Druckversion

 

 

Satzung des Förderkreises der Stiftung für Personengeschichte

§ 1     Name und Sitz

 

1.         Der Verein führt den Namen

            "Förderkreis der Stiftung für Personengeschichte" e.V.

 

2.         Der Verein hat seinen Sitz in Bensheim. Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden.

 

§ 2     Zweck

 

1.         Zweck des Vereins ist die Förderung der Arbeit der Stiftung für Personengeschichte und des von ihr unterhaltenen Instituts für Personengeschichte

 

2.         Die Stiftung und ihr Institut sollen aus Mitgliedsbeiträgen und freiwilligen Spenden unterstützt werden.

 

§ 3     Gemeinnützigkeit

 

1.         Der Verein verfolgt ausschliesslich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabeordnung.

 

2.         Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke.

 

3.         Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmässigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismässig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

 

§ 4     Geschäftsjahr

            

             Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

 

 

§ 5     Mitgliedschaft

 

1.         Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person des privaten oder öffentlichen Rechts werden.

 

2.         Voraussetzung für den Erwerb der Mitgliedschaft ist ein schriftlicher Aufnahmeantrag an den Vorstand.

 

3.         Der Vorstand entscheidet über den Aufnahmeantrag nach seinem Ermessen. Die Ablehnung eines Antrags muss nicht begründet werden.

 

4.         Die Mitgliedschaft endet
a) mit dem Tod des Mitglieds;
b) durch schriftliche Austrittserklärung, gerichtet an den Vereinsvorstand; sie ist nur zum Schluss eines Kalenderjahrs unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 3 Monaten zulässig;
c) durch Ausschluss aus dem Verein.

 

5.         Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden
a) wenn es schuldhaft und in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstösst;
b) bei einem Zahlungsrückstand von mehr als zwei Jahresbeiträgen.

Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Der Vorstand ist verpflichtet, seinen Entscheid dem ausgeschlossenen Mitglied unter Angabe des Grundes schriftlich mitzuteilen. Der Entscheid des Vorstandes ist endgültig.

 

6.         Zu Ehrenmitgliedern können solche natürliche Personen ernannt werden, die sich um den Förderkreis und die Stiftung für Personengeschichte in besonderer Weise verdient gemacht haben. Über die Ernennung beschließt der Vorstand. Der Beschluß bedarf der Bestätigung durch die Mitgliederversammlung.

 

7.         Zu korrespondierenden Mitgliedern können solche natürliche Personen ernannt werden, die sich um die Arbeit und Sammlungen des Instituts für personengeschichtliche Forschung, Bensheim, in besonderer Weise verdient gemacht haben. Über die Ernennung beschließt der Vorstand. Der Beschluß bedarf der Bestätigung durch die Mitgliederversammlung.

 

§ 6     Organe

 

             Die Organe des Vereins sind:

1.         Der Vorstand

2.         Die Mitgliederversammlung.

 

§7      Der Vorstand

 

1.         Der Vorstand des Vereins besteht aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden, dem Schatzmeister und einem Beisitzer. Der Leiter des Instituts für Personenge­schichte, Bensheim, gehört dem Vorstand ex-officio als stellvertreten­der Vorsitzender an.

 

2.         Der Vorstand hat folgende Aufgaben:

 

             - Leitung der Vereinsgeschäfte, soweit sie nicht der Mitgliederversammlung übertragen ist;

             - Gerichtliche und aussergerichtliche Vertretung des Vereins;

             - Entscheidung über die Aufnahme von neuen Mitgliedern und über den Ausschluss.

 

3.         Der Vorstand wird jährlich mindestens zwei Mal, im übrigen entsprechend der Geschäftslast oder auf Verlangen von mindestens zwei Mitgliedern des Vorstandes, vom Vorsitzenden oder bei dessen Verhinderung vom stellvertretenden Vorsitzenden einberufen.

 

4.         Der Vorstand ist bei Anwesenheit von mindestens drei Mitgliedern des Vorstandes beschlussfähig. Die Vertretung eines Mitglieds im Vorstand ist ausgeschlossen.

 

5.         Der Vorstand entscheidet mit der einfachen Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Bei Stimmengleichheit steht dem Vorsitzenden des Vorstandes der Stichentscheid zu.

 

6.         Der Verein wird gerichtlich und aussergerichtlich durch zwei Mitglieder des Vorstands vertreten.

 

7.         Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 3 Jahren gewählt. Er bleibt jedoch bis zur Neuwahl des Vorstandes im Amt. Eine Wiederwahl ist zulässig. Scheidet ein Mitglied des Vorstands in der Amtsperiode aus, wählt der Vorstand ein Ersatzmitglied für den Rest der Amtsdauer des ausgeschiedenen Vorstandmitglieds.

 

§ 8     Mitgliederversammlung

 

1.         Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:
a) Genehmigung des Haushaltsplans für das kommende Geschäftsjahr;
b) Entgegennahme des Rechenschaftsberichts des Vorstands und dessen Entlastung;
c) Wahl des Vorstands;
d) Festsetzung der Höhe des Mitgliedsbeitrags;
e) Beschlüsse über Satzungsänderung und Vereinsauflösung.

 

2.         Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt. Sie wird vom Vorsitzenden des Vorstands mit einer Frist von 14 Tagen schriftlich unter Angabe der Tagesordnung einberufen.

 

3.         Ausserordentliche Mitgliederversammlungen finden statt, falls

a) die Mehrheit des Vorstands dies im Interesse des Vereins als erforderlich betrachtet;
b) mindestens zwei Fünftel der Mitglieder dies schrift­lich und unter Angabe von Gründen vom Vorstand verlangen.

 

4.         Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom stell­ver­tretenden Vorsitzenden geleitet; ist auch dieser verhindert, wählt die Mitgliederversammlung einen Versammlungsleiter.

 

5.         Die Mitgliederversammlung entscheidet, soweit in der Satzung nicht anders vorgesehen, mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Bei Stimmengleichheit steht dem Vorsitzenden der Stichentscheid zu.

 

6.         Zu Satzungsänderungen und zur Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von drei Vierteln der abgegebenen Stimmen erforderlich.

 

7.         Es wird offen abgestimmt. Wenn ein Mitglied dies verlangt, muss schriftlich abgestimmt werden.

 

8.         Beschlüsse sind unter Angabe des Ortes und der Zeit der Versammlung sowie des Abstimmungs­ergebnisses zu protokollieren; das Protokoll ist vom Schriftführer und dem Vorsitzenden zu unter­schreiben.

 

§ 9     Mitgliedsbeiträge

 

             Die Mitgliedsbeiträge sind Jahresbeiträge und jeweils zu Jahresbeginn fällig. Über die Höhe des Jahresbeitrags entscheidet die Mitgliederversammlung.

 

§10    Auflösung des Vereins und Anfall des Vereinsvermögens

 

             Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins fällt das Vermögen der Stiftung für Personen­geschichte in Bensheim zu, die es ausschliesslich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.   

 

Bensheim, 7. November 2008