Druckversion

Ahnenprobe für Leopold Michael Maria Joseph Graf von Kaunitz (1779 – 1848)

 

Die Ahnenprobe für Leopold Michael Maria Joseph Graf von Kaunitz (1779 – 1848) zwecks dessen Aufnahme in den Malteserorden, späterer Kämmerer und Hofrat der vereinigten k. k. österreichischen und böhmischen Hofkanzlei, die sich in Privatbesitz befindet und die im Heft 4 der Zeitschrift Archiv für Familiengeschichtsforschung, Verlag Degener & Co., Insingen, S. 148-152 vorgestellt wurde, zeigt die folgenden Namen:

 

16er Ahnen

Rudolph Graf von Kaunitz

Maria Elisabetha Fürstin von Friedland aus dem Hause Waldstein

Adolph Wratislaw Graf von Sternberg

Anna Lucia Gräfin Slawata von Chlum und Koshumberg

Georg Benedikt Freiherr von Ogilvy

Maria Anastasia Zukmantel von Brumath

Frantz Raymund Graf von Weltz

Maria Rosina Gräfin Buccellini von Reichenberg

Ehrich Adolph Graf zu Salm und Reifferscheid

Ernestina Barbara Gräfin von Löwenstein und Wertheim

Johann Joachim Graf Slawata von Chlum und Koshumberg

Maria Margaretha Gräfin von Trautson

Ferdinand Fürst von Dietrichstein

Maria Elisabetha Fürstin von Eggenberg

Gundaker Graf von Starhemberg

Maria Anna Herrin von Rappach

 

8er Ahnen

Johann Wilhelm Graf von Kaunitz

Maria Clara Gräfin von Sternberg

Hermann Carl Graf von Ogilvy

Esther Anna Gräfin von Weltz

Frantz Wilhelm Graf zu Salm und Reifferscheid

Maria Agnes Slavata von Chlum und Koshumberg (Grafentitel wurde vergessen)

Jacob Anton Graf von Dietrichstein

Maria Francisca Gräfin von Starhemberg

 

4er Ahnen

Johann Adolph Graf von Kaunitz

Maria Theresia Gräfin von Ogilvy

Leopold Anton Graf zu Salm und Reifferscheid

Maria Carolina Gräfin von Dietrichstein

 

2er Ahnen

Michael Carl Graf von Kaunitz

Maria Christina Gräfin von Salm und Reifferscheid

 

Prag, im August 1782

Joseph Wilhelm Graf Nostitz-Rieneck, Oberlandkämmerer

Franz Joseph Graf von Pachta, Obrister Landrichter

Christian Graf von Sternberg

Johann Wenzel Astfeld Frhr. von Widrzi, Obrister Landschreiber

 

Daraus ergibt sich die folgende Ahnentafel

Probanden

 

1a      Graf von Kaunitz, Michael Leopold, * 1771, + jung.

1b      Graf von Kaunitz, Vincenz Karl Josef, * 3.2.1774, + Florenz 27.7.1829; verheiratet Prag 15.2.1801 mit Pauline Julie de Longueval de Bucquoy, * Brüssel 21.7.1780, + Wien 1857.

1c      Gräfin von Kaunitz, Marie Karolina, * 13.6.1775, + jung.

1d      Graf von Kaunitz, Jan Nepomuk, * 3.8.1776, + jung.

1e      Gräfin von Kaunitz, Marie Isabella, * 1777, + jung.

1f       Graf von Kaunitz, Adolf, * 1778, + jung.

1g      Graf von Kaunitz, Leopold Michael Maria Joseph, * Prag 7.12.1779, + Wien 9.4.1848, Landstand in Böhmen und Mähren, k.k. Kämmerer und Hofrat der Böhmischen Hofkanzlei, Ehrenritter des Malteser-Ritterordens, Präsident u. Ober-Curator-Stellvertreter der k.k. österr. Versorgungs-Anstalt und Sparcasse; verheiratet 1839 mit Pulcheria Betty Blau, + Dezember 1871, mit Goethe im Briefwechsel. Sohn: Leupolt Hans Joseph Maria Ambros, * 11.10.1839, + Wien 2.8.1887, Dr.jur., Mitglied der deutschen morgenländischen Gesellschaft; verheiratet 5.7.1884 mit Everidla Karolina Wilhelmine Skribanek.

1h      Graf von Kaunitz, Michael Joseph, * 7.9.1781, + 1846.

1i       Graf von Kaunitz, Franz Anton, * 1782, + jung.

1k      Graf von Kaunitz, Adolph, * 1784, + jung.

1l       Gräfin von Kaunitz, Christina, * 10.10.1784, + 23.6.1825; verheiratet I. 7.8.1801 mit Maximilian Freiherr von Ehrenburg, * 8.10.1775, + 4.10.1823, k.k. Kämmerer, Gubernialrat, Stadthauptmann von Prag; verheiratet II. mit Clemens Freiherr von Lützow.

1m     Graf von Kaunitz, Johann, * 1786, + jung.

 

Eltern

2        Graf von Kaunitz, Michael Joseph Carl, * Prag 5.5.1745, + Prag 27.3.1820, k.k. Appellationsgerichtsrat in Prag; von den Schwestern heirateten Maria Josepha, 1739-1796, 1763 Johann Joseph Graf von Nostitz,1741-1808, Kgl. Franz. General, dann Marie Theresie, 1742-1787, 1767 Johann Franz Christian Graf de Sweerts, Spork, Freiherr von Reist, 1729-1802, auf Lissa, Schlüsselburg usw., Ksl. Wirklicher Geheimer Rat, sowie Maria Victoria, 1751-1796, 1782 Johann Nepomuk Prokop Hartmann Graf von Clarstein, 1760-1850, K.K. Kämmerer, Geheimer Rat, Oberst der Artillerie, Oberstlandmarschall im Königreich Böhmen, Polizeidirektor von Prag. Die Schwester Maria Anna, * 1743, wurde 1763 Karmeliterin in Prag.

Verheiratet Prag 4.9.1769 mit

3        Altgräfin zu Salm und Reifferscheidt, Maria Christina, * Hainspach 3.5.1751, + Prag 22.7.1820. Von ihren Schwestern wurde Josefa Friederike Stiftsdame in Elten und Vreden bzw. heiratete Agnes Maria Apollonia, 1750-1798, Wenzel Freiherr Henninger von Seeberg. Der Bruder Altgraf Franz Wenzel zu Salm und Reifferscheidt, 1747-1802, in Hainspach, war mit Walpurga Gräfin von Sternberg, 1754-1822, verheiratet.

 

Großeltern

4        Graf von Kaunitz, Johann Adolph, * 26.11.1696, + 30.6.1771, Fideikommiß-Besitzer auf Neuschloß und Böhm.-Leipa, K.K. Wirklicher Geheimer Rat und Kämmerer; verh. 12.1.1739

5        Gräfin von Ogilvy, Maria Theresia Amalie, * 8.10.1718, + 25.4.1775.

 

6        Altgraf zu Salm und Reifferscheidt, Leopold Anton (Johann Joseph), * 13./23.7.1699, + Hainspach 16.1.1769, 9.2.1734 Ksl. General-Feldmarschall-Wachtmeister, auf Heinspach; verheiratet III. 2.2.1744 mit

7        Gräfin von Dietrichstein, Maria Carolina, * 17.3.1722, + 22.7.1790, ihr Bruder Guidobald Joseph, 1717-1773, ultimus lineae.

 

Urgroßeltern

8        Graf von Kaunitz, Johann Wilhelm, * 1654/56, + 20.3.1721, auf Neuschloß, Leypa, Hauska, Wossow, Ksl. Kämmerer; verheiratet mit

9        Gräfin von Sternberg, Maria Clara Anna, * 21.2.1666, + 17.2.1724.

 

10      Graf von Ogilvy (O'Gilvie, O'Gilvy), Hermann Heinrich Carl, * Prag 31.12.1679, + Prag 26.1.1751, einziger Sohn und Universalerbe, Oberst des Bonneval'schen Regiments, 31.10.1723 Ksl. Generalmajor, 16.11.1733 Ksl. Kommandant von Prag und Feldmarschall-Lieutenant, 1.5.1735 General-Feldzeugmeister, 1741 gefangen genommen, 7.10.1745 Feldmarschall, 1748 Inhaber des Infanterie-Rgt. Nr. 46 (Sachsen-Meiningen), auf Zahořzan, Reichsgrafenstand: 1739; verheiratet 20.2.1713 mit

11      Gräfin von Welz, Esther Anna Josefa Regina, * Wien 25.7.1692, + 1781, Erbin, 1751 in Dresden und Warschau Obersthofmeisterin der Königin Maria Josefa von Polen, Erzherzogin von Österreich, Testament Wien 10.7.1720, nach ihrem Tod 1781 wurde die Herrschaft Zahořzan an die böhmische Hofkammer für 140.000 fl. verkauft.

 

12      Altgraf zu Salm und Reifferscheidt-Bedbur, Franz Wilhelm, * Bedbur 14.8.1672, + Wien 4.6.1734, folgt 1673 als Altgraf zu Salm-Reifferscheidt, Böhmisches Inkolat 1693; (er verheiratet II. 14.5.1719 mit Carolina Prinzessin zu Liechtenstein, 1694-1735); verheiratet I. Wien 29.10.1692 mit

13      Gräfin Slawata von Chlum und Kosumberg, Maria Agnes, * Prag, St. Niklas, 26.6.1676, + Wien, Schotten, 21.10.1718, Erbin der Herrschaft Hainspach (1696 von ihrer Mutter gekauft).

 

14      Graf von Dietrichstein Freiherr zu Finkenstein usw., Jacob Anton, * 24.7.1678, + 15.5.1721, (er verheiratet I. 1709 mit Maria Charlotte Gräfin von Wolfsthal, + 16.1.1711); verheiratet II. 23.10.1715 mit

15      Gräfin von Starhemberg, Maria Anna Francisca Magdalena Sopfia, * Linz 16.5.1688, + Wien 30.11.1757, Sternkreuz-Ordensdame.

 

Ururgroßeltern

16      Graf von Kaunitz, Rudolph, * 1617, + 21.4.1664, auf Mezeritsch, Böhmisch-Leipa, Neuschloß, Oberstjägermeister im Königreich Böhmen, Reichsgraf: 1642; verheiratet 1653 mit

17      Gräfin von Waldstein Prinzessin von Friedland, Maria Elisabeth, * 1626, + Wien 29.9.1662, auf Neuschloß und Böhmisch-Leipa, Tochter von Albrecht Graf von Waldstein usw., "Wallenstein", u.d. Maria Elisabeth von Harrach.

 

18      Graf von Sternberg, Ulrich Adolph Wratislaw, * (1627), + Prag 3.9.1703, begraben in Zasmuk, Oberstburggraf von Prag, Ksl. Wirklicher Geheimer Rat, Kämmerer, Statthalter in Böhmen, Herr auf Zasmuk, Postelberg, Ritter des Ordens vom Goldenen Vließ; verheiratet Neuhaus, Böhmen, Januar 1674 mit

19      Gräfin Slawata von Chlum und Kosumberg, Anna Lucia, * Wien, St. Michael, 17.7.1637, + Prag 3.3.1703 oder 1.3.1704, begr. Zasmuk, auf Poczatek und Zirownicz, Schwester von Johann Joachim Graf S. (= 26).

 

20      Freiherr von Ogilvy, Georg Benedikt, * Schelschitz bei Brünn 19.3.1651, + Danzig 10.10.1710, Baron Ogilvy de Muirtown, K.K. Kämmerer, 8.6.1695 Ksl. GFWM, 13.9.1703 FML, 1703 durch den Besuch des Zaren in Wien Ksl. Russ. General-Feldmarschall-Lieutenant (Nachfolger von Le Fort), 3.12.1706 Kgl. Poln. u. Kursächs. General-Feldmarschall, kaufte die Herrschaft Zahorzan bei Leitmeritz an der Elbe für 120.000 fl., Reichsgrafenstand; verheiratet mit

21      Freiin Zuckmantel von Brumath, Maria Anna, aus dem Elsaß.

 

22      Graf von Welz Freiherr von Eberstein u. Spieglfeld, Franz Raimund, * 1667, + Wien 30.8.1732, begr. Wien, Schotten, Herr zu Prutzendorf, Leopoldsdorf im Marchfeld, Ksl. Wirkl. Kämmerer, Nieder-Österr. Regimentsrat und dort im Ausschuß der Landschaft, Grafenstandsbestätigung 1694/99; (er verheiratet II. Okt. 1700 mit Maria Antonia Josefa Sidonia Gräfin Concin, adH der Grafen Renna, + Wien 27.2.1703, 19 Jahre alt, Erbtochterdes Johann Volkhard Gf.C. u. Penna Frhr. v. Weißenburg a.d.Pielach, und der Anna Maria Klaudia Truchsessin von Waldburg; er verheiratet III. mit 12.12.1708 Maria Anna Gräfin von Rothal, + Wien 21.12.1746, 63 Jahre alt); verheiratet I. 5.6.1689 mit

23      Gräfin Buccellini Freiin von Reichenberg, Maria Margaretha Regina Rosalia Rosina Theresia, + Wien 11.4.1695, 21 Jahre alt, Erbtochter des Julius Graf v.B.Frhr.v.R., und der Anna Maria Margaretha Elisabeth Freiin von Stotzingen auf Seibersdorf.

 

24      Graf und Altgraf zu Salm-Reifferscheidt, Erich Adolf, * 1.2.1619, + 18.4.1673 (1678), Herr der Herrschaften Bedbur, Reifferscheid, und der Grafschaft (Nieder-) Salm, Prädikat 'Hochgeboren' unter Anerkennung des alten Grafenstandes ('Alter Graf'): 28.1.1628; (er verheiratet I. 1646 mit Magdalene Landgräfin von Hessen, 1611-1671); verheiratet II. Wertheim am Main 24.6.1671 mit

25      Gräfin zu Löwenstein-Wertheim-Rochefort, Ernestine Barbara Dorothea, * Wertheim 23.10.1655, + Wien 8.12.1698, sie verheiratet II. 1678 mit Johann Carl Graf Serényi, + 1691, Ksl. RKM, GFM, Tochter des Ferdinand Carl Graf L-W-R. und der Anna Maria Gräfin von Fürstenberg.

 

26      Graf von Slawata Freiherr von Chlum u. Kosumberg, Johann Georg Joachim, * 1638, + Welwarn 1.7.1689, 4. Regierer des Hauses Neuhaus, K.k. Geheimer Rat, Oberstlehnrichter, Oberstlandhofmeister und Erbschenk im Königreich Böhmen; verheiratet mit

27      Gräfin von Trautson Freiin von Falkenstein, Maria Margaretha Elisabeth, * Wien 13.7.1643, + 1698, Tochter des Johann Franz Graf v.T. und der Christine Elisabeth Gräfin von Mansfeld.

 

28      Prinz von Dietrichstein, Ferdinand Joseph, * 25.9.1636, + 28.11.1698; verheiratet 1656 mit

29      Prinzessin von Eggenberg Herzogin von Krummau, Maria Elisabetha, * 26.9.1640, + 19.3.1715, Tochter des Johann Anton Fürst v.E., gefürsteter Graf von Gradisca und der Anna Maria Markgräfin von Brandenburg-Bayreuth.

 

30      Graf von Starhemberg, Gundacker, * 10.1.1652, + Riedegg 20.3.1702, begr. Weingarten bei Linz, Kapuzinerkloster, Ksl. Geheimer Rat, Kämmerer, Präsident der Herrenstandsverordneten in Oberösterreich; verheiratet Wien 21.2.1677 mit

31      Freiin von Rappach, Maria Anna, * 30.8.1654, + Auhof 6.8.1721, Ksl. Hofdame, Tochter des Karl Ferdinand Frhr.v.R. und der Maria Theresia Gräfin von Brandis Freiin von Leonburg u. Forst.

 

Die Familie der Grafen/Fürsten Kaunitz teilte sich mit zweien der vier Söhne des reformierten Ulrich aus seinen beiden Ehen mit Apollonia von Waldstein und Ludmilla von Ruppow in zwei Linen: Friedrich begründete die böhmische Linie, Leo Wilhelm die mährische Linie. Leo Wilhelms Sohn Dominik Andreas (1655-1705) stieg zum Reichsvizekanzler auf, der Enkel von Leo Wilhelm, Maximilian Ulrich, beerbte die Grafen von Rietberg in Ostfriesland. Sein Sohn war der Hofkanzler Wenzeslaus Anton (1711-1794). Wie wenig die böhmische Linie der Kaunitz auch zeitgenössisch präsent war, zeigt sich etwa, wenn Sinapius in seinen Schlesischen Curiositäten, S. 241, unter den Töchtern von Adolph Wratislaw Graf von Sternberg zwar die Schwiegersöhne Dominik Andreas Graf Kaunitz, den Erb-Generalpostmeister Carl Josef Graf von Paar, den Ksl. Botschafter in Rom Georg Adam Graf von Martiniz, Johann Anton Fürst von Eggenberg und den Ksl. Kammerherrn Johann Maximilian Graf von Thun aufführt, Johann Wilhelm Graf von Kaunitz (Nr. 9) aber übergeht. Die ausführlichsten genealogischen Angaben fanden wir im Internet unter patricius.info [Zugriff November 2011, deutschsprachige Darstellung>. Die eigentliche Geschichte der Familie des mährischen Zweiges bietet zuletzt Grete Klingenstein, Der Aufstieg des Hauses Kaunitz. Studien zur Herkunft und Bildung des Staatskanzlers Wenzel Anton, Göttingen 1975. Hier schreibt sie S. 39-40: "Rudolph [Nr. 16] war bereits katholisch, doch vom Schicksal nicht so begünstigt wie die Mährer, denn durch seine Heirat mit Elisabeth von Wallenstein, der Tochter des diskreditierten Friedländers, verschlossen sich ihm jene Möglichkeiten und Aussichten, die Leo Wilhelm seinen Nachkommen durch die Verbindung mit dem Hause Dietrichstein eröffnet hatte. Wie viele andere Herren aus altem freiherrlichen Geschlecht wurde auch Rudolph in den böhmischen Grafenstand erhoben und starb 1689 [recte 1664] als oberster Jägermeister in Böhmen und kaiserlicher Rat [Anm.: Wurzbach 11, 67]. Nur in böhmischen Landesämtern tätig, fanden die Nachkommen Friedrichs keinen Anschluß an jenen Adel, der sich in Wien um den kaiserlichen Hof scharte." Diese These erweist sich im Angesicht unserer Ahnenprobe auf den Nachkommen Leopold Michael Maria Joseph Graf von Kaunitz als revisionsbedürftig.

 

Von besonderem Interesse ist die Familie Ogilvy. In "The Clans, Septs, and Regiments of the Scottish Highlands" von Frank Adam, 9. Aufl., Edinburgh 1970, wird sie S. 281-282 als eine der ältesten und bekanntesten Familien Schottlands vorgestellt. Ihr Wappen zeigt einen gekrönten roten Löwen. In der Reihe der Ururgroßeltern fallen das Wappen der Tochter von Wallenstein und des Fürsten Dietrichstein durch ihren Hermelinmantel auf. Das am weitesten ausdifferenzierte Wappen der Tafel gehört aber der bis zur vierten Ahnengeneration einzigen Familie aus dem mittelalterlichen Dynastenstand, den Altgrafen zu Salm-Reifferscheid, hier des Stammes Reifferscheid (vgl. die Stammtafel des mediatisierten Hauses Ober-Salm, Karlsruhe 1898). Diese Familie stellt einen der seltenen Fälle vor, dass sie sich aus ungewöhnlich vielen verschiedenen Väterstämmen herleitete: Luxemburg – Salm, Vianden, Dyck, Reifferscheid, Stein – Wild- und Rheingrafen. Erich Adolph (Nr. 24) hatte 1628 für sich und seine Nachkommen das Privileg erhalten, sich wegen dieser Herkunft „Altgraf“ zu nennen.

 

Im Rahmen der Ahnentafel fällt die elsässische Familie Zuckmantel von Brumath ebenfalls als ungewöhnlich auf. Marie Anastasia war die Tochter des Johann Georg/Jean-George Zuckmantel von Brumath, † 1668, der wieder katholisch wurde, und der Anastasia Stürzel von Buchheim. Die Großeltern waren Johann Philipp Z.v.B. und Felicitas von Seebach sowie Jakob Christoph S.v.B. und Anna Judith von Pfirt. Nach dem Tod des Onkels Johann Georg von Seebach, General in spanischen Diensten, erbte Johann Georg Z.v.B. Osthofen, Krautergersheim und Anteile an Innlenheim, alles nahe bei Straßburg. Die Familie Zuckmantel stellte zahlreiche Stättmeister der Stadt Straßburg und war stets im Stadtregiment vertreten. Die Schwestern der Marie-Anastasia heirateten in die Familien Boussey, Haffner und Ratsamhausen zu Ehenweyer. Ihr einziger Bruder Franz Anton erbte nochmals Teile des Landspergschen Besitzes hinzu und hinterließ im Alter von 33 Jahren seine Witwe Anna Victoria Wilhelmine von Wangen mit einem einzigen Kind: Franz Anton II. Die Familie erlosch mit Charles-Théodore-Walraf Baron de Zuckmantel im Jahr 1781 (vgl. Lehr, L’Alsace noble, Bd. 3, S. 258–260).

Lupold v. Lehsten