Druckversion

Bensheimer Gespräche 2014, 24. bis 26. April 2014

veranstaltet vom Institut für Personengeschichte (Bensheim) in Verbindung mit

Ranke-Gesellschaft, Vereinigung für Geschichte im öffentlichen Leben e.V. (Köln)

Veranstaltungsort war der Staatspark Fürstenlager in Bensheim-Auerbach.

»Financiers und Staatsfinanzen« - Teil I

Christiane Schuchard, Berlin: Die Papstfinanz und der deutsche Sprachraum im 14. Jahrhundert, oder: Wie wurde man Kollektor der Apostolischen Kammer?

Harm von Seggern, Kiel: Spätmittelalterliche Haushaltsführung und städtische »Außenpolitik« ― Hamburger Gesandtschaften in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts

Manfred Hollegger, Graz: Wir verfachen uns grosser sach und haben kein gelt. »Finanzer«, Financiers und die Grundprobleme der Staatsfinanzen Maximilians I.

Lars-Arne Dannenberg, Görlitz: Von Hofjuden, Münzmeistern und Scharlatanen. Sachsens Staatsfinanzen in Spätmittelalter und Früher Neuzeit

Markus A. Denzel, Leipzig: Von Fugger zu Frege: Financiers und Staatsfinanzen in der Frühen Neuzeit

Heinrich Lang, Bamberg: Staatsbankrott, italienische und süddeutsche Kaufmannbankiers. Zur Zahlungsunfähigkeit des französischen Königs 1559

Kurt Weissen, Heidelberg: Für den eigenen Gewinn und zum Wohle der Stadt? Wie die Banken der Medici und ihrer Konkurrenten das Pontifikat von Johannes XXIII. (Baldassare Cossa) finanzierten

Mirjam Thulin, Mainz: Financiers und Herrscher: Die kaiserlichen Hoffaktoren Samson und Wolf Wertheimer im 18. Jahrhundert

Michael Kaiser, Köln: Kontributionen, Anticipationen, Subsidien: Aspekte der Kriegsfinanzierung im Dreißigjährigen Krieg

Thomas Heiler, Fulda: Auf dem Weg in den Steuerstaat? Die Finanzierung des kurbayerischen Staatshaushalts im 17. und 18. Jahrhundert

William Godsey, Wien: Landstände als Staatsfinanciers in der Habsburgermonarchie, 17.-19. Jahrhundert