Druckversion

Seit 18. November 2011 ist die neue Dauerausstellung des Stettiner Nationalmuseums "Das Goldene Zeitalter Pommerns" eröffnet.In der Ausstellung werden auch die Kleider und Juwelen der Pommerschen Herzöge, u.a. der Hutschmuck des Herzogs Franz I. von Pommern-Stettin (1577-1620) gezeigt.

 

Neuzugang im Institut für Personengeschichte: die genealogische Sammlung Leopold von Kalitsch, November 2011.

Darin: Familiengeschichte und Ahnentafel Drais von Sauerbronn.

 

Neuzugang im Institut für Personengeschichte: das Familienarchiv Reichenbach / von Reichenbach, Oktober 2011.

Ein guter Einblick in das inzwischen in den meisten Archiven, Bibliotheken und Instituten erheblich ausgeweitete Tätigkeitsfeld von Mitarbeitern ergab sich aus Anlaß eines Münzschatzfundes in der Staatlichen Bibliothek Passau. Bibliotheksleiter Dr. Markus Wennerhold und Hausmeisterin Tanja Höls stellten der begeisterten Öffentlichkeit einen richtigen Schatzfund im Magazin vor. Zwar kann man schon im Internet einen virtuellen Rundgang durch die Gebäude der Bibliothek machen, aber in alle Schachteln, Kästen und Dosen hineinschauen, das kann nur Tanja Höls, seit April 2010 Hausmeisterin der Bibliothek. Als gelernte Floristin aus Berlin lebt sie seit 20 Jahren in Passau, wie sie Alfons Kaiser von der FAZ (FAZ NR. 286, 8.12.2011, S. 9) berichtete. Zu ihren Aufgaben gehört neben Elektrik, Heizung und Schneeräumen auch die Mitarbeit in der Ausleihe, der Annahme und Ausgabe von Büchern. Zwar wußten auch schon Wennerholds Vorgänger als Bibliotheksleiter von dem Münzschatz, der vermutlich seit der Säkularisation 1803 im Magazin in dem Kasten verborgen ist, aber jetzt wird er wohl zum 400-Jahres-Jubiläum der Bibliothek 2012 ausgestellt.

Die Bibliothek bietet bereits ein reiches virtuelles online-Angebot: eine beachtenswerte Linkliste, wunderbare Abbildungen aus der Handschriftenabteilung, Passauer historische Stadtansichten, Niederbayern und seine Sprache in Volltexten, Druckgraphiken, historischen Karten, Trachten, Passau in alten Postkarten und Fotos, in Münzen und vor allem in zur Zeit (Januar 2012) 87 Porträts <http://www.staatliche-bibliothek-passau.de/staadi/psn.html> (von Bischof Wolfgang von Regensburg bis zur Schriftstellerin Emerenz Meier, 1874-1928)

Zugleich wurde "Die virtuelle Urkundenlandschaft der Diözese Passau", hg. von Adelheid Krah und Herbert W. Wurster, am 1. Dezember 2011 der Öffentlichkeit vorstellt. Unter dem Portal "www.monasterium.net" sind derzeit mehr als 200.000 Urkunden des mitteleuropäischen Raumes, speziell die Urkunden der Klöster Ober- und Niederösterreichs, des ostbayerischen Raumes und der heutigen Diözese Passau recherchierbar.

 

Gesellschaft und Gebetsgedenken. Ergebnisse und Perspektiven der Erforschung frühmittelalterlicher Libri vitae

Internationale Tagung, 8.-10. Dezember 2011, veranstaltet vom Historischen Institut der Universität Duisburg-Essen in der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg", Mühlheim/Ruhr. Kontaktadresse Universität Duisburg-Essen, Institut für niederrheinische Kulturgeschichte und Regionalentwicklung, Campus Duisburg, Raum LF 156.

 

Fachtagung der Universität Köln, der Ranke-Gesellschaft (Prof. Dr. Jürgen Elvert), des Instituts für Europäische Geschichte, des Instituts für Zeitgeschichte und des Georg-Eckert-Instituts, 8.-9. Dezember 2011, Seminargebäude der Universität Köln, Albertus-Magnus-Platz, 8.12.: 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr, 9.12.: 9.00 Uhr bis 13.30 Uhr: Netzwerke und Organisationen [der Geschichtswissenschaft] in der frühen Bundesrepublik

 

Vortrag des Deutsch-tschechischen Freundschaftskreises, Bensheim, 1.12.2010, Luxor Filmpalast, 19.00 Uhr

Prof. Dr. Volkhard Huth: Karl IV. Der Friedenskaiser auf zwei Thronen - Böhmen und Europa

 

Vortrag am 9. November 2011 in Bensheim Haus am Markt, 20 Uhr:

Staatssekretär a.D. Prof. Dr. Joachim-Felix Leonhard, Alsbach-Hähnlein / Humboldt-Universität Berlin:

Bau und Fall der Berliner Mauer  -  Mit historischen Dokumenten aus Hörfunk und Fernsehen

 

Herbsttagung am 4. bis 6. November 2011 der Oberlausitzischen Gesellschaft der Wissenschaften in Zusammenarbeit mit dem GWZO, Leipzig, und dem IPG, Bensheim, auf Schloß Hoyerswerda im November 2011:

Kultur des oberlausitzischen Adels in der Neuzeit (1547-1918)

 

Neuzugang im Institut für Personengeschichte: das Familienarchiv Reichenbach / von Reichenbach, Oktober 2011.

 

Im Oktober 2011 berichtete die Verwaltung Staatliche Schlösser und Gärten in Mecklenburg-Vorpommern über einen bemerkenswerten Fund von Plänen, Skizzen, Karten des 18. Jahrhunderts in der Landesbibliothek Schwerin. Der Bestand war zwar 2005 aus einer verschlissenen Mappe in einen neuen Karton umgepackt worden, aber die Bedeutung der Sammlung wurde erst im Herbst 2011 von der österreichischen Kunsthistorikerin Sigrid Puntigam entdeckt. Im Rahmen der Recherchen zum Schloß Ludwigslust stieß sie auf Grundrisse, Pläne und Skizzen, Korrespondenz über Städte (darunter Schwedt), Festungen, Güter, Schlösser, Parks und Gärten (darunter Schönbusch bei Aschaffenburg, Herrenhausen bei Hannover) von den Architekten Jean Laurent Legeay, Jean de Boldt (1670-1745), Johann Friedrich Künnecke (+ 1738, Architekt von Schloß Bothmer), Johann Joachim Busch (1720-1802, Architekt von Schloß und Kirche Ludwigslust). Besondere Bedeutung hat der Bestand für die Architekturgeschichte in Mecklenburg und Vorpommern im 18. Jahrhundert. Der Bestand soll, gefördert durch die Ernst-von-Siemens-Stiftung erfaßt werden. Eine Ausstellung in Schloß Bothmer 2015/2016 ist angedacht. Das Template "Persönlichkeiten" der Homepage der Verwaltung Staatliche Schlösser und Gärten in Mecklenburg-Vorpommern umfaßt zur Zeit (Januar 2012) fünf Personen: Königin Charlotte (1744-1818), Königin Luise von Preußen (1776-1810), Peter Joseph Lenné (1789-1866), Jean Laurent Legeay (um 1710-ca. 1786), Hugo Berwald (1863-1937).

 

Geschichte im Kloster. Quellenseminar für Familienforscher am 7. Oktober bis 8. Oktober 2011 im Kloster Bronnbach, Konferenzraum, Bursariat

Zweitägiges Seminar mit Unterlagen aus dem Archivverbund Mainz-Tauber mit Dr. Robert Meier (Archivverbund Mainz-Tauber) und Dr. Lupold von Lehsten (Institut für Personengeschichte, Bensheim)

 

Der 81. Deutsche Archivtag findet vom 21. bis 24. September 2011 in Bremen, Congress Centrum / Messe Bremen statt. Das Thema ist: "Alles was recht ist. Archivische Fragen - juristische Antworten".

 

Wissenschaftliche Konferenz der Dr.-Gregorius-Mättig-Stiftung und des Archivverbands Bautzen am 23. September 2010

"Unsterblicher Ruhm - Das Epitaph des Gregorius Mättig im Bautzener Dom St. Petri."

Tagung im Veranstaltungsraum des Archivverbunds Bautzen, Schloßstr. 12, 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr.

 

Der 63. Deutsche Genealogentag findet in Erlangen, 9.-11. September 2011, Heinrich-Lades-Halle, statt. Ausgerichtet vom Genealogischen Kreis Siemens Erlangen steht er unter dem Motto "Genealogie und Migration in wachselnder Heimat".

 

III. Neunhofer Dialog in Lauf an der Pegnitz: 21.-24. Juli 2011:

Individualbewußtsein? Persönliches Profil und soziales Umfeld. Oberdeutsche im Zeitalter der Welser und Fugger

Tagungsbericht von Christian Hoffarth aus dem Archiv für Familiengeschichtsforschung Heft 3/2011

vgl. II. Neunhofer Dialog 2009

 

Wissenschaftliche Stadtbibliothek, Mainz: Ausstellung 11. Februar bis 14. Mai 2011:

Woher unsere Bücher kommen. Provenienzen der Mainzer Stadtbibliothek im Spiegel von Exlibris.

Dazu ist erschienen: Woher unsere Bücher kommen. Provenienzen der Mainzer Stadtbibliothek im Spiegel von Exlibris. Konzeption und Text: Annelen Ottermann. Photos: Martin Steinmetz (Veröffentlichungen der Bibliotheken der Stadt Mainz; 59). Mainz 2011. 192 S., Ill. 12 Euro.

 Unter "Hier sind Sie gefragt: Unbekannte Exlibris" können ist eine Knobelecke besonderer Sorte eingerichtet, die wir gerne empfehlen.

 

Das Institut für Personengeschichte in Bensheim (IPG) lädt zu den zweiten Bensheimer Gesprächen 2011 im Staatspark Fürstenlager, Brnsheim-Auerbach, vom 14. bis 16. April ein:

Geheime Eliten - Teil II.

Das Institut für Personengeschichte in Bensheim (IPG) lädt zum öffentlichen Abendvortrag am 15. April 2010 im Bürgerhaus am Kronepark, Bensheim-Auerbach, 20.00 Uhr:

Vortrag am 2. März 2011 in Bensheim Haus am Markt:

apl. Prof. Dr. Matthias Asche, Tübingen:

"Der ersten Tod, des zweiten Not, des dritten Brot". Migrationstypen und Wanderwege im Europa der Frühen Neuzeit (16.-18. Jahrhundert)