz Hermann Baumgarten (Jutta Grube: Auswanderer in den Braunschweiger Raum; Mailinglisten auf list.genealogy.net). - Die Zusammenstellung enthält außer den Namen Namen, Jahr der Auswanderung und Zielort. Quellenhinweis: Heierling, Alfred: Die Geschichte von Sandhofen und Scharhof. 100 Jahre Volksbank Sandhofen. Eine Bankchronik. Herausgegeben von der Volksbank Sandhofen [...] 1986, S. 150. [UB Heidelberg: Signatur 86 A 11607]
  186. Auswanderer aus Schriesheim s. Würtz (1759 nach Jütland)
  187. Auswanderer aus Stetten im Remstal. Auszug aus: Geschichte von Stetten im Remstal. Von Adolf Kaufmann. Herausgegeben im Auftrag der Gemeinde Stetten im Remstal im Juli 1962 (Thomas Scharnowski: Fellbach. Genealogy).
  188. Jack Lohrmann's Page: Die ersten Tübinger Siedler in Ann Arbor. - Christian Ulrich Schall (Gipser und Schreiner) und Karl Ludwig Rominger (Arzt und Geologe) wanderten 1852 bzw. 1848 mit ihren Familien aus. "Von anderen Tübingern wissen wir nach ihrer Auswanderung entweder viel, wie im Falle der Familie Carl Heinrich Schlanderer, deren Nachfahren noch heute in Ann Arbor leben, oder fast nichts, wie bei der achtköpfigen Familie Georg Rupff, deren Nachfahren möglicherweise jene Rupffs sind, die heute in Bay City, Michigan, leben." - Reich illustrierte Arbeit zur Geschichte der Tübinger Einwanderung in der heutigen Partnerstadt vor 150 Jahren.
  189. Von Ulm auf der Schachter die Donau hinunter (Donauschwaben: Knees - Billed - Hodon - Baratzhausen - Ketfel). - Illustrierte Darstellung zur Auswanderung aus Ulm im 18. Jahrhundert, mit Literaturangaben.
  190. Emigration to "America"/Auswanderung nach "Amerika". Auswanderung aus Villingendorf, Kreis Rottweil (Villingendorf: Families. Family Pages/ Familienblätter). - Auflistung der ausgewanderten Personen im Familienzusammenhang, mit Lebensdaten; knappe Darstellung des historischen Hintergrunds
  191. Auswanderer der Rheingemeinde Weisweil (Kreis Emmendingen) (Rheingemeinde Weisweil). - Alphabet der Personen, mit Einzelnachweis der Fundstellen im Kirchenbuch sowie in Pfandbuch und Grundbuch bzw. Beilagen hierzu
  192. Auswanderung aus Wertheim (Grafschaft und Amtsbezirk) (Friedrich Lehmkühler)
  193. Die Russlanddeutschen. Von der Auswanderung [aus Wertheim] im 18. und 19. Jahrhundert bis zur Rückkehr in das Land ihrer Vorväter am Ende des 20. Jahrhunderts. Bearbeitet von Hugo Eckert (Quelle: Archiv-Nachrichten.Quellenmaterial für den Unterricht, hg. von der Landesarchivdirektion Baden-Württemberg, Nr. 23 November 2001) (Evangelische Pfarrgemeinde Wertheim-Wartberg)
  194. Wiesloch bei Heidelberg s. Barth, Fürstenberger, Hecker, Lauer

http://www.ub.uni-heidelberg.de/helios/fachinfo/www/gesch/tipfam2.htm#TOPTOP

Auswanderung (Südwestdeutschland, Kurpfalz): Einzelne Familien

  1. Aeppler s. Epler
  2. Familien Ambos, Haber und Soffel aus Rheinland-Pfalz; zahlreiche Angehörige wanderten nach Amerika aus
  3. Catharina Arnold, Auswanderung von Handschuhsheim nach Australien s. unter Hör
  4. Astor family (aus: Encyclopaedia Britannica). - Wohl der bekannteste Auswanderer aus unserer Gegend: John Jacob Astor (Die Gesamtartikel sind nur für Subskribenten abrufbar)
  5. The Astor family, founded by the German immigrant, John Jacob Astor and his wife Sarah Todd, became the wealthiest family in the United States during the 19th century (Wikipedia, the Free encyclopedia)
  6. Wirtschaftliche Karriere - Johann Jakob Astor (Auswanderung aus Südwestdeutschland - Eine Dokumentation des Landesarchivs Baden-Württemberg). - Kurze biographische Information, Literaturhinweis, Abbildung des Geburtshauses in Walldorf bei Heidelberg
  7. John Jacob Astor (Wikipedia, the Free encyclopedia)
  8. William Backhouse Astor (1792-1875), ältester Sohn Johann Jacob Astors, studiert 1808-1810 in Heidelberg, dann in Göttingen, wo Christian Carl Josias Bunsen (zu ihm vgl. Geschichte Heidelbergs im Internet: Bunsen) sein Tutor wird (Virtual Public Library)
  9. William Backhouse Astor Sr. (Wikipedia, the Free encyclopedia)
  10. Axel Madsen, John Jacob Astor: America's First Multimillionaire. New York 2001. Reviewed for EH.NET (Economic History Services) by Ann Harper Fender, Department of Economics, Gettysburg College, August 2001.
  11. Descendants of John Jacob Astor and Sarah Todd (Hein's Royal Genealogy Page)
  12. Homepage der Familie Bahmüller. - Vgl. hierzu: Siebenbürger im neuen Haus der Geschichte (Siebenbürgische Zeitung Online, 28.2.2003; gedruckte Ausgabe: Siebenbürgische Zeitung, Folge 3 vom 28. Februar 2003, Seite 4): "Wichtige Urkunden im Zusammenhang mit der Auswanderung der schwäbischen Familie Bahmüller im Jahre 1846 wurden von deren Nachkommen fast 150 Jahre lang in Siebenbürgen sorgfältig aufbewahrt und bei der Rückwanderung nach Deutschland mitgebracht."
  13. Barringer s. Beringer
  14. Barth - May 18, 1998. Compiled by Allen L. Potts (Heritage Pursuit. The Place for Historians and Genealogists). - Joseph Barth, * 18.6.1833 in Eppelheim bei  Heidelberg, verheiratet mit Anna Maria Schweinfurth (* 21.1.1836 in Walldorf bei Wiesloch), Kinder geb. in Walldorf; Ankunft Marion Co., Ohio, 4.4.1881
  15. Johannes Bechtel: 1726 von Heidelberg nach Pennsylvania
  16. Johann Conrad Beissel, * 1691 in Eberbach (Neckar), † 1768 im Kloster Ephrata in Lancaster County, Pennsylvanien (Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Band I (1990), Spalte 467, Autor: Friedrich Wilhelm Bautz). - Als Heidelberger Bäckergeselle wegen seines religiösen Separatismus aus der Stadt ausgewiesen, 1720 nach Pennsylvania ausgewandert. Gründer einer eigenen Sekte und des Klosters Ephrata
  17. Johann Konrad Beissel als Komponist: Ephrata Cloister Hymn Book  (Rare Book and Manuscript Library of Columbia University); Ephrata Community Songbook (American Treasures of the Library of Congress)
  18. Johann Conrad Beissel (aus: Virtual American Biographies)
  19. Conrad Beissel and the Ephrata Cloister. Written by Ronald J. Gordon ~ Published February, 1996 ~ Last Updated, September, 2000 (Peninsula Grace Brethren Church)
  20. The History of 8 Families. The Bender Family History from c.1675 on. Die Ahnen,  Matthais Bender aus Rettigheim und Maria Elizabeth Linenfels aus Obergrombach heirateten 1702 in Malsch. Nachfahren wanderten in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts nach Amerika aus (Michael McTiernan)
  21. Some of my Palatine Ancestors and their children (Barbara Jeffries, USA) (Barbara's Genealogy Page)"FREDERICK BARRINGER s/o Johannes Coonradt Beringer (later changed to Barringer) and Anna Elisabetha STAHL) moved to Rensselearwyck about 1762. Frederick's wife, ANNA MARGARET ZUFELD may or may not have been alive at that time. Frederich probably died between 1788 & 1794."
  22. Betsinger. Aus der Pfalz über London nach New York (1710). - Homepage for Betsinger Bunch
  23. Overview of Betz Researchers (From Germany to Buffalo: Betz, Fassnacht, Glunz, Jauch, Schmidt; von Jillaine Smith). - Familien Betz, großenteils aus der Rheinpfalz - ausgewandert u. a. nach Kanada, in die USA und nach Rußland
  24. Jacob Birkle Emigrates to America. - Ankunft Philadelphia 29.9.1733 (The Pirtle Genealogy Project). - Die Vorfahren des 1706 getauften Auswanderers in Hinterzarten lassen sich bis ins 16. Jahrhundert zurückverfolgen: The Birkles of Baden , Germany
  25. Bitting Family History (Rich Bitting). - Henrich und Ann Catharina Bitting wanderten 1723 mit ihren Kindern aus Freinsheim / Pfalz nach Pennsylvania aus und ließen sich im heutigen New Hanover Township, Montgomery County, nieder. Von hier verbreiteten sich ihreNachkommen sich in den ganzen USA.
  26. Blickensderfer (Blick Surnames; die häufigsten Ableitungen: Blick, Blickenstaff, Blickenderfer, Pleak, Blickensderfer) - aus Zug (Schweiz) über Speyer nach Pennsylvania; mit einer Link-Liste Palatinate Connections. -
  27. Boger's Web Crib: Genealogy Hans Paulus Boger und Familie kamen 1732 von Schwaigern (Württemberg) nach Philadelphia. - Mit einem Beitrag Emigrants (from Schwaigern)
    of the 18th & 19th Century
    by Wolfram Angerbauer (translated)
  28. Descendants of unknown Brecht in Germany and the United States to 1800; gesicherte Daten beginnen in der 4. Generation mit Christoph Brecht, * 1591 in Neudorff, † 3. August 1665 in Schriesheim (Descendants of Brecht in Germany and the United States,. Prepared by Paul Robert Chenevey). - Auswanderer nach Amerika: Witwe und einige Kinder des 1719 in Schriesheim verstorbenen Johannes Michael Brecht
  29. Brobst/Probst History and Genealogy. Aus der Schweiz über Wangen (Allgäu) nach Kandel (Pfalz). - 1732 Auswanderung der Geschwister Philipp Jacob, Johann Michael und Elizabetha Margaretha (verh. Vossellmann) nach Amerika
  30. Bourgon Broucard, Mitglied der wallonischen Gemeinde in Mannheim (zwei Eheschließungen, 1663 und 1666); Auswanderung nach Amerika zwischen Juni 1672 und März 1675. Nachkommen: Brokaw/Bragaw (Castleman/Brokaw.The Ancestry of Asa L. Castleman et al)
  31. Charles "Carl" Brumm Sr. (* Born: about 1816, Sternenfels, Oberamt Maulbronn, Württemberg; * Marriage: Julianna A. Oswalt about 1843, Württemberg, * Died: 1870, Iowa, at age 54; German Revolutionist of 1848) (Dennis William Brumm's Genealogy). - Auswanderung 1853. - Neben den gut belegten biographischen Angaben und "Family Links" eine Zeittafel zur Revolution in Baden
  32. History of the Palatine Region including Contwig, Germany--1600-1800s. By Janet M. Roseen. Repr. from Biffle Researchers, Vol. 1, Number 1, March 1993. (Biffle Researchers). - Paul Büffel, 1738 aus Contwig ausgewandert nach Amerika
  33. Christian Burkhart (Burkhardt) aus Baden-Baden gibt als einer der ersten Siedler 1838 dem Ort Baden (Beaver County am Ohio) den Namen
  34. The History of the Mohawk Palatines. The Cycle of American History. The Christman Family of the Mohawk Valley (Bruce Christman); Stammvater Johannes Christmann aus Dalheim, Rheinhessen (* um 1668 † um 1757), Einwanderung in Amerika (zunächst New York) 1710. - Die ursprünglichen Seiten wurden inzwischen ersetzt durch: History of the Mohawk Palatines Relating to the Christman Family. "Catch the little Foxes". - Einen hervorragenden Einstieg in die Familiengeschichte bietet die Seite About the Researcher: "It begins with the end of the Thirty Years War (1618-1648), when the Palatine Elector offered religious incentives for people to re-inhabit the province which had been completely devistated by the war. Therefore, my descendancy in the story of Christman family as it relates to the Mohawk Palatines begins here: Christian Christmann sp. Anna Christina Werner Married on November 24, 1665. Christian Christmann migrated to the Palatinate from Samerland in the canton of Bern, Switzerland, sometime before 1665." - Stellvertretend für eine Reihe bedeutender Familienmitglieder in früheren Vorfahrengenerationen steht der nachfolgend aufgeführte Professor der Universität Heidelberg, Jacob Christmann (1554-1613):
  35. Jakob Christmann: Orientalist und Astronom, Dozent in Heidelberg (Virtuelle Fachbibliothek Mathematik: Homo Heidelbergensis mathematicus). - Umfangreiche Informationen zu Leben und Werk, Bibliographie
  36. Early Christman Ancestors in Pennsylvania. Jacob Christman and Eva Margaret ? Jacob Christman was born in 1711 in Würtemburg (Pat & Walt Niehoff)
  37. Namensträger Christmann s. a. unter Henzel
  38. Cooper s. Kupper
  39. Anthony Dierdorff (Thierdorff) (Thal and Gephart and related families). - * 11. Nov. 1683 in Schriesheim, Baden, † um 1745 in Amwell Township, Hunterdon County, New Jersey); Ankunft in Amerika 1719 oder 1729. Egänzend zu den genealogischen Daten eine Kurzbiographie
  40. The Diller Family (Published in November, 1877). By J. L. Ringwalt, of Philadelphia [...]. - Caspar Dillers Vater 1685 aus dem Elsaß geflohen; (Ringwalt, S. 35, weitere Erwähnungen S. 3-5 und 34:) Philip Adam Diller, geboren 1723 in der Nähe von Heidelberg, wandert nach Amerika aus und wird Ahnherr der Familienzweige in New Holland und Hanover, York County (The Diller Family, Database)
  41. Johann Adam Dolmetsch: aus der Pfalz (Wohnorte Alzey und Freimersheim) nach Irland, 1751 bestattet in Rathkeale; 1760 wanderten Angehörige weiter nach Amerika, Nachkommen leben verbreitet in Kanada. - Donald Karl Dulmage erzählt die "Geschichte von Johannes Adam Dolmetsch" und berichtet über dessen Familie; in "The Great Adventure", schildert er seine Suche nach den Spuren der Vorfahren und Begegnungen mit Verwandten.
  42. Dolmetsch, Dolmage, Dulmage, Delmage and Dulmadge - Notizen zur Geschichte der Familie und ihres Namens, mit Illustrationen
  43. Doupe Shier Family Heritage. - Nachkommen des 1709 aus der Rheintalgegend über London nach Irland ausgewanderten Johann Michael Daub, or Daube. - Darin The Palatines, The Palatine Families that settled in Ireland und weiteren die Einwanderer aus der Pfalz betreffenden Abschnitten (s. Family History IV)
  44. Familie Cornelius Drees, um 1700 Südwestdeutschland, September 1733 Philadelphia, Jahre später weiter nach Berks County, Pennsylvania (Mark Davies, Brigham Young University: Two Hundred Years of the Trease Family in America)
  45. A Terryberry Family (A Singer - Wooster Family History). - Hans Peter Dürrenberger (Terryberry) und Eva Catharine ???? heirateten am 25 September 1708 in Mertzweiler, Elsaß, und bekamen mindestens neun Kinder. Drei ihrer Söhne, Stephan, Michael und Jacob, wanderten Anfang des 18. Jahrhunderts über Holland und England nach Amerika aus.
  46. Aus Heidelberg über England nach Norfolk, Va.:The Earnest/Ernest Families in America. (1636 traf Wilhelm Ernst/William Earnest in Norfolk ein)
  47. Seventeenth- and Eighteenth-Century Ebersol [Ebersohl/Ebersold/Aebersold] families in Europe and America (Home Page of the Chesnut Family: Eversole/Ebersohl Research Network). - Aus der Schweiz über Deutschland (meist Pfalz, Baden, Württemberg; als Auswanderungsort wird aber auch Berlin genannt) nach Nordamerika. Zusammenstellung mehrerer Familienzweige, mit Quellenangaben
  48. The Eddleman Genealogy Library. "The Largest International Online Collection of Authentic Edelmann - Eddleman Genealogy Data". Edited by Harold Eddleman, Ph.D., Palmyra, Indiana, USA. - Mit Index to Edelmann Roots in Europe (Schwerpunkt Odenwald, Elsaß, Schweiz)
  49. Ehrstein s. bei Marxer
  50. Eisenhour Family History (Douglas W. Garlinger). - Ahnherr Hans Eisenhauer, * in der Pfalz vor 1635; unter den Nachkommen in Eiterbach (Odenwald) der Auswanderer Hans Nicholas Eisenhauer, Ankunft in Bethel Twp. of Lancaster Co. Pennsylvania. (Now Lebanon) 17. November 1741 (Third Generation)
  51. Forbears of Hans Nicholas Eisenhauer, b.1691 (Eiterbach, Odenwald, Palatinate, Germany) (Genealogy.com: J. L. Woolbright, 31.3.2002). - Sorgfältige Auswertung der Quellen. Als mögliche Spitzenahnen werden genannt: Adams Eisenhauer, 1599 als Weingärtner in Schriesheim/Bergstraße nachweisbar, und Hans Eisenhauer, 1568 Besitzer der Bergheimer Mühle bei Heidelberg.
  52. The Eisenhour/Eisenhauer/Eisenhower Family of Germany, Pennsylvania, and Ohio; Nachkommen von Johann Nicolas Eisenhauer (* um 1630 in Eiterbach); Verwandtschaft mit Dwight David Eisenhower
  53. The Eller Chronicles. - Mit dem Beitrag von  Ernest Thode (Antique Week): What is a Palatine? - Historical Background  (enthält auch wichtige deutsche Institutionen für die Suche nach Pfälzer Vorfahren, die Anschriften z. T. veraltet).; Eller Immigrants to America (u. a. aus Mannheim, Ludwigshafen, Kaiserslautern, Zweibrücken)
  54. The Engelhorn Family. Ausgewandert nach Amerika, erstmals nachweisbar mit Markus (Marx) Engelhorn, 1580 in Hockenheim, Baden
  55. Epler Family, Germany. Die schwäbische Auswandererfamilie Epler=Aeppler=Eppler (Doris L. Epler's homepage). - Aus Hossingen (Kreis Balingen bzw. Zollernalbkreis, heute ein Ortsteil von Meßstetten) in Schwaben stammend,läßt sich die Familie bis auf den Spitzenahn Steffan Eppler und seine Frau zurückverfolgen, deren Sohn Hans am 16. August 1604 geboren wurde. Auswanderung nach Galizien im Jahre 1783 über Wien: Johannes Eppler (geboren 1738) mit seiner Frau Ursula, geb. Linder, und 9 Kindern im Alter von 1 bis 16 Jahren.
  56. Nicholas Erb (1679-1740); aus der Schweiz über Baden (u.a. Mannheim und Heidelberg) 1722 nach Lancaster County, Pennsylvania (Robin Penner's Genealogy Database)
  57. Eymann s. Iman
  58. "The Story of Christopher Fehr" (* 1730, Öschelbronn, Oberamt Pforzheim) von PG Fair. (The Family of Christopher Fehr, Sr. since 1753; von Don Press und Paul Fair). - Ankunft Philadelphia 17. September 1753. - Umfangreiche Quellen- und Literaturangaben; unter den Belegstücken der "Oath of Allegience", das seit 1727 von den Einwanderern verlangte Treuegelöbnis gegenüber König Georg II. von Großbritannien und dem "Eigentümer dieser Provinz" ("We Subscribers, Natives and Late Inhabitants of the Palatinate upon the Rhine and Places adjacent, having transported ourselves and Families into this Province of Pennsylvania, a Colony subject to the Crown of Great Britain, in hopes and Expectation of finding a Retreat and peaceable Settlement therein, Do Solemnly promise [...]")
  59. Feller s. bei Rowe-Rau
  60. Filbrun.com. The history ...(Ahnen nachgewiesen bis auf Peter Fillbrunn, 1570 in Neckarhausen). -  Johann Peter Fillbrunn wandert 1818 nach Amerika aus
  61. A Fingar and Finger Family Home Page; meist Nachkommen von  Johannis Finger (Vinger) aus der Pfalz, Ankunft in Livingston, New York, im Jahre 1710; andere Linien s. Known Finger Family Lines, by Dwight Finger .
  62. Hermann Fitting (* 1646 Krefeld, † 1727 Flomborn, Rheinland-Pfalz), kurpfälzischer Schultheiß zu Flomborn: Nachkommen, ausgewandert nach Pennsylvanien (Maley Family History). - Die Vorfahren in Krefeld (nachgewiesener Spitzenahn Wilhelm Fitting, * um 1590) dort erstmals belegt mit Hermann Fitting, 1447
  63. Fizzell Genealogy worldwide (Fischel, Fishell, Fisel, Fisell, Fissell, Fizel, Fizell, Fizelle, Fitzell). - Hans Adam Fischel wandert 1709 mit Familie von Essenheim aus nach Irland, Nachfahren ziehen 1854 nach Kanada
  64. The Flory/Florey/Flora Families of Northampton County, Pennsylvania, and their German Origins. - Hans Flohri aus Birkenau, Großvater der 1754 nach Amerika ausgewanderten Geschwister (Halbgeschwister) Flohri
  65. Daniel Fürstenberger, Schulmeister,* 1.1.1781 in Wiesloch, Baden, verh. mit Veronicka Häusser aus Wiesloch. Nach dem Tode seiner Frau († Wiesloch 27.2.1840) ausgewandert, mit mehreren seiner Kinder niedergelassen in Marion County, Ohio .
  66. Funk, Funck; aus Zürich und Bern, im 17. und 18. Jahrhundert verbreitet in der Nähe von Heidelberg, Hans Funk 1710 einer der Pionier-Siedler in Lancaster County, Pa. (Mennonite Historical Society of Canada)
  67. Our Galle Line of Käfertal, Germany (Peggy McKenzie). - Die Vorfahren waren Mennoniten aus Eggiwil, Kanton Bern. Mindestens sechs Nachkommen von Johann Peter Galle in Käfertal bei Mannheim (ca. 1780-1824) aus der Familie seines Sohnes Daniel wanderten nach Amerika aus.
  68. Immigrant Gambers - aus der Pfalz nach Amerika; verschiedene Auswanderer der Familie Gamber, Mitte des 18. bis Ende des 19. Jahrhunderts; u.a. Conrad mit seiner Frau Margaretha Katrina Braunling aus, Nußloch bei, Heidelberg, 1880-1881 nach Ottawa, IL. (Gamber, Bumgarner, Armstrong, Day and related New England, New York, New Jersey, Virginia and Pennsylvania Pioneer Families. By Deena Gamber Mullininx and Daniel Clyde Gamber with help from many others). - Mit mehreren interessanten Seiten zur Auswanderung der Pfälzer allgemein und zur Praxis der Ahnensuche in Deutschland
  69. Ancestors of Peter Ganshorn  - Feb 14, 2000 (Researcher: Allen L. Potts) - Familie Ganzhorn aus Reilsheim bei Bammental, ausgewandert nach Marion Co., Ohio
  70. Garlinger Family History (Douglas W. Garlinger). - Der Ahnherr Christoph Gerlinger, Söldner im Dreißigjährigen Krieg, starb 1676 in Weitersweiler im Elsaß. Nachkommen in Großbundenbach (Pfalz) und in Amerika. Als erste bekannte Namensträgerin kam Maria Catharina (Gerlinger) Greiner mit ihrem Mann Andreas Greiner nach Amerika, eingetroffen im Hafen von Philadelphia am 5. September 1749; 1763 folgt ihr Vetter Johann Georgius (Third Generation), dem sich zehn Jahre später dessen Zwillingsbrüder Ludwig and Michael anschließen. Nachkommen: Garlinger und Gerlinger
  71. Gentner Genealogy Web Site (von Don Gentner; mit Schwerpunkt Gentner aus Wiesental, Baden)
  72. Getman (Gettmann), c. 1690-1841, Pfälzer Einwanderer, 1710 Ankunft im Mohawk Valley, New York State
  73. Gilcher (Guelcher)/Gilger und Hüttenberger/Hittenberger (Hüttenberger, Kaiserslautern: Genealogy - Genealogie, Pfalz/Schweiz/USA emigration). - Darin: Gilcher emigrants in the emigration index of the Institute for Palatine History, Kaiserslautern
  74. German Immigrant Ancestors in Syracuse and Onondaga County, New York: Gilcher/Gilger, etc.
  75. Gölzer aus Mimbach, in den 1830er Jahren ausgewandert nach Grove, im Staat New York (Namensänderung: Gelser) s. Gölzer (im Abschnitt "Familien")
  76. Jacob Goldman, Palatine German. Der Vater, Conrad Goldtmann aus Dalsheim (Lutheraner), 1709 mit Familie über Rotterdam und England nach New York
  77. Goodner Family Book Web Page, von Herbert W. Lacey. - Nach bisher unbewiesener, vorherrschender Familienüberlieferung sollen die zwischen 1755 and 1770 in North Carolina eingewanderten Vorfahren (Familienname ursprünglich Güttener/Güttner) aus der Pfalz gekommen sein
  78. Ancestors of Wilhelm Christoph Gorenflo - June 12 1998 (Compiled by  Allen L. Potts); Wilhelm Christoph Gorenflo, * 12.6.1860 in Friedrichstal bei Karlsruhe, ausgewandert nach Amerika 25.8.1862, † Nov. 1883 in Marion, Ohio. - Besuchen Sie auch das Gorenflo Family Genealogy Forum
  79. The Immigration. Johannes Grad (Gradt, Groat) (The Long Groat Line. A Family History compiled by James D. Groat, Jr. 1986). - War der Ahnherr der Familie Groat in Columbia County, New York ein "Hollander" oder ein Pfälzer? Zur Identifizierung eines der Siedler in Livingston Manor am Hudson River im Jahre 1710; mit knapper Information zur Auswanderung der Pfälzer zu Beginn des 18. Jahrhunderts
  80. The Lineage of Laurenz Le Crown. Compiled by I. Marc Carlson (Known German lines of Lagrone descent). - Nachkommen von Lorentz Gromme aus Schönau bei Heidelberg (* Schönau 1698, ausgewandert nach Amerika 1752, † 1785 in Newberry Co., South Carolina. - Umfassende Quellennachweise
  81. Hasbrouck Family Association (HFA). - Die Vorfahren der seit Anfang der 1670er Jahre in New Paltz, N. Y., ansässigen Familie, die Brüder Jean und Abraham Hasbrouck (verheiratet mit den Schwestern Anna und Maria Deyo) hatten nach der Flucht aus Frankreich längere Zeit in Mannheim gelebt. - Namensschreibweisen auch: Hasbrook, Hasbrooke, HasBrook, HasBrouck, Hasbroek.
  82. The Hatzenbühler History Project (Jeffrey Hatzenbeller). - Aus der Pfalz 1728 nach Virginia
  83. Johann Hauch b. 1816 Elschbach, Kries Kusel, Pfalz (Hauch Family Genealogy Forum). - Johann Hauch wanderte vor 1846 nach Milwaukee, Wisconsin, aus; Vorfahren und Nachkommen gesucht
  84. Hauck (aus Böhl, nordöstlich von Haßloch/Pfalz) s. unter Keller (Zercher)
  85. Johann Christoph Hecker, * 11.11.1823 in Wiesloch (Eltern Jacob Hecker aus Wiesloch und Ehefrau Maria Eva Nagel aus Eppingen) und einige seiner Geschwister: niedergelassen in Marion County, Ohio (Heritage Pursuit. The Place for Historians and Genealogists). - Vorfahren in männlicher Linie bis zu Johann Philippus Hecker, * 10.7.1656 in Weinheim, Baden, † in Weinheim 17.11.1729; verh mit Magdalena Keller.
  86. Caspar Heckmann, * 18.3.1712 in Wilhelmsfeld bei Heidelberg, 1751 ausgewandert nach Halifax, Nova Scotia, Kanada (Heckmann Genealogen)
  87. Hege (Hegi, Hegy, Hagey) - Mennoniten aus der Schweiz,  nach dem Dreißigjährigen Krieg eingewandert in der Pfalz und weit verbreitet in Südwestdeutschland;  seit dem frühen 18. Jahrhundert Zweige in Amerika (Mennonite Historical Society of Canada)
  88. Familien Heger, Seger, Grimminger und Koch aus Leimen; 5 Generationen Familie Lauer aus Wiesloch (Vorfahren der Katharina Lauer, * 16.12.1846 in Wiesloch, ausgewandert nach Marion County, Ohio) (Heritage Pursuit. The Place for Historians and Genealogists)
  89. Auswanderung: Heinle, die es in die Ferne trieb. (Heinle, die Familienseiten von Bernd Heinle aus Öhringen)
  90. Hendershot s. unter Hinneschied
  91. The Herion Family: From Schönau to Philadelphia (Bill Cannon). - Darin u. a. Herion Births Germany (überwiegend Heidelberg, Calw, Kirchheim unter Teck) und Herion Marriages Germany (Schönau bei Heidelberg). - Johann Martin Herion (1826-1903), Ahnenreihe bis zu Hans Herion († 1652 Schönau): Auswanderung mit Familie 1880
  92. Karl Herzog (* 24. Oktober 1819 Stuttgart, † nach 1862 USA), ausgewandert 1847 (Haus der Geschichte Baden-Württemberg), und sein ihm 1849 gefolgter jüngerer Bruder Friedrich hinterließen eine Reihe von Briefen, die nicht nur ihr eigenes Schicksal, sondern auch das vieler anderer deutscher Amerika-Auswanderer beleuchten. Vgl. das Internet-Special "Heißersehntes Amerika" unter Hinweise [...] I, Auswanderung (Herzog)
  93. Henry Villard (1835-1900). Journalist, Industrialist, Abolitionist (Helmut Schwab's Writings). - Ferdinand Heinrich Gustav Hilgard, geboren in Speyer, aufgewachsen in Zweibrücken. Nachdem mehrere Verwandte aus politischen Gründen schon früher ausgewandert waren, zog 1853 auch F. H. G. Hilgard nach Amerika. - Ausführliche Darstellung von Leben und Werk des bedeutenden Eisenbahn-Unternehmers
  94. Genealogie Himmelberger: Die meisten Namensträger in der USA stammen ab von den Brüdern Valentine und Georg Himmelberger aus Schriesheim ab, ausgewandert 1737 bzw. 1749. (Genealogie Hummelberger - Hommelberg)
  95. "A name in a hundred". Hinneschied/Hendershot: a Palatine family of the great "Auswanderung". By John E. Ruch. Originally published in Canadian Genealogist Volume 4, Number 3. November 1982 (RootsWeb.com: Freepages)
  96. Jacob Hör und seine Ehefrau Catharina, geb. Arnold, wandern mit zwei Kindern 1852 nach Australien aus (Ahnenforschung der Nachfahrin Laura Young, Brisbane, Australien; Arnold-L Archives, Rootsweb.com). Vgl. Veröffentlichung Ursula Perkow, Ausgewandert nach Australien, in: Stadtteilverein Handschuhsheim: Jahrbuch 1993, 61 ff. [Signatur UB Heidelberg: ZSA 3030 C]
  97. Georg Hoffmann (Ehefrau Catharina, geb. Rein), Frühjahr 1749 aus der Pfalz über Rotterdam nach Philadelphia (Familienforschung Hoffmann/Huffman, Warlick-Huffman Page)
  98. Hottel Family. Familie Hodel aus Alsheim (Rheinland-Pfalz). Johannes Hodel (* 1680-1685) mit Familie eingetroffen in Philadelphia September 1732 (Janet's Family Page)
  99. Hoover Family (Donna Joy Johnson). - 1749 aus der Pfalz nach Philadelphia
  100. The Hoover Family (Cory's Genealogy Site). - Gregor Jonas Huber aus Oberkulm, Schweiz, zieht gegen Ende des 17. Jahrhunderts nach Ellerstadt (Pfalz, heute Verbandsgemeinde Wachenheim); sein Sohn Andres Huber, wandert vor 1745 nach Amerika aus und legt sich der sich während der Überfahrt den Namen "Andrew Hoover" bei. (Vorfahren, Geschwister und Nachkommen von Andrew Hoover)
  101. The Last Chapter. - Die Kurpfalz als Zwischenstation auf der Flucht der Schweizer Wiedertäufer nach Amerika; hier speziell Angehörige der Familie Huber (The Secret of the Strength. What Would The Anabaptists Tell This Generation? By Peter Hoover)
  102. Our Huffstutler Ancestors. Ancestors of Dinisha Eugenia Huffstutler. - Nachkommen von Jacob Hochstattler und Maria Eva Trautmann, verheiratet 1729/30 in Lambsborn, Rheinland-Pfalz, Ankunft Philadelphia 1736
  103. Iman [Eymann] family notes: Aus der Schweiz über die Pfalz nach Amerika ("The Eyman story in America is a fascinating one"). - Enthalten u. a.: Palatine Mennonite Census Lists 1664-1793
  104. Jotter - Joder - Yoder: Johannes Jotter, 1709 aus Schwetzingen nach Pennsylvania; 1713 Gründung des Ortes Yodersville (Oley Valley, PA). - The South Pfaltz line of the Joder Family,  residing in Weissenburg, Sankt Germannshof, Salzwoog, Horbacherhof, Vogelstockerhof, Albersweiler (beides aus: Yoder Family Information)
  105. The Yoder Genealogy. (The Yoders were Palatine Refugees, and became Known as Pennsylvania Dutch.) - Mit: Burger Genealogy with Rottmann, Friedrick and Kreygeer lines
  106. Nachfahren in New York: Kast aus Leimen (Johann Georg Kast, ca. 1679 * in Leimen). - Alphabetisch recherchierbare Sammlung Our Families
  107. Kauffman (Kaufman, Kaufmann, Kauffmann, Coffman, Cauffman); aus der Schweiz nach Friesenheim, 1717 weiter nach Lancaster Co., Pa. (Mennonite Historical Society of Canada)
  108. Family Tree of Kaufmanns. Originally from Viernheim, Germany. - Stammvater Leser Levi, geb. um 1620; Jacob Kaufmann, * 1849 in Viernheim, † 1905 in Philadelphia, PA.
  109. George Adam Kellenberger (Killenberger, Kellenbarger); "Birth: ABT 1745 in Creutz-Steinach, Upper Palatinate, Germany; Note: It is nearly certain that George Adam was NOT born in the Upper Palatinate. See [...] the locating of George Adam's father and grandfather in Heiligcreuzsteinach, of the Lower Palatinate; Death: ABT 12 APR 1815 in Germany Twp, Adams, PA 2." - Weitere Forschungen: Why I believe George Adam Kellenberger was born in Lower Palatinate, Germany (jackson8.com). - Die jahrzehntelange Suche nach dem Herkunftsort des Ahnherrn, "Creutz-Steinach in the Upper Palatinate", endete in Heiligkreuzsteinach, Baden, Germany (G. A. Kellenberger/Killenberger wanderte um 1749 mit den Eltern nach Halifax, Nova Scotia, aus und kam 1765 nach Pennsylvania)
  110. History of the Keller (Zercher)--Hauck and Weis--Roser Families of Germany and St. Louis (von Harold F. Schiffman, Haddonfield, New Jersey); die Nachkommen des 1894 nach Amerika ausgewanderten Ehepaares Friedrich Keller (aus Haßloch/Pfalz) und Barbara Hauck (aus Böhl, nordöstlich von Haßloch) werden im Abschnitt Children of Barbara Hauck Keller and Frederick Keller behandelt. - Im Mittelpunkt steht die Familie Keller (ursprünglich Zercher); eine ausführliche Darstellung erfahren auch die Schwiegereltern des Sohnes Philipp Zercher (Keller), Joseph Weis aus Trier und Ehefrau Catherine Roser Weis aus Tutschfelden bei Kenzingen, Baden. Vergleichsweise gering erforscht zeigt sich daneben die Familie Hauck. - Abbildungen von Originaldokumenten, Familienbilder und eine Zusammenstellung der gedruckten Quellen (References) runden die Arbeit ab.
  111. Kerchner Genealogy Home Page (Kerchner/Kirchner in Pennsylvania); Vorfahren aus der Pfalz
  112. Dana Kiehl's paternal Genealogy - part (Kiehl, Barker) (Dana Kiehl's Genealogy Home Page). - Aus der Rheinpfalz (Hauptort: St. Julian) nach Kalifornien und Wisconsin
  113. Killenberger s. Kellenberger
  114. Söhne von Johann Michael Kimmel (* 1. Okt 1662 in Alseiem, Kurpfalz, † 23. Aug. 1734 in Gimbsheim bei Worms): in den 1750ern ausgewandert nach Amerika (Ancestors of Thomas Edward Snyder)
  115. Die Kindelbergers (Kindelberger / Kindleberger): Aus Emmental (Kanton Bern, Schweiz) in die Pfalz und später weiter nach Amerika, vor allem nach Ohio und West Virginia (Auswanderer, seit dem frühen 19. Jahrhundert). - Vgl. Eintrag unter Einwanderung: Die Kindelbergers
  116. Klair Family Homepage (Ankunft des Stammvaters Friedrich Klar/Klare in Philadelphia am 15. September 1749; insgesamt 380 "Palatines" auf dem Schiff)
  117. Dionys Klöpfer (1794-1861) (Klöpfer, Kloepfer, and Kleopfer Genealogy); * 15.2.1794 in Moos bei Bühl, 1840 mit seiner Frau Theresia, geb. Friedmann, und sieben Söhnen ausgewandert nach Amerika
  118. Descendants of Jacob Köhler (* 1710 in Busenberg, Pfalz) (The Leaves, Twigs Branches of the Wallner and Courtot Family Trees). - Barbara und Phillip Köhler (Koehler) wandern mit Barbaras Bruder Peter Hoffelder nach Amerika aus. Philipp Koehler 1876 naturalisiert 382 Wallabout, Brooklyn, Kings Co., NY.
  119. Kupper/Cooper: Kupper-Treff (Kurt Kupper: Genealogie, Ahnenforschung und Familienforschung; Südpfalz-Internetverlag). - Der Texaner Roger Cooper, Urenkel des Auswanderers Christoph Kupper aus Rülzheim/Pfalz, findet die Heimat seiner Ahnen und lernt seinen entfernten Cousin kennen.
  120. Lagrone s. Gromme
  121. LaRue [Le Roux] & Allied Families. Text and Source Documentation. (Don H. Watson). - Vorfahren aus Leiden geflüchtet, Angehörige der Hugenotten-Kolonie im Raum Heidelberg -Mannheim-Frankenthal, um 1680 ausgewandert nach Amerika (mit umfangreichen Quellen- und Literaturnachweisen)
  122. Lauck (aus Wallau, Hessen-Darmstadt) s. bei Rowe-Rau; s. a. bei Ruehl
  123. Le Crown s. Gromme
  124. Lichti (Liechty, Lichdi, Lichty, Leichty, Leighty, Leichti, Liechti); seit 1670 aus der Schweiz in die Pfalz eingewandert, um 1710 Nachkommen in Montbéliard, seit 1750 in Nordamerika (Mennonite Historical Society of Canada); s.a. Lichti Familien Stammbaum (Branchweilerhof)
  125. Liebrich-Land: Family Heritage Center der Familie Liebrich (Herkunft Süddeutschland, Schwerpunkt Pfalz). - Darin u. a.: Roots and Emigration Journal, (pfälzer) Auswanderer nach Amerika, (palatine) emigrants to America
  126. Leaves from the Loesch (Lesh) Family Tree: Balthasar Loesch mit Familie, 1709 aus der Pfalz über Rotterdam nach England, 1710 nach New York
  127. Johann Jacob und Johann Christian Löser, ausgewandert aus der Pfalz nach Pennsylvania 1741
  128. Das vergessene Königreich Galizien - The Forgotten Kingdom Galicia - Privatkolonisation Pfälzer Auswanderer in Nordost-Galizien am Ende des 18. Jahrhunderts - Geschichte der Sippe Machmer - Zur Herkunft und Bedeutung des Familiennamens: "Die Namen Machemer, Magenheimer, Machenheimer, Magmer und findet man auffällig gehäuft in den linksrheinischen Kerngebieten der ehemaligen Kurpfalz [...] Zum gleichen Ergebnis kommt man bei den Haushaltungen Machmer" (vgl. Auswanderer nach Galizien)
  129. Honors to Alexander Mack (1679-1735); * in Schriesheim, 1729 ausgewandert nach Amerika  (European Origin. Church of the Brethren Network)
  130. Alexander Mack (Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Band XIX (2001), Spalte in Vorbereitung, Autor: Marcus Meier)
  131. Zu Alexander Mack auch: A Sect Called the Dunkers (Kapitel IV aus: Kierkegaard and Radical Discipleship: A New Perspective by Vernard Eller)
  132. Palatine Macks - Parish of Ulmet, by Steve Lapp. Angehörige der in Ulmet (zwischen Baumholder und Kusel gelegen) seit 1609 nachweisbaren Familie trafen am 9. September 1738 mit dem Schiff "Glasgow" in Philadelphia ein.
  133. Auswanderer - the German Emigrant. Illegitimacy and Immigration (Beaumont ... One family's history. By Gary Beaumont). - Pfälzer Vorfahren einer katholischen Familie in Belleville, Illinois (St. Clair County): Marxer, aus Altenheim, Kreis Zabern (1845); Ehrstein, aus Birkenhordt, Kreis Bergzabern (1851); Stoeckel, aus der Nähe von Neustadt/Pfalz (1858)
  134. Hendrick Henry Mattice (Mathes), aus Dürkheim ("Duerheim"). Ende Dezember 1709 nach England; seit 1711 in Livingston Manor (East Camp), NY. (Hinweise zur Auswanderung 1708/1709 in den notes)
  135. Maurer und Mündlein: Joseph and Elisabeth (Mauer) Mündlein. Zusammenfassung des Artikels "Joseph and Elisabeth Mündlein, Amish Mennonite Leaders in Galicia and Poland" von Jerold A. Stahly (Mennonite Family History, Jan. 1990). Mit Literaturangaben. - 1784 aus Grünstadt nach Galizien
  136. Aus der Pfalz über Holland und England   nach Ulster, N.Y.: Merickel Family Migration and Name History (Familie Merkel/Merckel)
  137. Moff  Family Genealogy Homepage: aus Oberschwarzach nach Ohio
  138. Mündling (später Mindling) - 1847 aus Schwaigern/Württemberg nach Washington County, Ohio
  139. Mutzenbecher / Motzenbecker / Motzenbäcker / Mutzenbäcker. Geschichte einer Familie und ihren Pfälzer Wurzeln:  - Der Stammbaum behandelt 14 Generationen einer hanseatischen Bürgerfamilie. Johann Motzenbäcker, . Die Familie ist nachweisbar seit 1497 in der Pfalz ansässig. Johann Motzenbäcker (Prokurator in Heidelberg und Prag) diente möglicherweise dem Kurfürst Friedrich V.
  140. weihnachten: Santa Claus aus der Pfalz. Weihnachtsmann und Dollar-Zeichen: Wie der Karikaturist Thomas Nast aus Landau Amerikas Corporate Identity prägte. Von Michael Martin (Die Zeit 50/2002). - 1846 mit Mutter und Schwester aus Landau (Pfalz) über Paris nach New York ausgewandert
  141. First Generation: Anfang 18. Jahrhundert aus der Schweiz über die Pfalz nach Lancaster, Pennsylvania (Descendants of Peter Newcomer/Neukommer)
  142. Ohmer Genealogy. Aus der Schweiz (um 1625) in die Pfalz und von dort nach Amerika: Louisiana, Michigan, Missouri, Ohio, Pennsylvania, Alaska; Schreibweise auch Aumer. - Die amerikanischen Linien führen ihren Ursprung auf Vorfahren in Herxheim bei Landau (Pfalz) zurück
  143. Opp Family History: aus Rockenhausen 1784 nach Tscherwenka (Ungarn), 1805 Glückstal (Rußland) und 1884 McPherson County, South Dakota (Germans from Russia in the Dakotas, von Coleen Mielke). - Mit größeren Auszügen (in englischer Übersetzung) aus dem Buch von Armin Engel: Rockenhausen (1974); die Ahnen in Rockenhausen konnten bis etwa 1641 zurückverfolgt werden.
  144. Oppenheimer (Infobank Judengasse Frankfurt am Main). - Der Frankfurter Zweig der Familie wurde von dem Ehepaar Löb (Juda) und Edel Oppenheimer begründet, die im Jahre 1531 aus Heidelberg nach Frankfurt zogen und sich im Haus Zum Hirschen niederließen.
  145. Aus der Linie der Oppenheim, genannt Heidelburg, im roten Hirschen und im Schwert stammten u.a. der mitunter als "Fugger seiner Zeit" bezeichnete Wiener Hofjude Samuel Oppenheimer (1653-1703) und Josef Süß Oppenheimer (1690-1738), der als Hoffaktor bei Prinz Karl Alexander von Württemberg in Stuttgart diente. - Vgl. Samuel Oppenheimer: Brilliant Court Jew With a Difficult Life (Gates to Jewish Heritage) und Oppenheimer, Samuel (aeiou Österreich Lexikon)
  146. Joseph Oppenheimer, genannt "Jud Süß": Zur Wirkungsmacht einer 'ikonischen Figur' (H-Soz-u-Kult). - Bericht von Irene Aue über die Hamburger Tagung, 1.9.2004
  147. The Family Page of John George Paltzgraf, b. ca. 1700, d. 1757, and Anna M Barbara Kamm, md. ca. 1734. Original Immigrant from Niederbron, France (John E. Bristol). - Ankunft in Philadelphia 9.11.1732
  148. Pierre Parmentier (Early New York and New England Families). - "Pierre Parmentier was among the Protestant refugees who settled in Mannheim in the Palatinate between 1650 and 1660. His name and that of his wife Antonette Terrin indicate French ancestry. The threat of invasion by the French influenced many of the Huguenots to leave Mannheim and seek passage from Holland to the New World. So it was that Pierre Parmentier, with his family embarked from Amsterdam on the ship "Brindled Cow," April 16, 1663." Der einzige Sohn, Michael Parmentier, war um 1654 wahrscheinlich in Mannheim geboren. - Die Familie ließ sich zunächst in Bedford, New York, nieder, wo Parmentier zu den vier Treuhändern gehörte, die 1770 Land von den Indianern erwarben.
  149. Pennebaker, Pannebecker u.ä.; aus der Gegend von Flomborn/Bermersheim und Kriegsheim, Rheinland-Pfalz, nach Amerika
  150. Pflaumer/Plummer (Rootsweb.com: Surnames-L Archives). - Die Vorfahren Pflaumer kamen um 1841 aus Niederhofen und Eppingen nach Süd-Ohio, wo viele von ihnen den Namen Plummer annahmen. - Eine in Weißenburg (Bayern) ansässige Familie gleichen Namens läßt sich dort von 1390 bis Anfang des 20. Jahrhunderts verfolgen; Nachkommen zogen langsam westwärts, ließen sich teilweise in Handschuhsheim bei Heidelberg nieder. - Gesucht: Verbindung zwischen beiden Familien.
  151. Pirtle s. Birkle
  152. Rader (Raeder) s. bei Roder
  153. Johan Philip Ranck (* Neckarau bei Mannheim, 1729 ausgewandert nach Philadelphia) vgl. Jean Ranc (Einwanderung)
  154. Rowe Family from Rau Immigrant from the Palatinate. Palatine Immigrants to America: Rowe-Rau (von Robert Allen ROWE). - Zahlreiche Familienstämme Rowe gehen auf den gemeinsamen Ahnherrn Nicholas Rau zurück, der mit Frau (Gertraud, geb. Steinkopf) und vier Kindern aus Oppenheim in der Pfalz über England nach Amerika auswanderte; Ankunft in New York im Jahre 1710. Namensformen: Rauch, Rauh, Rou, Rouw, Row, Rouw. - Umfangreiche, auf Kirchenbuchforschungen beruhende Seiten behandeln die Vorfahren der Ehefrau - Steinkopf - und die Familie der in Oppenheim 1692 mit Johann Philipp Feller verheirateten Tochter Katharina Rau; die Seite Lauck/Becker Family Lines gilt den Pfälzer Vorfahren der Ehefrau des Verfassers, Mary Jane (Elwood) Rowe. - Linkverbindung zur German Family Rau Website: Ahnenkunde: Ahnnforschung Heribert Rau. Startseite zur Genealogie der Familie Rau
  155. Hans Heinrich Raudenbusch. The Raudenbusch Family, by John Robert Swank. - Ausgewandert nach Amerika u.a.: Hans Georg Raudenbusch aus Sinsheim bei Heidelberg, 1699-1783, seit 1734 als Grundeigentümer in Hanover, Philadelphia
  156. Ream s. Riehm
  157. Reece s. unter Ries
  158. Descendants of Nicholas Reinhardt (* 1715 in Wilhelmsfeld bei Heidelberg) of Germany and Nova Scotia
  159. Robert Reitzel: Ich will nur auf einem Ohre schlafen, damit ich keinen Weckruf zur Freiheit verpasse. Textauswahl. Hrsg. Manfred Bosch.. Berlin 2005 (Perlentaucher.de). - 1849 im Schwarzwald geboren, 1870 nach Amerika ausgewandert, fand Reitzel "auf dem Umweg über Landstraße und Predigeramt zur sozialen Bewegung. Als einer der populärsten Redner der USA faszinierte er seine Zuhörer, und seine 1884 gegründete Zeitschrift Der arme Teufel wurde zum publizistischen Sammelpunkt der freiheitlich-sozialistisch Denkenden" (Zitat aus dem Klappentext). [Signatur UB Heidelberg: 2004 A 10921]. - Hierzu die Besprechung von Rudolf Walther (mit interessanten biographischen Details): Onkel Staat und Tante Kirche auf die Finger geguckt. Warum Robert Reitzel in seinem Examen "keine Haarspalterei betreiben" wollte und wie er publizistisch für "undogmatischen Anarchismus" und deutsche Literatur warb (Frankfurter Rundschau Online, 17.3.2005).
  160. Palatine Roots. A study of the German origins of the Rampy Family with a narrative describing the emigration of Johan Nicholas Rempi [Rempe] to South Carolina with a group of Palatines in 1764. - Von Meisenheim (Glan) über London nach South Carolina
  161. Quest for Ancestors. The Renner Family. Die Vorfahren aus Steinweiler in der Pfalz folgten 1808 dem Aufruf der Zarin Katharina II. und gehörten zu den Gründungssiedlern der südrussischen Kolonien Karlsruhe und Speier (Bersan)
  162. Reedy.org. The Official Pages for the Riedi, Riedy, and Reedy Families (aus der Schweiz über Pfalz-Zweibrücken nach Pennsylvania und Virginia; zur Herkunft s. Ulmet, Germany)
  163. The Ream Family in America and its European Roots, by Glenn V. Sherwood (Pdf-Datei, mit Illustrationen). - Johann Eberhard Ream (Riehm) aus Leimen brachte seine Familie 1717 nach Amerika und ließ sich an dem heute Reamstown heißenden Ort in Pennsylvania nieder. Der Name erscheint in Leimen seit 1490, der in ununterbrochener Generationenfolge nachgewiesene Spitzenahn des Auswanderers ist Hans Andreas Riem, * in Leimen 1642.
  164. Anna Catharina Riehm (1716-1803) aus Leimen bei Heidelberg, 1717 ausgewandert nach Amerika (Leinbach Genealogy)
  165. Excerpts from Carolina Cradle (copyright Robert Ramsey, 1964), S. 146-151: The German Migration. (Our Reece Family). - Nachkommen des 1749 angeblich aus Württemberg nach Pennsylvania ausgewanderten Johann Jakob Ries. - Mit Literaturangaben
  166. Die Vorfahren von Anna Philippina Rocker. Der Familienzweig aus Rheinland-Pfalz und vom Niederrhein, notiert von Doris Reuter (Das Genealogie-Forum: Familienforschung in Mittel- und Süddeutschland). - Anna Philippina Rocker war eine Enkelin von Johann Philipp Rocker, der um 1801/02 seinen Geburtsort Pfalzdorf am Niederrhein (auf der Gocher Heide) mit Familie verließ und in der Nähe von Aurich das ostfriesische Pfalzdorf gründete
  167. Rader,  Roder, Reader (auch Raeder, Roeder): Johann (Hans) Adam Roder, * im Kanton Bern, Schweiz, 1667 (Sohn des Hans Adam Roder); † 1720/1 in Mutterstadt (Donna's Family Connections). Seine Kinder (* in Mutterstadt und Mannheim) wanderten mit der Mutter nach Amerika aus. - Vgl. Descendants of Hans Adam Rader (Jim Rader's Web site), mit Quellennachweis und Literaturangaben
  168. Rohrer (aus der Schweiz über Markirch/Elsaß nach Pennsylvania) s. unter The Great Palatine Migration (Ratliff-Smith Genealogy)
  169. The ROLL "FAME" Family (by  Mitch Roll, Genealogist). - Im 17. Jahrhundert in Jockrim, Rheinland-Pfalz; 1809 Auswanderung nach Rastadt und Landau, Chersones, Süd-Rußland, von dort zwischen 1891und 1903 nach North Dakota. - Mit ausgezeichneten Karten der Herkunfts- und Siedlungsgebiete: Ancestral ROLL Family - Maps
  170. Familie Karl Ludwig Rominger s. Auswanderung aus Tübingen nach Ann Arbor
  171. Roser (aus Tutschfelden, heute Ortsteil von Herbolzheim) s. unter Keller (Zercher)
  172. WWW.JOSEF-ROTHAUG.DE. Ahnenforschung der Familie Rothaug aus Haßloch (Spitzenahn Hanß Adam Rothaug, "Neuer Gemeinsmann 26.11.1676 in Haßloch"; Auswanderung nach Galizien zwischen 1776 und 1785 (vgl. Auswanderer nach Galizien). - Außerdem: Genealogia rodziny Rothaug (Józef Rothaug)
  173. Rothenhoefer. - Mike und Tef Rodeffer erforschen die Vorfahren und Nachkommen ihres Ahnherrn Hans David Rothenhöfer aus Biberach, der 1742 in Pennsylvania einwanderte. Bisher läßt sich die Familie bis zu Johannes1 Rothenhöfer (* 1640 an unbekanntem Ort, † 1710 in Biberach) zurückverfolgen. - Die Darstellung erfaßt außerdem neben weiteren in Amerika eingewanderten Namensträgern ("nach Psylv" ... "Ist ins neue Land") auch zahlreiche zwischen 1660 un 1750 in Biberach, Rappenau, Brötzingen (bei Pforzheim), Güntersleben, Heppenheim, Karlsruhe, Massenbach und Stuttgart ansässige Familienzweige; eine eigene Seite gilt der Vielzahl der nachgewiesenen Namensvarianten.
  174. Ruehl Descendants. Compiled 12 Jan 2004 by Robert S. Duggan, Jr.(Bob & Kathleen Duggan Family Registers). - Zurückgeführt bis auf Sebastian (Best) Ruehl b. c 1595, Wallau. - 3. Generation: Anna Catharina Ruehl, b. c 1661, ?Wallau, Hessen-Darmstadt, Prussia, m. 8 Nov 1681, in Wallau, Hessen-Darmstadt, Prussia, [verheiratet mit] Johann Valentin (Velten) Lauck, b. c 1658, Wallau, Hessen-Darmstadt, Prussia, Bapt: 3 Oct 1658, Delkenheim, Wiesbaden, Prussia, (son of Johann (Hans) Lauck and Catharina) d. c 1710, at sea, en route to NY. Anna died 1710, en route to America. Nachkommen Lauck zum Teil in Amerika, s. a. Rowe-Rau
  175. Christoph Sauer - der erste deutsche Drucker in Amerika; * 1695 in Ladenburg, 1725 mit Familie ausgewandert nach Germantown (aus: Siegerländer und Wittgensteiner in der Neuen Welt. Auswanderer im 18. und 19. Jahrhundert)
  176. Christopher Sauer the Elder: Radical Pietist Printer and Intermediary (Donald F. Durnbaugh Juniata College) (Pietist studies group). - Umfangreiche Biographie (19 S.), PDF-Datei
  177. Christoph Sauer & Son. German printing introducd to America (Brethren in America. Church of the Brethren Network)
  178. History of the Family of Anthony Schaeffer. Placed online by Lee Schaeffer Aug., 2000 (erste Siedler in Heidelberg, Pennsylvania)
  179. Familie Christian Ulrich Schall s. Auswanderung aus Tübingen nach Ann Arbor
  180. Schenkel/Shinkle.  Shaking The Branches. Genealogical History of the Bolender & Shinkle Ancestry of K. Merrill Bolender, Indianapolis, Indiana. - Der Stammvater: Philipp Carl Schenkel aus Edenkoben wanderte mit mehreren Verwandten über England nach Amerika aus; Ankunft in Philadelphia am 16. Oktober 1752
  181. Genealogie Schiffmacher. Vom Elsaß über die Ukraine nach Kanada
  182. The Schmeyer/Smyers Family in America - aus Ellweiler nach Pennsylvaniae. Frühester nachgewiesener Vorfahre: Hans Schmeyer, * 1520 und † 1612 in Ellweiler; (Johann) Philip Schmeyer, * 1698, wanderte mit seiner und 66 weiteren Familien aus der Pfalz 1733 über Rotterdam und Plymouth nach Philadelphia, Pennsylvania, aus; Ankunft 18. September 1733.
  183. Family Stories - Familien Schütt und Mallinger (Edith Enseleit, geb. Schütt). Die Vorfahren des Großvaters väterlicherseits - "Martin Schütt, son of Georg Martin Schütt and Anna Maria Safnauer, was born on 21 Nov 1898 in Semlak and died on 3 Aug 1968 in Lippa at age 69" - waren im 18. Jahrhundert nach Ungarn ausgewandert; drei seiner Söhne starben in Ehingen bzw. Heilbronn. - Linklisten: Auswanderer (u.v.a. Auswanderer aus der Pfalz); Online - Familienbuecher / Einwohnerlisten; Banat; Ungarn; Oesterreich; Genealogische Links.
  184. Familie Schwab, Nachfahren des George Schwab (1610-1689), in Sinsheim bei Heidelberg; dessen ältester Sohn Jost Schwab, Bäcker in Sinsheim, wanderte 1720 mit mehreren Familienangehörigen nach Pennsylvania aus (The Family History Collection of Arden Gremmert and Eva Doherty)
  185. Schweinfurth s. bei Barth
  186. Schweitzer: Switzer - A Palatine Family of Ireland (aus Assenheim, Rheinpfalz)
  187. The Shriver Family of Little Conewago, von Kenneth K. Kroh, Juni 1950 (The Union Mills Homestead, von J. Douglass Klein). - Andrew Schreiber aus Alsenborn, mit Familie ausgewandert nach Amerika, Ankunft in Philadelphia Herbst 1721
  188. Soller aus Weinheim (Vorfahr Hans Georg Soller, * in Weinheim/Bergstraße um 1615). Hans Georg Sollers Enkel Phillipp Heinrich Soller (* in Weinheim 1704) wanderte 1726 nach Amerika aus; nach der Niederlassung in Franconia, Pennsylvania, änderte er den Familiennamen in "Sellers" um. Nachfahren s. Kerin's Page. - Weitere Seiten über verschiedene Zweige der weitverbreitete Familie: Sellers Family Genealogy
  189. The Spickermans. A Palatine Family. (The Spickerman family made its first appearance in America in 1710. It began with Sebastian Spickerman who joined many Germans in the Palatine Emigration of 1709-1710); Stammbaum, Biographien einzelner Familienangehöriger. - Dazu: The Spickermans. A Palatine Family: Geschichte der Pfälzer Auswanderung 1709-1710, über Holland und England in die USA; mit einem Kapitel über die vorausgegangene Auswanderung von 1708 unter Joshua Kocherthal
  190. Spitzmiller, Spitzmueller, Spitzmüller Genealogy (Joseph A. Spitzmiller). - Nachkommen von Mathias Spitzmüller († 1704 in Oberschopfheim, Baden), darunter sowohl in Deutschland verbliebene Linien,, als auch solche, die nach Amerika auswanderten
  191. Ancestors of Rudolph Steinmann - Jul 24, 1998. Compiled by Allen L. Potts (Steinmann, Ganzhorn, Roesch aus Reilsheim bei Bammental)
  192. Stellwagen Family History: ausgewandert nach Amerika (früheste Namensvorkommen 1454 Wonsheim, Rheinhessen, nachweisbare Ahnen seit 1632 in Sprendlingen)
  193. Stoeckel s. bei Marxer
  194. The Roll Family Genealogy Windmill: die Verwandten Strickhäuser wanderten von Bad Kreuznach (1709) über London aus nach New York
  195. Terryberry s. Dürrenberger
  196. Teske/Teskey s. unter Teskey and Irish Palatine Genealogy Resources (Auswanderung nach Irland)
  197. Thierdorff s. Dierdorff
  198. Trautz: Revised history of the name "Trautz". - Trautz Migration to the New World
  199. George Trumbauer, emigrated from the Rhenish Palatinate to Pennsylvania, a few years before 1733 (Joan Case: Joan's Ancestors and Descendants)
  200. Conrad Umstadt, verheiratet mit Dorothea Catharina Schneider aus Zweibrücken: Auswanderer aus Gerolsheim nach New York, 1853 (Umstead Family Genealogy Central, von Cris Hueneke)
  201. Henry Villard s. unter Hilgard
  202. This is the will of Heinrich Conrad Wallrath (1746). He was one of the 1710 Palatinate Immigrants. (Aus: Early Walrath Wills)
  203. Weaver (Weber) (Mennonite Historical Society of Canada). - Aus der Schweiz in die Pfalz, von wo aus mehrere Namensträger Anfang des 18. Jahrhunderts nach Lancaster County, PA, auswanderten.
  204. Auswanderung aus Dossenheim nach Manheim Township, York, PA: Weddle/Wedel (Virginia Ancestry, in McDaniels-Howland Genealogy). - Hierzu Recherchen von Martin Jordan aus den Dossenheimer Kirchenbüchern (Brief vom 19.9.1994) (BRETHREN-L Archives)
  205. Weis (aus Trier) s. unter Keller (Zercher)
  206. Weiser Familiengeschichte. Familie des  Johann Philipp Weiser, der 1838 aus Bornheim (bei Alzey) nach  Illinois,  USA, auswanderte
  207. Biography of Conrad Weiser (der Vater, Johann Conrad Weiser, 1709 mit Familie nach England, Winter 1712/13 Niederlassung im Grenzgebiet des Staates  New York,  Mohawk-Tal)
  208. Weishaupt Family. Aus Malsch nach Western New York
  209. Weist s. Wuest (Wiest)
  210. The Werner Family History: Genealogy of a Danube Swabian Family (Herkunft aus Ruppertsberg, Rheinland-Pfalz)
  211. Wiest s. Wuest
  212. Das Wirth-Haus, in dem feines Gebäck gefragt ist Tradition: Familienbetrieb wurde 1876 an der Spitalerstraße 28 gegründet. Von Geneviève Wood (Hamburger Abendbatt, 13.4.2004). - Andreas Wirth, zugewandert aus Baden-Württemberg, gründet 1876 seine Bäckerei in Hamburg.
  213. Wiener Charme und Kaiserschmarrn. Im "Café Wirth" gibt es österreichische Spezialitäten - Heute feiert der Familienbetrieb 130jähriges Jubiläum. Von Britta Stahlberg (Die Welt, 1.2.2006)
  214. Johann Heinrich Würtz aus Schriesheim, 1759 mit Familie ausgewandert nach Jütland, 1760 niedergelassen in der Heidekolonie Frederikshede  (Havredal). - Mit ausführlichen Angaben über die Vorfahren Würtz (Schriesheim) und Mutschler (Handschuhsheim)
  215. Weist Kundert Ancestors, von Dennis John Weist. - "Johannes WUEST was born in 1692 in of Rohrbach-Steinweiler, Pfalz, Bayern. He married Catharina MATTEN on 10 Aug 1717 in Rohrbach-Steinweiler, Pfalz, Germany"; der Urenkel Johann Franz WIEST, * 1772 in Rohrbach-Steinweiler, Pfalz, wanderte mit Familie nach Rohrbach (Odessa, Rußland) aus, wo er 1846 starb. - Weiterwanderung nach North Dakonta: Johann WIEST (*1855 in Leipzig, Bessarabia, Russia. + 1939 in Fredonia, Logan, North Dakota, USA). - In der 6. und 7. Vorfahren-Generation zahlreiche Ahnen aus der Pfalz und aus Württemberg.
  216. Palatine Origins of our Zimmerman and Snell Ancestors (by Raymond Kuehne)
  217. Zeisset Genealogy: Zeisset Families in America (mehrere Stammväter: drei von ihnen aus Menzingen, Baden). - Genealogische Daten, Familienangehörige, Quellen. - Loretta Hoermans Darstellung Zeisset Family: The First Century in Germany und die beeindruckende Gesamtpräsentation derselben Autorin, Zeisset Ancestors in Germany, beeindrucken und setzen hohe Maßstäbe für die angekündigten Erweiterungen durch "stories" aus dem Leben der Vorfahren.
  218. Zercher (aus Haßloch/Pfalz; von dem Familiennamen her schließen die Verfasser der Haßlocher Chronik von 1977 - Titel bei H. F. Schiffman (References) - auf ursprünglich Schweizer Herkunft: "Züricher") s. unter Keller (Zercher)
  219. Zimmerman, before 1665-1822 (Ahnherr Johann Jacob Zimmermann aus Dunzweiler, Pfalz, ausgewandert 1709, Ankunft New York City 17.6.1710, Herbst 1710 Livingston Manor)
  220. The ZirkleConnection: A brief history of Roller Family Ties. Compiled by Charles E. Roller, January 1998. - Aus Kirchardt um 1725 nach Pennsylvania (Scircle Family Genealogy Pages)
  221. The Zirckle Family: Heinrich Zirckle kam mit seinen Zwillingen Johann Ludwig und Anna Maria im Jahre 1727 aus Ittlingen (Baden) nach Pennsylvania (Our Boyd Book. The Descendants and Ancestors of James Boyd and Nancy Wier)

TOP

Einwanderung (Südwestdeutschland, Kurpfalz)

Herkunft: Schweiz (Schweizer Familien) - Frankreich - Italien - Tirol - Sonstige Gebiete; Zielorte (alphabetisch); Berufsgruppen

  1. Schweiz, Vorbemerkung: Da zahlreiche in der Kurpfalz und anderen süddeutschen Gebieten ansässig gewordene Schweizer Familien später weiterwanderten und sich vor allem in Amerika verbreiteten, lohnt sich bei der Suche in vielen Fällen auch die Durchsicht der Rubriken Auswanderung und Auswanderung: Einzelne Familien
  2. The Palatinate (1650-1786); aus: Martin H. Schrag: The European History of the Swiss Mennonites from Volhynia, 1956 (Swiss Mennonite Cultural and Historical Association, SMCHA). - Schweizer Mennoniten flüchten in die Pfalz; zum Teil später weiter nach Amerika, Polen und Rußland (namentlich Galizien und Pennsylvania)
  3. Die Kurpfalz - Asyl für Glaubensflüchtlinge im 16. Jahrhundert (Armin Kohnle, in Pfälzisches Pfarrerblatt). - Für den Druck wurde die am 19. Juni 2004 in Otterberg im Rahmen der „Otterberger Begegnungen, 425 Jahre Wallonen in Otterberg" vorgetragene Fassung unverändert übernommen.
  4. Sacro macello e profughi religiosi valtellinesi (Voce evangelica, mensile della Conferenza delle chiese evangeliche di lingua italiana in Svizzera). - Zur Verfolgung der Protestanten im Veltlin (1620) und Einwanderung der Flüchtlinge in der Kurpfalz zur Zeit Karl Ludwigs
  5. Palatine Mennonite Census Lists, 1664-1793, von Hermann und Gertrude Guth [1987] (MennoLink Books and Music) Buchanzeige. - Die ersten Wiedertäufer oder Mennoniten aus der Schweiz wanderten 1664 in die Pfalz, nachdem Kurfürst Karl Ludwig mit dem Edikt vom 4. August 1664 die Niederlassung unter bestimmten Bedingungen gestattet hatte. Vgl. "The Palatinate", Nachricht von Tom Camfield, 9.1.1995 in Newsgroup soc.genealogy.german
  6. Infos über Auswanderung: Schweiz nach Südwestdeutschland (Geneal-Forum.com. Diskussionsforum in deutscher und französischer Sprache für alle Ahnenforscher in Deutschland, Frankreich, Belgien, Luxemburg, der Schweiz, Österreich und Liechtenstein). - Fragen und Antworten; auch Quellen- und Literaturhinweise
  7. "Hier ruht in Frieden ...". Schlichte Grabstickel auf dem Kirchhof eine Besonderheit im Odenwald-Dorf Schlierbach [Ortsteil von Lindenfels]. Artikel aus der Pforzheimer Zeitung, geschrieben von Thomas Frei (Lindenfels, Perle des Odenwalds). - Der Brauch, schlichte Holzbretter als Grabschmuck zu setzen, wird hier auf Schweizer Einwanderer zurückgeführt. "Es war die Zeit nach dem Dreißigjährigen Krieg (1618 bis 1648) als in den auch durch die Pest fast völlig ausgestorbenen Dörfern der damaligen Kurpfalz viele Schweizer Einwanderer eine neue Heimat fanden. Es waren reformierte, calvinistische Christen, die die Einladung des Pfalzgrafen annahmen und sich in den Odenwaldtälern niederließen. Zwei Brüder Bitsch waren offensichtlich die ersten, die in eine Gegend kamen, in der sie viele brachliegende Höfe vorfanden." (vgl. Bitsch)
  8. Vortrag beim Albert-Metzler-Kreis über Schweizer Einwanderer im Kraichgau
  9. Limburgerhof: Junge Gemeinde mit langer Geschichte (Informationsseiten der Gemeindeverwaltung Limburgerhof). - "Limburgerhof ist die jüngste verbandsfreie Gemeinde im Rhein-Pfalz-Kreis. Sie erhielt am 1. Januar 1930 ihre politische Selbständigkeit, als sie aus Gemarkungsteilen Mutterstadts, Neuhofens, Rheingönheims und Schifferstadts gebildet wurde. Dennoch blickt der Ort auf eine Entstehungsgeschichte von mehreren hundert Jahren zurück. [...] Im Dreissigjährigen Krieg gingen alle Gehöfte in Flammen auf. Den Wiederaufbau betrieb 1654 Kurfürst Karl Ludwig mit dem Errichten einer Zollstation. 1664 siedelte er am Kohlhof, heute ebenfalls Teil der Gemeinde, zwei aus der Schweiz ausgewanderte Mennonitenfamilien an. Aus deren Anwesen entstanden sechs Bauernhöfe. Die Mennonitengemeinde besteht heute noch."
  10. Kanton Schaffhausen: Emigration im 16., 17. und 18. Jahrhundert. Im 16. Jahrhundert zahlreiche Auswanderer nach Heidelberg
  11. Schweizer in der Kurpfalz s.a. Zielorte: Weinheim
  12. Eby/Aeby- Schweizer Mennoniten in der Kurpfalz, in Baden und im Elsaß (aus: Neff Family History)
  13. Bitsch vgl. Schlierbach (Ortsteil von Lindenfels, Odenwald)
  14. Vorfahren des Schlierbacher Einwanderers Johannes Georg Bitsch (*24.8.1669 in Raidelbach, Reichenbach, Odenwald; verh. 13.6.1690 in Schlierbach, Odenwald): zurückgeführt bis auf Christian (Pitschi) (Pietsch) Bitsch, * um 1611 in Schirs, Kanton Graubünden, Schweiz (Familien Kroun & Pedersen: Slægtsforskning). - Johannes Georgs Vater Christian und dessen Bruder Matthias sind mit ihren Eheschließungen seit 1666 bzw. 1662 in Reichenbach nachgewiesen. - Nachkommen in Lysgård, Viborg, Dänemark.
  15. Johann Peter Cattaneo, reformierter Pfarrer (* um 1630 in Celerina/Graubünden + 25. Juni 1675 in Bretten) (Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd XV (1999) Sp. 407 f., Autor: Erich Wenneker). - Cattaneo "kam im Jahre 1652 mit einer Kolonie von reformierten Veltlinern in die Kurpfalz, wo er sich noch im gleichen Jahr dem theologischen Examen in Heidelberg stellte".
  16. Familie Dreyer (Pfalz): Ahnenforschung. "Sieben Generationen von Schullehrern haben in der Pfalz und an den Pfälzern Spuren hinterlassen." Im 17. Jahrhundert aus der Schweiz eingewandert
  17. Eymann s. Iman: Aus der Schweiz über die Pfalz nach Amerika
  18. Der Alte Schweizer Jeck. Einwanderer aus der Schweiz (Genealogische Visitenkartene). - Der Stammvater Johannes Jeck (*ca.1620) (Reuthi, Gebiet St.Gallen) ließ sich am 8. Mai 1688 in Weinheim einbürgern. Seine Söhne Johannes (*ca. 1653) und Ulrich (*ca. 1666) zogen nach Liebersbach (Birkenau) im Odenwald, heirateten dort und sorgten für eine große Nachkommenschaft. - Dem Konzept der "Visitenkarten" entsprechend bietet die Seite keine fertigen Ergebnisse, sondern lediglich eine Skizze der Arbeitsschwerpunkte. Forschungsgebiete: Odenwald: Birkenau und Umgebung, Schriesheim, Weinheim (Mumbach/Schmiebach), Hessen, Oftersheim, Plankstadt.
  19. Die Kindelbergers (Andrea Kindelberger). - "Das Geschlecht der Kindelbergers stammt ursprünglich aus dem Emmental im Schweizer Kanton Bern. Nach dem Dreißigjährigen Krieg (1618-48) wanderte die Familie wie viele andere Schweizer Familien reformierten Glaubens in die entvölkerte Pfalz aus. Der erste urkundlich erwähnte Kindelberger in der Pfalz war der in Rüderswil geborene Auswanderer Peter Güntlisberg (1615-70)". - Vgl. Eintrag unter Auswanderung: Die Kindelbergers
  20. Leibenguth / Livengood Surname Resource Center (coordinator: Sue Bosevich). - Aus der Schweiz (Kanton Bern) im frühen Jahrhundert ins Elsaß eingewandert; Anfang des 18. Jahrhunderts zogen Nachkommen weiter nach Pennsylvania. - Ein mit Quellenmaterial, Bildern, Links und Texten reich bestücktes, gut organisiertes Projekt zur Erforschung aller Familien Leibengurth / Livengood in sämtlichen Namensvarianten; Verwandte und sonstige Interessenten werden zur Mitwirkung aufgefordert: "How to Contribute to this Project."
  21. Johann Anton Räss (John Raess in den USA), * 1888 in Appenzell. Nach zweijährigem Dienst in der Schweizer Armee 1908-1910 "milking cows and delivering milk in Heidelberg, Germany". Um 1910 über Ellis Island nach Wisconsin ausgewandert. Lebte später in Monroe und Tacoma, Washington. (Ancestors of Johann Anton Raess)
  22. Strickler Family - aus dem Kanton Zürich in die Pfalz und nach Amerika
  23. Uzile (Uzille, Usile, Ziele, Gille): Einwanderung in Frankenthal, Auswanderung nach Manhattan s. unter Frankenthal, Einwanderung
  24. Zöbeli: Familienforschung, aktuelle Ergebnisse (Homepage Hans L. Zobeley).- Forschung in Eppelheim (bei Heidelberg) und Heidelberg-Handschuhsheim. - Heinrich ZÖBELI aus Oberweningen bei Zürich heiratete 1704 die Anna Barbara Gollinger in Eppelheim. Weitere Schweizer Vorfahren: Nägeli, Bayer, Erni
  25. Zollinger History & Genealogy - aus Zollingen (Kanton Zürich) in die Kurpfalz und nach Baden eingewandert; ausgewandert nach Amerika
  26. Descendants of Daniel Cherdron (Cherdron Homepage). - Weitere Namensformen: Chardron, Cherdron, Chaudron, Chardon, Shedron, Shetron, Shetrone, etc. - Daniel Cherdron wanderte vor dem 5. August 1655 in Otterberg/Pfalz ein, wo seine Familie an diesem Tage mit dem Auftreten seines Sohnes Jean als Taufpate von Jean Vilcain erstmals nachgewiesen ist. Hiervor zuletzt bekannter Wohnort: Sedan, Frankreich; manche Quellen nennen Lyon, Rhonetal, als Herkunftsort. - "The Cherdron Family of Otterberg and the Shetrone Family of America is now available! Last published in 1992, the current 1995 edition contains 640 pages, over 4,000 people, 92 illustrations, 8,756 source references, and 3 indexes (person, marriage, and place)! It is available for $50.00, the cost of duplication and postage."
  27. Jean Ranc (* 1641 in Paris, † 1712 in (?) Mannheim) (Brereton-Williams Family Tree; Genealogy Tutor Beverly Whitaker). - Die Familie Ranc spielte in Frankreich eine bedeutende Rolle unter den protestantischen Glaubensgenossen; ein Namensträger - Pfarrer Louis Ranc - starb 1745 als Opfer der Hugenottenverfolgungen. Ein Enkel Jean Rancs, Johan Philip Ranck (* 3. Febr. 1703/04 in Neckarau, Mannheim, Baden, † 1783 in Union, PA; Sohn des 1710 in Neckarau gestorbenen Hans Valentine Ranck) wanderte 1729 nach Philadelphia aus). Ergänzend zu den genealogischen Daten eine Kurzbiographie Johan Philip Ranck
  28. Welsche Einwanderer im 17. u. 18. Jahrhundert in Kurtrier und näherer Umgebung Von Archivrat i. R. Eduard Lichter (PDF-Datei) (Westdeutsche Gesellschaft für Familienkunde, Bezirksgruppe Trier: Veröffentlichungen)
  29. Einwanderung aus Savoyen nach Deutschland 1500 - 1800. Grundzüge und ausgewählte Familien Vortrag vor der Genealogischen Vereinigung Freiburg, 29. Januar 2002, von Martin Zürn (vorläufige Fassung) (DFG-Projekt der Universität Freiburg: Reichweite und Grenzen der Integration von ethnischen und religiösen Minderheiten in der Frühen Neuzeit. Süddeutschland und Pennsylvania im Vergleich). - Schwerpunkt: Einwanderung in Freiburg, Augsburg und Konstanz
  30. Rekonstruktion von Lebenswelten: Der Einwanderer Pietro Piazzoli (1692-1774) Vortrag auf der Arbeitstagung "Integration italienischer und savoyischer Zuwanderer in der Frühen Neuzeit" (11./12.10.2002,Freiburg) von Thea Stolterfoht (Freiburg) (DFG-Projekt der Universität Freiburg: Reichweite und Grenzen der Integration von ethnischen und religiösen Minderheiten in der Frühen Neuzeit. Süddeutschland und Pennsylvania im Vergleich.) - Mit Literaturangaben. - Pietro Piazzoli (in Deutschland bald Piazolo) starb am 24.8.1774 in Heppenheim an der Bergstraße, wo er sich um 1715/16 als Kaufmann niedergelassen hatte. Die Vorfahren lassen sich im Gebiet um den Comer See bis ins 14. Jahrhundert nachweisen.
  31. Wanderungsgeschichte: Beitrag zur Einwanderung von Tirolern auf die  Sickinger Höhe (Hermann Müller). - "Sickinger Höhe" steht für den Teil der Westricher Hochfläche im Westen der Pfalz, der durch die Westricher Niederung (Landstuhler Bruch) im Norden, den Schwarzbach im Süden, die Moosalb im Osten und die Landesgrenze zum Saarland im Westen begrenzt ist.
  32. Fitting. Ende 17. Jahrhundert aus Krefeld in die Pfalz (später nach Pennsylvanien; s. Eintrag unter Auswanderung, einzelne Familien)
  33. Streiflichter aus der Wanderungsgeschichte der Familie Wolf, Vorfahren des Komponisten Ermanno Wolf-Ferrari: Christian Theodor Wolf (1765-1848), wurde als Sohn des aus Thüringen eingewanderten Johann Sebastian Wolf in Grünstadt (Pfalz) geboren; als Pfarrer in Hochspeyer flüchtete er mit Familie vor den französischen Revolutionstruppen zunächst nach Mannheim, dann nach Heidelberg, wo er als Dr. theol., Kirchenrat und 1. evangelisch-protestantischer Stadtpfarrer der Gemeinde Sankt Peter und Providenz am 10. März 1848 starb. Ein Enkel, August Wolf (1842-1938), zog als Kunstmaler nach Venedig und begründete mit der von dort gebürtigen Emilia Ferrari seine eigene Familie, der neben weiteren Kindern auch der Komponist entstammt. - Einzelheiten in der Biographie Wolf-Ferraris von Alexandra Carola Grisson [Regensburg 1941], Kap. 3: Vorfahren. Erlebnisse der Urgroßeltern nach der Französischen Revolution [...]; Kap. 4: Der Vater. Abstammung der Mutter [...]
  34. Herkunft und Wandlung der Familiennamen im Bexbacher Raum. Das Ende des Dreißigjährigen Krieges und der Beginn der Wiederbesiedlung (Herkunft: Schweiz, Tirol und französischsprachige Gebiete) (Genealogie Saar-Pfalz)
  35. Die Fremdenkolonie in Billigheim, von Anneliese Thürwächter (Protestantische Gemeinden Billigheim-Ingenheim). - Reformierte oder calvinistische, meist wallonische Glaubensflüchtlinge aus den spanischen Niederlanden, aus Frankreich und später aus Piemont bildeten zwischen dem 16. und dem späten 18. Jahrhundert in Billigheim eine wallonische Gemeinde. - Sorgfältig recherchiert, mit Literaturangaben
  36. Glaubensflüchtlinge in der Melanchthonstadt: Veltliner Protestanten und Waldenser in Bretten. Von Peter Bahn (Der deutsche Waldenser, Archiv)
  37. Eppelheim (bei Heidelberg) s. Zöbeli
  38. Frankenthal: "In Henry G. Bayer's The Belgians, First Settlers in New York and in the Middle States (New York: Devlin-Adair, 1925): 'A little colony of Walloons, flying before the troops of the Duke of Alva, had come to settle within the territory of the Palatinate, at Frankenthal, near Mannheim, its capital, where we find many families that later moved to New Netherland: David de Marest, Frederic de Vaux, Abraham Hasbroucq, Chretien Duyou, Methese or Matthew Blanchan, Thonnet Terrin, Pierre Parmentier, Antoine Crispel, David Usilie, Philippe Casier, Bourgeon Broucard, Simon Le Febre, Juste Durie, and others.' At least some of them seem to have been the followers of Louis du Bois who came to America in 1660 on the Dutch ship, the Gilded Otter." - Zitat aus: The Huguenot Walloon Uzille Family (Weitere Namensformen: Usile, Ziele, Gille) (Huguenot & Walloon Genealogy & History Overview). David Uzile heiratete Marie Casier und wandert 1660 nach Amerika aus (Ankunft in Manhattan im April 1660), mit einem Säugling - dem 1660 in Mannheim geborenen Pier Uzile.
  39. Herkunft der Familie Tritthart - Tritthardt - Tritthard - Trithart - Trithardt - Treuthardt - Treuthart (Tritthart Familienseite). - Ursprung der Familie in der Schweiz; älteste bekannte Namensträger Andreas Treuthart (* 1547) und Jackob Treuthardt (* ca. 1555, aus Zweisimmen im Kanton Bern). Unter den Nachkommen des letzteren Johann Jakob Treuthardt (1634 - 1705 ), um 1680 von der Schweiz in die Pfalz ausgewandert, Niederlassung in Gersbach bei Pirmasens; aus der Pfalz wanderten einzelne Nachkommen nach Amerika und Galizien aus. .. und weitere Wanderwege... - In der Gegend um Pirmasens läßt sich die Familie bis Ende des 19. Jahrhunderts nachweisen
  40. Handschuhsheim (Heidelberg-Handschuhsheim) s. Zöbeli
  41. Heidelberg s.a. Kanton Schaffhausen; Räss
  42. Jockrim (Landkreis Germersheim): Familienkundliches. Einwanderung. Auswanderung. Schwerpunkt: Familie Dreyer (Familie Dreyer: Ahnenforschung)
  43. Kriegsheim Mennonite Census Lists 1664 and 1685 (Umstead Family Genealogy Central)
  44. Zuwanderer nach dem dreißigjährigen Krieg aus den Alpenregionen Österreich, Schweiz, in Kübelberg/Pfalz/Westrich (Familienforschung Neuheisel)
  45. Pfr. Helmut Kimmel, Kaiserslautern: Hugenotten in der Kurpfalz (Johannes-Calvin Gemeinde. Evangelische Kirchengemeinde Mannheim Friedrichsfeld). - Zitiert aus dem Manuskript "Friedrichsfeld - Zum Gedenken an das Jubiläumsjahrzehnt 1977 / 1987" des Evangelischen Pfarramtes Mannheim-Friedrichsfeld.
  46. Liebersbach (Odenwald) s. Jeck
  47. Otterberg/Pfalz (Landkreis Kaiserslautern) s. Cherdron
  48. Kurze Palmbacher Ortschronik. Neugründung der Waldenser aus La Balme im Pragelatal, Kirchbezirk Villaret (Schweiz), zwischen Grünwettersbach und Stupferich sowie Langensteinbach, aufgebaut mit Genehmigung des Herzogs Eberhard Ludwig von Württemberg vom 4. Februar 1701 (Höhenstadtteil Palmbach). - Illustrierte Kurzdarstellung. Mit Buchanzeigen: Theo Kiefner: Die Waldenser auf ihrem Weg aus dem Val Cluson durch die Schweiz nach Deutschland 1532 - 1820/30 (vgl. hierzu Rezension von Konstantin Huber: Ungeheure Arbeit: Die Ortssippenbücher von Theodor Kiefner. In: der deutsche Waldenser 01/04, 488-493, PDF-Datei); Palmbach. Streifzüge durch die Ortsgeschichte. - Link zu dem Bericht der Stadzeitung Karlsruhe vom 31.8.2001: Zuflucht für Waldenser. Glaubensflüchtlinge gründeten Palmbach vor 300 Jahren (Karlsruhe: Stadtinformation); zahlrreich Links zu eigenständigen Beiträgen, u.a. Über Palmbach - Die Waldenser - Waldenserorte - Ahnenforschung
  49. Einwanderung in den Rheingau: Die Einwanderung in den Kurmainzer Rheingau (Norbert Michel's Homepage Niederwalluf und Rheingau). - Hier auch: Auswanderung aus dem Rheingau
  50. Einwanderung im mittleren Schwarzwald (östlicher Teil) s. bei Dilger Seite zur Zeit nicht erreichbar)
  51. Ohne Zuwanderer wäre der Wiederaufbau der Pfalz nicht gelungen. Nur mit toleranter Einwanderungspolitik waren die starken Bevölkerungsverluste auszugleichen (Weinheimer Nachrichten vom 25.11.2005: WN-Serie 1250 Jahre (44)) (Stadtjubiläum Weinheim 2005. 1250 Jahre Weinheim). - "In Weinheim ließen sich, ebenfalls dringend gebraucht, vorwiegend Handwerker nieder [...] In akribischer Kleinarbeit hat Hans Peter Herpel eine Liste der Schweizer Einwanderer zusammengestellt. Viele Namen gibt es noch heute in Weinheim." - Titel der erwähnten Dokumentation: Hans Peter Herpel: Zwei Beiträge zur Stadtgeschichte. Schweizer Einwanderer. Grabsteine in der Laurentiuskirche. Weinheim 1988.
  52. Weinheim (Bergstraße) s.a. Jeck
  53. Einwanderung in die Westpfalz nach dem 30jährigen Krieg - mit vertiefender Darstellung der Einwanderung von Tirolern auf die Sickinger Höhe (Homepage Dr. Hermann Müller, Heppenheim/Bergstraße)
  54. Vorträge beim Albert-Metzler-Kreis über die Wiederbesiedlungspolitik des Herzogtums Wuerttemberg nach dem pfälzischen Erbfolgekrieg (betr.: Unteroewisheim) und über Schweizer Einwanderer im Kraichgau (9. Juni bzw. 11. August 2004)
  55. Hans-Eugen Bühler und H. Peter Brandt: Wanderzüge von Berg- und Hüttenleuten über Kulturgrenzen - Fischbach/Nahe und Markirch/Elsaß als Drehscheiben der Migration (Zeitschrift für Berg- und Hüttenwesen, 8. Jg., Heft 2, 2002). - "In den letzten Jahren wurden verstärkt Wanderbewegungen von Berg- und Hüttenarbeitern untersucht, die aus den Montanzentren Harz, Sachsen, Tirol und anderen deutschen Bergbaurevieren im 18. Jahrhundert in westlicher Richtung über die Pfalz, den Schwarzwald, das Saarland in die Vogesen, nach Lothringen und schließlich nach Frankreich und nach Spanien verliefen [...]. Nicht untersucht wurde die Netzwerksbildung dieser zugewanderten Minderheiten mit der einheimischen Bevölkerung und vor allem auch nicht der Einfluß der Obrigkeit und ihrer Beamtenschaft, die die Bergbaurechte verwalteten. Da es sich hier um komplexe technisch-kaufmännische-sozialpolitische Regelkreise handelt, lohnt neben der Migrationsuntersuchung vor allem eine Forschung zur Entstehung solch wechselseitiger Netzwerke." - Das Thema wird mit breitem Blickwinkel unter Aspekten der Wirtschafts- und Sozialgeschichte, der Migrationsforschung und der Familienforschung aufgearbeitet und mit Quellennachweis präsentiert.

Heraldik (Südwestdeutschland, Kurpfalz)

  1. Pfälzische Heraldik (A. Hanacek)
  2. Palatinate 14th-18th Centuries (Flags of the World)
  3. KHS (Kickapoo High School): Sammlung Baden-Württembergischer Wappen
  4. "Farben, Felder & Figuren":  Das Landeswappen und die kommunalen Wappen in Baden-Württemberg (eine Ausstellung des Jahres 1999 in Backnang)
  5. Geschichte Baden-Württembergs: Das Wappen des Landes (Abbildung, Geschichte, Gesetz vom 3.5.1954)
  6. Baden-Württemberg (International Civic Arms)
  7. Wappen des Landes Rheinland-Pfalz
  8. Das Heidelberger Wappen
  9. Wappen der im Jahre 1931 in Heidelberg ansässigen Burschenschaften (Deutsche Burschenschaft: Wappenkunde: Eine historische Übersicht)
  10. Die Wappen in Karlsruhe
  11. Wappen der Gemeinden des Landkreises Rastatt und der Stadt Baden-Baden (Gewerbeschule Rastatt, Technisches Gymnasium)
  12. Historical Flags (Baden-Württemberg, Germany) (Flags of the World)

Stand: November 2006  - Verantwortlich für den Inhalt (bis Dezember 2006): Dr. Ursula Perkow

Zu Teil I: Genealogie und Heraldik allgemein